Riestedt (Sangerhausen) - LinkFang.de





Riestedt (Sangerhausen)


Riestedt
Höhe: 182 m
Fläche: 14,2 km²
Einwohner: 1333 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 94 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Dezember 2005

Lage von Riestedt in Sangerhausen

Riestedt ist ein Stadtteil der Stadt Sangerhausen (Sachsen-Anhalt).

Lage

Der Ort liegt rund 6 km nordöstlich von Sangerhausen am Zusammentreffen der Bundesstraßen 80 und 86 und hat einen Haltepunkt an der Bahnstrecke Halle–Kassel.

Geschichte

Die Gegend der Goldenen Aue ist bereits seit dem Neolithikum besiedelt. Bei Ausgrabungen im Zuge des Ausbaus der Bundesstraße 86 wurden umfangreiche Befunde der Linienbandkeramik entdeckt.[2].

Der Ort soll 772 erstmals urkundlich erwähnt worden sein. Heute geht man jedoch von der Fälschung dieser Urkunde aus.

In dem zwischen 881 und 899 entstandenen Verzeichnis des Zehnten des Klosters Hersfeld wird Riestedt unter dem Namen [R]eotstat als zehntpflichtiger Ort im Gau Friesenfeld genannt.

Riestedt war bis Ende 2005 eine selbständige Gemeinde. Im Zuge der kommunalen Neuordnung Sachsen-Anhalts wurde er am 1. Dezember 2005 in die Stadt Sangerhausen eingemeindet.[3]

Dorfkirche

Die Gründung der Kirche soll auf das Wirken des angelsächsischen Missionars Wigbert zurückgehen. Der älteste, noch erhalten gebliebene Teil der Kirche stammt aus der Zeit um 1150. Das Holztonnengewölbe ist mit einer barocken Deckenmalerei versehen. Die Kirche hat einen barocken Altar. Die Orgel, eine Maurer-Orgel, stammt aus dem Jahre 1829.

Politik

Wappen

Die ehemalige Gemeinde besaß zu keinem Zeitpunkt ein genehmigtes Wappen. Sie benutzte lediglich ein wappenähnliches Logo.

Einzelnachweise

  1. http://www.sangerhausen.de/ortsteile/riestedt
  2. U.Petersen: Eine Siedlung der Linienbandkeramik bei Riestedt, Lkr. Mansfeld-Südharz. In: Archäologie in Sachsen-Anhalt 6/12 (Halle 2013) 5-24
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2005

Weblinks

 Commons: Riestedt  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Informationen über den Ort


Kategorien: Ort im Landkreis Mansfeld-Südharz | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Mansfeld-Südharz) | Sangerhausen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Riestedt (Sangerhausen) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.