Revolution OS - LinkFang.de





Revolution OS


Filmdaten
Deutscher TitelRevolution OS
OriginaltitelRevolution OS
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2001
Länge85 Minuten
Stab
RegieJ.T.S. Moore
DrehbuchJ.T.S. Moore
ProduktionJ.T.S. Moore
MusikChristopher Anderson-Bazzoli
KameraJ.T.S. Moore
SchnittJ.T.S. Moore
|
     | 
  }}

Revolution OS ist ein Kino-Dokumentarfilm aus dem Jahr 2001, der die Geschichte von GNU/Linux, freier Software und der Open-Source-Bewegung erzählt. Der Film wurde vor Ort im Silicon Valley auf 35-mm-Film in Cinemascope gedreht und enthält zur Evolution von GNU/Linux geschnittene und um veranschaulichende Clips ergänzte Interviews – unter anderem mit Richard Stallman, Michael Tiemann, Linus Torvalds, Eric S. Raymond, Larry Augustin, Frank Hecker, Brian Behlendorf und Bruce Perens. Regie führte J.T.S. Moore.

Handlung

Der Film führt einen nahtlosen geschichtlichen Bogen über die Evolution von GNU/Linux, von den Anfängen – als Software auf Papierbändern zum Preis eines Biers kopiert wurde und Bill Gates in den 70ern anfing, proprietäre Programme in BASIC für von Computerhobbyisten verwendete Kleinstcomputer zu schreiben und diese in einem bitterlichen Brief aufforderte, Software zu kaufen statt zu tauschen – bis zu Richard Stallman und einer Beschreibung dessen, was ihn motivierte, seine Stelle am MIT aufzugeben und sein Leben fortan der Entwicklung freier Software zu widmen.

Michael Tiemann erklärt in der Wüste, wie er von Stallman eine sehr frühe Version von dessen GNU C-Compiler bekam, und ihn weiterentwickelte.

Larry Augustin beschreibt am Originalschauplatz, einem amerikanischen Universitätscampus, wie er sich mit dem von Stallman gegründeten GNU-Projekt und einem normalen Personal Computer eine leistungsfähige Unix-Workstation bauen konnte, die ihn ein Drittel des Preises einer Workstation von Sun Microsystems kostete, aber das Doppelte leistete, und wie daraus die Firma VA Linux wurde, deren Börsengang im Film ebenfalls lebhaft mitverfolgt wird.

Brian Behlendorf, einer der ursprünglichen Entwickler des Apache Webservers – des am häufigsten im Internet eingesetzten Webservers – erzählt durch Clips sehr anschaulich unterstützt, wie er mit anderen Web-Entwicklern, die den damals meistverwendeten Web-Server NCSA httpd verwendeten, Patches (deutsch: Flicken) austauschte und es schließlich zu Apache, dem a-„patchy“ Webserver (auf deutsch: „Ein geflickter Webserver“) kam.

Da die Filmaufnahmen und Interviews ausschließlich im Silicon Valley gemacht wurden, könnte bei Zuschauern das falsche Bild entstehen, dass Linux praktisch dort entwickelt wurde. Interviews mit Entwicklern in Europa fehlen, dennoch dokumentiert das Werk die wichtigsten Ereignisse in der Evolution von GNU/Linux.

Auszeichnungen

Revolution OS wurde auf verschiedenen Filmfestivals gezeigt[1] und gewann zwei Mal den Preis als beste Dokumentation auf dem Savannah Film Festival (30. Oktober bis 3. November 2001) und dem Kudzu Film Festival (11. Oktober 2001)[2].

Film auf DVD

Der Film ist auf zwei DVDs erhältlich, wobei die zweite DVD ungeschnittene Versionen der Interviews enthält.

Daten der DVD:

  • Region free (Region 0), d.h. sie kann auf allen DVD-Spielern abgespielt werden,
  • nicht CSS-verschlüsselt,
  • Laufzeit von DVD 1 (der geschnittene Film): 85 Minuten,
  • digitaler Stereo Surround Sound,
  • enthält eine Audiospur mit Kommentaren des Filmemachers.

Weblinks

Fußnoten

  1. http://www.revolution-os.com/screenings.html
  2. http://www.revolution-os.com/

Kategorien: FLOSS-Kultur | Linux | Dokumentarfilm | Filmtitel 2001

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Revolution OS (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.