Roeser Medical - LinkFang.de





Roeser Medical


Roeser-Gruppe
Rechtsform Unternehmensgruppe
Gründung 1918
Sitz Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Mitarbeiter 350
Umsatz 120 Mio. EUR
Branche Produkt- und Serviceanbieter Medizin und Pflege, Medizintechnik
Website www.roeser.de
Stand: 4. April 2016 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2016

Die Roeser-Unternehmensgruppe (Eigenschreibung: ROESER-Unternehmensgruppe) ist ein mittelständischer Unternehmensverbund, der eine breite Dienstleistungspalette von über 800.000 Artikeln von 900 Herstellern im Healthcare-Bereich anbietet. Hierzu gehören Produkte der Aesculap AG, Karl Storz Endoskope, Ethicon GmbH, Covidien Deutschland (zuvor Tyco Healthcare) und Welch Allyn GmbH & Co. KG. Die Gruppe gehört zur Konzernmuttergesellschaft RMG German Holding GmbH mit Sitz in Essen. Über ein Management-Buy-out hat sich das schwedische Private Equity-Unternehmen EQT ab August 2010 beteiligt.[1]

Mit einem Umsatz von 120 Mio. Euro und über 350 Mitarbeitern in Deutschland ist Roeser Marktführer im Bereich der Systemlieferung für das Gesundheitswesen und betreut 750 Krankenhäuser. Hauptgesellschafter ist seit 2006 die Rosalia HealthCare AG mit Sitz in Senningerberg, Luxemburg.

Zur Roeser-Gruppe gehören:

  • ROESER Medical GmbH, Essen (Instrumentenmanagement, Projektmanagement, Reparaturen, Technisches Gerätemanagement und EDV-Systeme).
  • HOSPIGATE GmbH, Essen (Krankenhausvollversorgung und Kontraktlogistik).

Ein weiterer Standort von Roesner Medical GmbH befindet sich in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart durch die Übernahme der EHS Medizintechnik GmbH.

Unternehmensbeirat

  • Stefan Georgi (Vorsitzender)
  • Otmar Wawrik
  • Fabian Wasmus

Geschichte

1918 gründete Leonhard Hermann Josef Roeser in Essen eine Werkstatt für Prothesen für die Kriegsversehrten des Ersten Weltkriegs und später des Zweiten Weltkriegs. Ab 1946 baute der Sohn Reiner Roeser die Geschäftstätigkeit um den Bereich Medizintechnik aus, der anfangs hauptsächlich aus der Krankenhausversorgung mit chirurgischen Instrumenten und deren Reparatur bestand. Auch dessen Bruder Leonhard Roeser wurde in die Geschäftsleitung aufgenommen und forcierte die Orthopädietechnik. 1967 betreute Roeser im Ruhrgebiet bis zu 30 Krankenhäuser. Nach dem Tod des Firmengründers 1979 übernahmen seine Söhne Leonhard und Reiner die Leitung des Unternehmens. 1992 trat auch der Enkel Jochen Roeser in das Unternehmen ein und übernahm kurz darauf die Leitung. Durch Veränderung des Gesundheitsmarktes durch das Gesundheitsstrukturgesetz (GSG) mit der Budgetierung bei den Krankenhäusern kam es zu einem Umsatzeinbruch. Ab 1995 erfolgte die Ausrichtung auf ein Dienstleistungsunternehmen mit den Schwerpunkten medizinisch-technisches Gerätemanagement, Instrumentenmanagement und Versorgung mit OP-Sets.

Um die Marktführerschaft in Nordrhein-Westfalen zu erlangen, stießen auch die Unternehmen Westmed (Duisburg)+ Lukas (Münster) zum Verbund. 1998 wurde ein vollautomatisches Hochregallager in Mülheim errichtet. 1999 fusionierten die einzelnen Handelsunternehmen zur Roesner Medical GmbH Co. KG. Im November 2004 wurde die MWB Medizintechnik in Bremen übernommen.

Im Juli 2006 schied der bisherige Geschäftsführer Jochen Roeser aus dem Unternehmen aus, nachdem die Rosalia HealthCare AG, Luxemburg Hauptgesellschafter der Roeser-Gruppe wurde. Im Dezember 2009 wurde der Firmensitz von Mülheim an der Ruhr auf das ehemalige Nokia-Werksgelände in Bochum verlegt.

Seit dem 21. Dezember 2015 agiert ROESER wieder von Essen aus. Dazu wurde ein neues Verwaltungs- und Logistikgebäude in Essen Kray gebaut.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.eqt.se/de/Portfoliounternehmen/Aktuelles-Portfolio/Roeser-Medical-GmbH/

Kategorien: Gesundheitsunternehmen | Unternehmen (Bochum) | Medizintechnikunternehmen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Roeser Medical (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.