Reuters - LinkFang.de





Reuters


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Reuters (Begriffsklärung) aufgeführt.
Reuters Group plc
Rechtsform Public Limited Company
Gründung Oktober 1851
Auflösung 17. April 2008 (in Thomson Reuters aufgegangen)
Sitz London, Vereinigtes Königreich
Leitung Andrew Rashbass
Branche Medien
Website www.reuters.com

Die Reuters Group plc (rtr)[1] war zuletzt die weltweit größte internationale Nachrichtenagentur mit Hauptsitz in London. Ihr Schwerpunkt waren Wirtschaftsthemen, doch verkaufte sie wie etwa die (ab 1949) Deutsche Presse-Agentur oder Associated Press auch andere Nachrichten. Nach Kauf durch und Vereinigung mit der kanadischen Thomson-Gruppe heißt der Konzern seit dem 17. April 2008 Thomson Reuters und hat seinen Hauptsitz in New York.

Unternehmensprofil

90 % des Umsatzes wurden mit Börsen- und Wirtschaftsinformationen erwirtschaftet. Das Nachrichtenbüro wurde 1849 vom konvertierten Bankkaufmann Paul Julius Freiherr von Reuter, eigentlich Israel Beer Josaphat, in Aachen gegründet[2]; von dort aus übermittelte er mit Brieftauben Aktiendaten nach Brüssel. Als zwischen den beiden Städten eine Telegrafenverbindung eingerichtet wurde, stellte Reuter den „Flug-Dienst“ ein. Nach seiner Emigration nach London gründete er 1851 erneut ein Unternehmen, um über das Seekabel zwischen Dover und Calais Börsenkurse nach Paris zu übermitteln. Gemäß einem Kartellvertrag mit Bernhard Wolff zog sich Reuter 1870 aus dem deutschen Nachrichtenmarkt zurück.

Reuters hatte die folgenden fünf Geschäftsbereiche:

  • Institutional Sales & Trading
  • Asset Management & Research
  • Trade & Risk Management
  • Enterprise
  • Media

Reuters belieferte Fernsehsender auch mit Bildern und Tönen zum aktuellen Weltgeschehen. Auf eigenen verschlüsselten Satelliten-Kanälen wurde Material zu den Themen Politik, Sport und Entertainment verbreitet. Reuters verfügte über ein weltweites Netz von Video-Reportern und Partnern, so dass die Bilder in kürzester Zeit ausgestrahlt werden konnten.

Von 1994 bis 2002 betrieb Reuters zudem den Wirtschaftssender Reuters Financial Television, dessen Programm in London, Tokio und New York produziert wurde.

Anfang August 2006 wurde bekannt, dass die Agentur Reuters ihre jahrelange Zusammenarbeit mit dem libanesischen Fotografen Adnan Hajj beendet hatte, weil dieser Bilder, mit denen israelische Angriffe auf den Libanon dokumentiert werden sollten, durch Einfügen zusätzlicher Bildelemente (Rauchschwaden, von einem israelischen Flugzeug ausgestoßene Infrarot-Täuschkörper) manipuliert hatte. Reuters zog 920 Fotos dieses Fotografen aus ihrer Datenbank zurück.

Reuters war an der Börse von London im FTSE und an der NASDAQ in New York notiert (LSE: RTR, NASDAQ: RTRSY).

Die Thomson-Gruppe gab im Mai 2007 ihre Absicht bekannt, Reuters zu übernehmen. Der Kaufpreis sollte umgerechnet 12,9 Mrd. Euro betragen.[3]

Tochtergesellschaften

Die Lipper, Inc., ein Anbieter von Fondsinformationen und -analysetools, ist eine Tochtergesellschaft von Reuters.[4]

Konkurrenten

Hauptkonkurrenten im Bereich Informationsprodukte für Finanzdienstleister waren die Unternehmen Bloomberg, Telekurs und Thomson Financial, eine Hauptgesellschaft von The Thomson Corporation. Im Bereich Medien sind die wichtigsten Konkurrenten Associated Press, Agence France-Presse, Dow Jones und Bloomberg News, in der Bundesrepublik Deutschland auch die Deutsche Presse-Agentur. Reuters hatte über 327.000 professionelle Anwender.

Literatur

  • Donald Read: The Power of News. The History of Reuters. 1849–1989. Oxford u. a. 1992.

Weblinks

 Commons: Reuters Group  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. www.bloomberg.com: Company Profile for Thomson Reuters UK Ltd (RTR). In: www.bloomberg.com. 2014, abgerufen am 23. November 2014.
  2. kids.britannica.com: Paul Reuter. In: britannica.com. 2015, abgerufen am 23. Oktober 2015.
  3. Financial Times Europe (vom 27. Juli 2007) S. 13
  4. www.lipperweb.com

Kategorien: Wirtschaftsinformationsdienst | Nachrichtenagentur | Ehemaliges Unternehmen (Aachen) | Medienunternehmen (Vereinigtes Königreich) | Aachen im 19. Jahrhundert | Gegründet 1851 | Unternehmen (City of London)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Reuters (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.