Rožaje - LinkFang.de





Rožaje


Rožaje
Рожаје
Rozhaja
Basisdaten
Staat: Montenegro
Koordinaten:
Höhe: 1015 m. i. J.
Fläche: 432 km²
Einwohner: 9.121 (2003)
Bevölkerungsdichte: 21 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+382) 051
Postleitzahl: 84310
Kfz-Kennzeichen: RO
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Ejup Nurkovic (BS)
Postanschrift: Ul. Maršala Tita
84310 Rožaje, Montenegro
Webpräsenz:
Sonstiges
Stadtfest: 30. September, Tag der Freiheit

Rožaje (kyrillisch Рожаје ; albanisch Rozhaj/-a ) ist eine Kleinstadt mit 9100 Einwohnern im östlichsten Zipfel von Montenegro. Sie befindet sich in der Nähe der Grenze zwischen Montenegro, Serbien und dem Kosovo auf etwa 1015 m Höhe. Der Ort ist auch das Zentrum der Opština Rožaje mit 22.700 Einwohnern. Der Fluss Ibar, der hier entspringt, und die 2403 m hohe Hajla sind bekannte Naturschönheiten der Region.

Lage

Die Großgemeinde Rožaje liegt vom Rest Montenegros durch eine bis zu 1755 Meter hohe Bergkette isoliert. Nach Süden ist Rožaje durch die Gebirge Hajla und Mokra Gora von Kosovo abgeschottet. Die Großgemeinde umfasst den obersten Teil des Ibar-Tals, weswegen Rožaje nur in östlicher Richtung zu Zentralserbien hin offen liegt. Allerdings ist Rožaje durch einen Tunnel mit dem Rest Montenegros verbunden. Die durch den Tunnel verlaufende Hauptstraße M-2 führt in die auf der anderen Seite der Bergkette gelegene Stadt Berane. In entgegengesetzter Richtung ist die Stadt durch diese Hauptstraße mit Kosovska Mitrovica im Kosovo und über eine Abzweigung mit Novi Pazar verbunden. Eine weitere Straße führt über einen 1795 Meter hohen Pass nach Peć im Kosovo. Während des Osmanischen Reiches gehörte die Stadt zur historischen Region Sandschak von Novi Pazar.

Bevölkerung

Zur Volkszählung von 2011 hatte die Gemeinde Rožaje 22.964 Einwohner, von denen sich 19.269 (83,91 %) als Bosniaken, 1158 (5,04 %) als Albaner, 1044 (4,55 %) als ethnische Muslime, 822 (3,58 %) als Serben und 401 (1,75 %) als Montenegriner bezeichneten. Die Albaner von Rožaje sprechen den gegischen Dialekt des Albanischen.

Wirtschaft

Die Gemeinde lebt hauptsächlich von der Holzindustrie und vom Einzelhandel.

Sehenswürdigkeiten

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit ist die Ganića Kula (der Turm der Ganići), die Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Weitere Wahrzeichen sind die Kurtagić-Moschee (auf Befehl von Sultan Murat II. 1697 erbaut) und die Kučan-Moschee (erbaut 1830).

Söhne und Töchter der Stadt

Weblinks

 Commons: Rožaje  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Rožaje (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.