Rolf Engel - LinkFang.de





Rolf Engel


Rolf Engel (* 10. August 1912 in Menz; † 23. November 1993 in München) war ein deutscher Raketentechniker, Flugzeugbauer und Mitarbeiter des SD.

Leben

Rolf Engel war der Sohn eines Lehrers. Er absolvierte nach Beendigung seiner Schullaufbahn eine Ausbildung zum Ingenieur an der Ingenieurschule Beuth. Anschließend studierte er an der Technischen Hochschule München und der Technischen Hochschule Danzig. Bereits seit 1928 war Engel mit Wernher von Braun bekannt.[1]

Rolf Engel beschäftigte sich während der Weimarer Republik mit der Entwicklung von Raketen. Gemeinsam mit von Braun und anderen Raketenpionieren erarbeitete er 1930 auf dem von Rudolf Nebel gegründeten Raketenflugplatz in Berlin-Reinickendorf Grundlagen der Raketentechnik. Danach war er bei dem Raketeningenieur Johannes Winkler tätig, der die erste europäische Flüssigkeitsrakete entwickelte und im Februar 1931 in Dessau-Großkühnau startete. Im Dezember 1932 gründete er zusammen mit H. Springer und unter Beteiligung von Hugo Junkers das Raketenforschungsinstitut in Dessau, das aber aufgrund fehlender finanzieller Kapazitäten den Betrieb im August 1933 einstellen musste.[1] Von 1930 bis 1932 war er Mitglied im Verein für Raumschiffahrt (VfR). Einige Mitglieder des VfR traten im Rahmen der deutsch-sowjetischen Militärkooperation an die Rote Armee heran. Rolf Engel bot an, ein Team aus Raketenentwicklern in die Sowjetunion zu bringen.[2]

Zeit des Nationalsozialismus

Engel wurde 1933 inhaftiert. Er trat in die SS ein und erreichte den Rang eines SS-Hauptsturmführers. Als Angehöriger des SD war er während des Zweiten Weltkrieges in Straßburg stationiert.

Danach wurde er an die Heeresversuchsanstalt Peenemünde versetzt. Engel leitete die SS-Raketenforschungsstätte für Düsenantrieb in Großendorf bei Danzig. Er gehörte dem Reichsforschungsrat an.

Nach Kriegsende

1945 wurde er aus einem Kriegsgefangenenlager heraus von der französischen Besatzungsbehörde für das Laboratoire de recherches balistiques et aéro-dynamiques, ein Entwicklungszentrum für ballistische Raketen bei Paris, engagiert, wo er nach Angaben von Gerhard Bauch (1962 Kairo) an der Entwicklung der Gabriel-Rakete beteiligt war.

Bei einem kurzen Aufenthalt in Deutschland wurde er als Leiter für ein ägyptisches Raketenprogramm in den 1950er-Jahren angeworben. Das Raketenprogramm scheiterte an fehlenden Bauteilen.[3]

Literatur

  • Heinz Horeis: Rolf Engel, Raketenbauer der ersten Stunde. Technische Universität, München 1992.
  • Michael J. Neufeld: Rolf Engel vs. the German Army. A Nazi Career in Rocketry and Repression. In: History and Technology. Jg. 13, Nr. 1, 1996, ISSN 0734-1512 , S. 53–72.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Rudolf Engel im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)
  2. Hermann Oberth auf waterocket.explorer.free.fr
  3. Ken Silverstein, Daniel Burton-Rose: Private Warriors , S. 118.


Kategorien: Raumfahrtpionier (Deutschland) | Gestorben 1993 | Geboren 1912 | SD-Personal | SS-Mitglied | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Rolf Engel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.