Richard Rothe-Roth - LinkFang.de





Richard Rothe-Roth


Richard Rothe-Roth (* 24. März 1898 in Würzburg als Richard Roth, Namensänderung zu Rothe-Roth 1924; † 9. November 1972 in München) war ein deutscher Marineoffizier, zuletzt Konteradmiral im Zweiten Weltkrieg.

Leben

Rothe-Roth wuchs in Würzburg auf und absolvierte das Abitur am dortigen Gymnasium. Nach dem Ersten Weltkrieg begann er ein Studium an der Universität München, wo er sich dem Corps Germania anschloss. Er nahm als aktiver Offizier an Freikorpskämpfen teil und war während der Weimarer Republik und im Dritten Reich Angehöriger der Marine. Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte er sich in München zur Ruhe.

Erster Weltkrieg

Rothe-Roth trat am 3. Oktober 1916 in die Kaiserliche Marine ein. Seine seemännische Grundausbildung erhielt er an Bord des Kreuzers SMS Freya, danach nahm er im Frühjahr 1917 als Mitglied des 1. Matrosen-Artillerie-Regiments an Kämpfen in Flandern teil. Es folgten Verwendungen bei der Zerstörer-Flottille an der flandrischen Küste und weitere Ausbildungskurse, bis Kriegsende war Rothe-Roth für ein Jahr auf dem Leichten Kreuzer Emden stationiert. Am 30. November 1918 wurde er als Fähnrich zur See verabschiedet. Er ging zunächst nach München, um zu studieren, hier schloss er sich dem Corps Germania an.

Zwischenkriegszeit

Von März 1919 bis Januar 1920 war Rothe-Roth Mitglied der Marine-Brigade von Loewenfeld, war im Juni 1919 während des Verkehrsstreiks in Berlin eingesetzt und wurde dann nach Oberschlesien kommandiert. Nach Abschluss der Kämpfe wurde er während des Winters 1919/1920 im Raum Breslau zum Grenzschutz eingesetzt.

Am 10. Januar 1920 wurde Rothe-Roth reaktiviert und durchlief eine Karriere in verschiedenen Verwendungen unter denen die des Kommandanten von Torpedo-Boot G 10 (1925/26) und von Torpedo-Boot S 19 (1928/30) besonders hervorzuheben sind. Im Jahr 1933 wurde er für ein Jahr als 1. Torpedo-Offizier auf das Typschiff der Deutschland-Klasse, die später als Schwerer Kreuzer klassifizierte Deutschland (ab 1939 Lützow) kommandiert. Von September 1937 bis Dezember 1940 war Rothe-Roth als Dritter Admiralstabsoffizier im Flottenkommando eingesetzt, direkt im Anschluss bekleidete er bis Juni 1941 den Posten des Ersten Stabsoffiziers beim 2. Flottenadmiral.

Zweiter Weltkrieg

Vom 7. November 1941 bis zum 31. Januar 1943 war Rothe-Roth Chef des Stabes beim Kommandierenden Admiral Ägäis und anschließend vom 1. Februar 1943 bis zum 4. April 1944 Kommandant des Schweren Kreuzers Admiral Scheer.

Rothe-Roths Laufbahn fand ihren Höhepunkt in der Verwendung als Chef des Stabes beim Flottenkommando, eine Dienststellung, welche er bis zum Kriegsende bekleidete. Gleichzeitig nahm er vom 5. April 1944 bis zum 30. Juli 1944 kommissarisch die Aufgaben des Chefs des Stabes beim Marine-Gruppen-Kommando Nord wahr.

Rothe-Roth wurde am 23. Mai 1945 gemeinsam mit den Mitgliedern der geschäftsführenden Reichsregierung in Flensburg-Mürwik von den Briten festgenommen und verbrachte drei Jahre in britischer und amerikanischer Gefangenschaft. Die meiste Zeit wurde er gemeinsam mit zahlreichen anderen Generalen und Admiralen der Wehrmacht im Special Camp IX gefangen gehalten. Seine Kriegsgefangenschaft endete am 4. Mai 1948, anschließend kehrte Rothe-Roth nach Deutschland zurück.

Auszeichnungen

Quellen

  • Hans Herpich: Monumenta Germaniae II. Gedenkblätter des Corps Germania zu München. Ingolstadt 1968.

Weblinks


Kategorien: Konteradmiral (Kriegsmarine der Wehrmacht) | Fähnrich zur See (Kaiserliche Marine) | Schwerer-Kreuzer-Kommandant (Kriegsmarine der Wehrmacht) | Torpedoboot-Kommandant (Reichsmarine) | Person im Zweiten Weltkrieg (Deutsches Reich) | Person im Ersten Weltkrieg (Deutsches Reich) | Gestorben 1972 | Geboren 1898 | Corpsstudent (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann | Freikorps-Mitglied

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Richard Rothe-Roth (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.