Robert J. Shiller - LinkFang.de





Robert J. Shiller


Robert James Shiller (* 29. März 1946 in Detroit) ist ein US-amerikanischer Ökonom und Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Yale University. Er wurde 2013 – gemeinsam mit Lars Peter Hansen und Eugene Fama – mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet.

Arbeit

Robert J. Shiller hat den Stanley B. Resor-Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften inne und ist Fellow am internationalen Zentrum für Finanzwissenschaften der Yale University. Seinen Doktortitel erlangte er 1972 am Massachusetts Institute of Technology. Seit 1980 ist Robert Shiller assoziiertes Mitglied des National Bureau of Economic Research.

In den 1980er Jahren entwickelte Robert J. Shiller zusammen mit Karl E. Case und Allan Weiss den Case-Shiller-Index, der die Entwicklung des US-amerikanischen Immobilienmarktes widerspiegelt. Der von Standard & Poor’s vertriebene Case-Shiller Home Price Index ist der führende Immobilienindex in den USA.

Die American Academy of Arts and Sciences nahm ihn 1994 als Mitglied auf. 1996 wurde sein Buch Macro Markets: Creating Institutions for Managing Societys Largest Economic Risks mit dem Paul A. Samuelson Award ausgezeichnet. Seit 2003 ist er Mitglied der American Philosophical Society.

Sein im Jahr 2000 auf dem Höhepunkt der New-Economy-Euphorie erschienenes Buch „Irrationaler Überschwang“ (irrational exuberance) wurde zum Bestseller, die darin aufgestellten Thesen bewahrheiteten sich kurz darauf in der Baisse der Jahre bis 2003. Auch vor der ca. 2007 geplatzten Immobilienblase in den USA warnte er frühzeitig.

Shiller vertritt einen keynesianischen Ansatz, jedoch nicht in der seit John R. Hicks (1937) von allen Annahmen über die Unvernunft des Verhaltens der ökonomischen Akteure gereinigten Form. Er versucht irrationale Übertreibungen, Formen von Lemmingverhalten, aber auch den Spieltrieb der Akteure in die Analyse einzubeziehen und ist damit Mitbegründer der Behavioral Finance.

2009 verlieh das CFS (Center for Financial Studies) Shiller den mit 50.000 Dollar dotierten Deutsche Bank Prize in Financial Economics.

2013 erhielten Shiller, Eugene Fama und Lars Peter Hansen den Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften „für ihre empirische Analyse von Kapitalmarktpreisen“.

Schriften (Auswahl)

  • Irrational Exuberance, 3rd and Expanded Edition. Princeton University Press, Princeton, New Jersey, USA 2015, ISBN 978-0-691-16626-1.
    • Irrationaler Überschwang. Warum eine lange Baisse an der Börse unvermeidlich ist. 2000
  • Die neue Finanzordnung. 2003
  • The Subprime Solution. 2008
  • mit George Akerlof: Animal Spirits. 2009
  • Finance and the Good Society. Princeton University Press, Princeton and Oxford 2012[1]
    • deutsch: Märkte für Menschen. So schaffen wir ein besseres Finanzsystem. Campus Verlag, Frankfurt am Main/New York City 2012, ISBN 978-3-593-39726-9.
  • Phishing for Phools September 2015 the economics of manipulation and deception mit George Akerlof

Literatur

Weblinks

 Commons: Robert J. Shiller  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Besprechung durch Christoph Albrecht in der FAZ vom 23. Juli 2012


Kategorien: Träger des Wirtschaftsnobelpreises | Finanzwissenschaftler | Stadtökonom | Hochschullehrer (Yale) | Geboren 1946 | Ökonom (21. Jahrhundert) | Ökonom (20. Jahrhundert) | US-Amerikaner | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Robert J. Shiller (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.