RhB Te 2/2 - LinkFang.de





RhB Te 2/2


Als Te 2/2 werden bei der Rhätischen Bahn elektrisch betriebene Traktoren (Kleinlokomotiven) bezeichnet.

Te 2/2 Nr. 71 bis 73

RhB Te 2/2
Te 2/2 71 der Rhätischen Bahn in Filisur
Nummerierung: 71 – 73
Anzahl: 3
Hersteller: SLM SAAS
Baujahr(e): 1945
Achsformel: B
Gattung: Te 2/2
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Länge über Puffer: 6050 mm
Breite: 2700 mm
Dienstmasse: 13 t
Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h (55 km/h Schleppfahrt)
Stundenleistung: 230 kW
Anfahrzugkraft: 28,4 Nm
Stundenzugkraft: 15,2 kN bei 21 km/h
Treibraddurchmesser: 1070 mm
Motorbauart: Gleichstrom-Reihenschlussmotor
Anzahl der Fahrmotoren: 1

Die Rhätische Bahn (RhB) erhielt 1946 drei Maschinen mit den Nummern Te 2/2 71 bis 73, die von der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenbaufabrik (SLM) in Winterthur gebaut wurden. Sie besassen eine Leistung von 230 kW (310 PS) und eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h bei einem Leergewicht von 13 t. Um 2000 waren Nr. 71 in Filisur, Nr. 72 in Davos-Platz und Nr. 73 in Grüsch stationiert. Sie wurden 2007, 2008 und 2006 abgebrochen.

Te 2/2 Nr. 74 und 75

RhB Te 2/2
Nummerierung: 74 – 75
Anzahl: 2
Hersteller: Schalker Eisenhütte Siemens
Baujahr(e): 1969
Ausmusterung: 2000 / 2001
Achsformel: B
Gattung: Te 2/2
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Länge über Puffer: 6720 mm
Breite: 2700 mm
Dienstmasse: 23 t
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h (55 km/h Schleppfahrt)
Stundenleistung: 230 kW
Anfahrzugkraft: 46 Nm
Stundenzugkraft: 37 kN bei 21 km/h
Treibraddurchmesser: 1100 mm
Motorbauart: Gleichstrom-Reihenschlussmotor
Anzahl der Fahrmotoren: 1

Für den Gleisbau war es nötig, starke und auch bei rauen Bedingungen zuverlässige Fahrzeuge zu haben. Hinzu kam die Anforderung, dass die Geschwindigkeit der Fahrzeuge im untersten Geschwindigkeitsbereich für Schotterzüge sehr genau geregelt werden musste. Die bisherigen Fahrzeuge mit Schützensteuerung erfüllten diese Anforderung nicht. Die Lösung des Problems bot sich mit der Thyristortechnik an.

Die RhB suchte sich deshalb einen Hersteller, der mit dem Bau von solchen Lokomotiven bereits Erfahrung hatte und fand mit Siemens einen Hersteller, der zusammen mit der Schalker Eisenhütte, im Bau von Bergbaulokomotiven bereits solche Erfahrung hatte.

1969 entstanden so zwei Traktoren, die allerdings deutlich von der ersten Serie abwichen. Die massive Bauweise brachte den zwei Loks mit den Nummern Te 2/2 74 und 75 den Namen Panzerloks ein. Die beiden Traktoren waren die ersten Fahrzeuge der RhB mit Thyristorsteuerung. Ihre Leistung betrug ebenfalls 230 kW, die Höchstgeschwindigkeit 50 km/h und das Leergewicht 23 t. Im Oktober 2000 (75) beziehungsweise im Februar 2001 (74) wurden beide Maschinen verschrottet.

Literatur

  • Wolfgang Finke, Hans Schweers: Die Fahrzeuge der Rhätischen Bahn. Band 3: Lokomotiven, Triebwagen, Traktoren. 1889–1998. Schweers + Wall, Aachen 1998, ISBN 3-89494-105-7.

Kategorien: Schienenfahrzeug (Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik) | Triebfahrzeug (RhB) | Elektrolokomotive

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/RhB Te 2/2 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.