Roland von Uutkercke - LinkFang.de





Roland von Uutkercke


Roland von Uutkercke († 22. April 1442) war Herr von Heemstede, Hogenbrouck, Heestert und Hemsrode. Er war der Sohn von Gerard von Uutkercke und Marguerite von Maldegem, Frau von Heestert.

Anders als sein Vater war er nicht so sehr Militär (er kämpfte in der Schlacht von Othée am 23. September 1408), sondern eher Diplomat und Vertrauter der Herzöge von Burgund Johann Ohnefurcht und Philipp dem Guten. Anfangs bestand seine Aufgabe vor allem darin, die finanziellen Mittel für die Kriege der Herzöge aufzutreiben. Ende 1411 jedoch war er bereits Angehöriger der Gesandtschaft, die den englischen König zu einer Allianz bewegen sollte, im September 1412 reiste er zum Grafen von Holland, im gleichen Jahr hatte er das Amt eines Kapitäns von Mechelen inne.

Auch nach dem Mord an Johann Ohnefurcht 1419 blieb er eine der Vertrauenspersonen des neuen Herzogs, aber auch der französischen Königin Isabeau. Er wurde mit den Verhandlungen zum Vertrag von Troyes (1420) beauftragt und war 1423 Regent für den abwesenden Herzog. 1428 bis 1430 war er Präsident des Rates von Holland, darüber hinaus Kapitänleutnant von Holland und Westfriesland sowie Deichgraf im Kennemerland. 1422 kaufte er Marie von Halewijn die Herrschaft Hemsrode ab, 1430 schenkte ihm Herzog Philipp Sijsele und Heist-op-den-Berg und machte ihn zum Gründmitglied des Ordens vom Goldenen Vlies.

In den Jahren nach 1430 neigte sich seine Karriere dem Ende entgegen. In der Auseinandersetzung mit Brügge 1436 agierte er unglücklich, und der Bruch kam 1441, als sein Sohn Johann (Jan) der Sodomie bezichtigt wurde, und Herzog Philipp Roland von Uutkercke befahl zur Begleichung von Schulden seinen Grundbesitz zu veräußern. Wenige Monate später starb Roland von Uutkercke und wurde in der Kirche von Maldegem bestattet.

Roland von Uutkercke war mit Marguerite van der Clite verheiratet, der Tochter von Colart I. und Jeanne de Waziers, Witwe von Oliver von Halewijn. Seine Schwäger waren Jan und Colart II. van der Clite.

Literatur

Raphaël De Smedt (Hrsg.): Les chevaliers de l'Ordre de la Toison d'or au XVe siècle. Notices bio-bibliographiques (= Kieler Werkstücke. Reihe D: Beiträge zur europäischen Geschichte des späten Mittelalters. Bd. 3). 2. édition entièrement revue et enrichie. Lang, Frankfurt am Main u. a. 2000, ISBN 3-631-36017-7.

Weblinks

 Commons: Roland von Uutkercke  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Herr (HRR) | Deichgraf | Gestorben 1442 | Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies (15. Jahrhundert) | Person (Burgundische Geschichte) | Geboren im 14. oder 15. Jahrhundert | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Roland von Uutkercke (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.