Rick Kehoe - LinkFang.de





Rick Kehoe


Kanada Rick Kehoe

Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 15. Juli 1951
Geburtsort Windsor, Ontario, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Amateur Draft 1971, 2. Runde, 22. Position
Toronto Maple Leafs
Spielerkarriere
1969 London Knights
1969–1971 Hamilton Red Wings
1971–1974 Toronto Maple Leafs
1974–1985 Pittsburgh Penguins

Rick Thomas Kehoe (* 15. Juli 1951 in Windsor, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und -trainer. In der National Hockey League trainierte er die Toronto Maple Leafs und Pittsburgh Penguins.

Karriere

Kehoe spielte Juniorenhockey in der OHA bei den London Knights und den Hamilton Red Wings. Er wurde beim NHL Amateur Draft 1971 in der zweiten Runde als insgesamt 22. von den Toronto Maple Leafs ausgewählt. Er spielte 32 Spiele 1971/72 bei den Tulsa Oilers in der Central Hockey League, bevor er zu den Maple Leafs aufstieg. Er führte die Torschützenwertung bei den Leafs auch sogleich in der Saison 1972/73 mit 33 Toren an. Kehoe wurde 1974 für Blaine Stoughton an die Pittsburgh Penguins abgegeben, wo er letztendlich auch seine Karriere beenden sollte. Er gewann 1980/81 die Lady Byng Memorial Trophy und nahm 1981 und 1983 am All-Star Game der NHL teil.

In seiner Karriere bestritt Kehoe 906 NHL-Spiele, erzielte dabei 371 Tore, 396 Assists und summiert 767 Punkte bei nur 120 Strafminuten. In 39 Playoff-Spielen machte er 4 Tore, 17 Assists (21 Punkte) und kam auf 4 Strafminuten. Kehoe wurde 1986 nach dem Ende seiner Karriere Chef-Scout und Assistenz-Trainer der Penguins und hatte diese Aufgabe bis 2002 inne. 2002 übernahm Kehoe die Chef-Trainer-Position von Interimstrainer Herb Brooks, der wiederum Ivan Hlinka ersetzte. Kehoe war von 2002 bis 2003 Trainer der Penguins und erzielte eine Bilanz von 55 Siegen, 81 Niederlagen und 14 Unentschieden. Rick Kehoe wurde von Ed Olczyk nach der Saison 2002/03 ersetzt.

Kehoe wurde 1992 in die Pittsburgh Penguins Hall of Fame und 1995 in die Western Pennsylvania Sports Hall of Fame eingeführt.

NHL-Statistik

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 14 906 371 396 767 120
Playoffs 8 39 4 17 21 4

Sportliche Erfolge

Persönliche Auszeichnungen

Weblinks


Kategorien: Geboren 1951 | Eishockeytrainer (Kanada) | Eishockeyspieler (Kanada) | Kanadier | Mann | Stanley-Cup-Sieger

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Rick Kehoe (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.