Rettungsmittel - LinkFang.de





Rettungsmittel


Ein Rettungsmittel ist ein Fahr-, Wasser- oder Luftfahrzeug des Rettungsdienstes einschließlich des Rettungsmaterials sowie der Transportgeräte. Begriffe des Rettungsdiensts regeln DIN 13030 und DIN 13050. Die Besatzung zählt nicht zum Rettungsmittel.

Sie dienen primär dem Transport von Personal und Material. Sekundär ermöglichen die meisten den Patiententransport und einige wenige die Rettung aus Gefahrenlage.

Abkürzungen der Fahrzeuge im Rettungsdienst

Alle Rettungsdienstfahrzeuge (in Deutschland) tragen Abkürzungen aus einer Kombination von Buchstaben, wie unten angegeben.

Hierbei bedeutet RTW Rettungswagen. Die Annahme, RTW heiße Rettungstransportwagen (parallel zu Krankentransportwagen), ist nicht richtig. Das „T“ bei RTW wurde eingeführt, um Verwechslungen mit Rüstwagen (RW) vorzubeugen, darüber hinaus steht im Rettungsdienstjargon RW für Rettungswache. Dadurch war das einheitliche System von dreibuchstabigen Kürzeln für Fahrzeuge des Sanitätsdienstes möglich. Das wird bei „NAW“ und „NEF“ deutlich: Entweder wird „Notarzt“ immer mit „NA“ abgekürzt, dann müsste es aber auch „NAEF“ heißen, oder aber „Notarzt“ wird mit „N“ abgekürzt, dann würde es auch nur „NW“ lauten. Somit blieb es beim dreibuchstabigen System und der Rettungswagen erhielt das Kürzel „RTW“.

Durch Veränderungen von Normen und Etablierung neuer Begrifflichkeiten haben sich inzwischen auch neue Abkürzungen entwickelt, die diesem System unter Umständen nicht mehr folgen.[1]

Bodengebundene Rettungsmittel

Luftrettungsmittel

Bei den Luftrettungsmitteln handelt es sich um Hubschrauber und Flächenflugzeuge, die in der Luftrettung eingesetzt werden. Neben dem Luftfahrttechnischen Personal gehört Rettungsdienstpersonal und mindestens ein Arzt zur Besatzung.

Wasserrettungsmittel

Sie werden in der Wasserrettung auf Still- und Fließgewässern sowie bei der Seenotrettung auf dem offenen Meer eingesetzt.

Im weiteren Sinne gehört zu den Wasserrettungsmitteln auch das in engster Küstennähe eingesetzte Küstenrettungsmittel

die vom Ufer oder Beckenrand aus eingesetzten

sowie das zum Anbordholen einzelner Personen gedachte Wasserrettungsmittel

Zur Wasserrettung, aber nicht zu den Wasserrettungsmitteln gehören beispielsweise Rettungsschwimmer, Strömungsretter und Rettungswesten.

Anmerkungen

  1. Diskussion zur Langschreibweise von „RTW“

Siehe auch


Kategorien: Luftrettung | Rettungsdienstfahrzeug | Notfallmedizin | Wasserrettungsmittel

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Rettungsmittel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.