Resse (Wedemark) - LinkFang.de





Resse (Wedemark)


Resse
Gemeinde Wedemark
Höhe: 49 m ü. NN
Fläche: 6,03 km²
Einwohner: 2440 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte: 405 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 30900
Vorwahl: 05131

Resse ist ein Ortsteil der Gemeinde Wedemark in der Region Hannover in Niedersachsen. Der Ort liegt westlich von Scherenbostel, nördlich des Langenhagener Ortsteils Engelbostel, nordöstlich der Stadt Garbsen, östlich der Stadt Neustadt am Rübenberge und südlich von Negenborn. Zu Resse gehören die Siedlung Lönswinkel (westlich an der K 102), sowie das östlich gelegene Vorwerk Resse. Der Weiler Rhodopark direkt im Süden gehört jedoch politisch zu Garbsen. In der Nähe liegen das Schwarze Moor und das Otternhagener Moor.

Geschichte

Der Ort Resse hat sich durch moderne Neubauansiedlungen seit der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg aus sechs Bauernhöfen zum bevorzugten Wohngebiet im Grünen entwickelt.

Die Begründer der Höfe Nr. 1–6

1. Jobst Gosewisch (* 1650, † 17. Oktober 1728), beherbergt heute einen Hofladen und die Post.
2. Henrich Moorhoff († 18. Juni 1697)
3. Johann Deicke († 10. Februar 1689)
4. Heinrich Riechers († 28. April 1682), beherbergt noch heute den Heidegasthof Löns.
5. Hanß Steinwart († 23. März 1677)
6. Hans Klingemann (* 1656; † 24. September 1739)
(Quelle: Kirchenbuch Engelbostel)

Am 1. März 1974 wurde Resse in die neue Gemeinde Wedemark eingegliedert.[1]

Politik

Der Ortsrat besteht aus sieben Mitgliedern, Ortsbürgermeister ist Jörg Woldenga (parteilos). Stand Jan 2014

Wappen

Das unten rechts schwarze, oben links grüne Wappenschild wird von einem silbernen Schrägbalken geteilt. Oben liegt ein silbernes Wagenrad mit acht Speichen, unten eine silberne Wolfsangel.

Der Schrägbalken und das Rad im Wappen erinnern an die Zollstation, die sich früher in Resse an der Handelsstraße zwischen Süddeutschland und Stade befand. Die Wolfsangel symbolisiert die Zugehörigkeit der Gemeinde zum früheren Landkreis Burgdorf.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Zu den in Resse ansässigen Vereinen zählen der Schützenverein zu Resse (1902), die Freiwillige Feuerwehr (1936), die Sportvereine SV Resse (1963) und Tennisclub Resse (1964), der Fanfarenzug Resse (1992), der KUNSTverein 2000 Wedemark e.V. und der Bürgerverein „Bürger für Resse“ (mit angeschlossener Genossenschaft) (2008).[2]

Baudenkmale

Moorinformationszentrum

Am 3. September 2011 wurde in Resse das Moorinformationszentrum MOORiZ der Region Hannover eingeweiht[3]. Das Gebäude befindet sich auf dem freien Platz zwischen der Kirche und der Dorfstraße. Die Mittel stellte die Region Hannover aus dem Konjunkturförderprogramm 2 zur Verfügung. Nach der Fertigstellung ging das Gebäude in das Eigentum der Gemeinde Wedemark über. Der Betrieb des MOORiZ wird vom Bürgerverein übernommen. Auf einer Fläche von rund 350 m² wird eine Dauerausstellung schwerpunktmäßig das Thema Moor – und hier insbesondere – das Thema der Hannoverschen Moorgeest gezeigt. In dem ebenfalls vorgesehenen Vortragsraum werden Vorträge, Versammlungen und Lesungen, vornehmlich zum Thema Moor und Natur, aber auch aus anderen kulturellen Bereichen, angeboten. Interessierte Gruppen und Organisationen erhalten die Möglichkeit sich im MOORiZ zu präsentieren.[4][5] Im Sommer 2012 ist ein kleines Moor angelegt worden.

Wirtschaft und Infrastruktur

Unternehmen

Durch das Engagement der Bürger wurden Arzt- und Zahnarztpraxen neu angesiedelt. Es wurde eine Genossenschaft gegründet, die ein kleines Einkaufszentrum (mit Bäckereifiliale und Geldautomat) gebaut hat und betreibt.[6]

Am 25. November 2010 fand in der Kongresshalle Gießen der internationale Fachkongress „Kommunale Kooperation“ statt, in dessen Rahmen der GenoPortal AWARD 2010 des Genossenschaftsverbandes für hervorragende Projekte und Arbeiten im Bereich Kommunaler Kooperation verliehen wurde. Unter mehr als dreißig Bewerbungen erhielt die Arbeit der Resser Bürgerschaft den 1. Preis beim GenoPortal-AWARD 2010.[7]

Verkehr

Zwei Buslinien des GVH bedienen in Resse sechs Haltestellen. Es bestehen Verbindungen zu den umliegenden Ortschaften Engelbostel, Negenborn und Bissendorf sowie mit Hannover. Die L 380 führt seit der Niederlegung zweier Bauernhöfe im Jahr 1977 durch den Ort, im Norden nach Negenborn und im Süden nach Engelbostel. Diese Ortsdurchfahrt wurde 1992 durch Parkbuchten und Mittelstreifen eingeengt um den Verkehr zu beruhigen.[8] Die K 102 führt westlich durch die Siedlung Resse-Lönswinkel nach Bissendorf.

Strecke 24

In Resse sind Überreste der alten Reichsautobahn Strecke 24 zu finden.

Hauptartikel: Strecke 24

Persönlichkeiten

Weblinks

 Commons: Resse (Wedemark)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 221.
  2. Wedemark Echo , abgerufen am 27. November 2010
  3. Region Hannover & Bürger für Resse e.V.: Infobroschüre Nr. 8.11/10
  4. Wedemark Echo , abgerufen am 9. November 2010
  5. Presse Box , abgerufen am 9. November 2010
  6. Hannoversche allgemeine Zeitung vom 15. Dezember 2009: . Ein Dorf holt sich den Supermarkt zurück , abgerufen am 19. August 2015
  7. Bürgerschaftliches Engagement in Resse erhält hohe Auszeichnung
  8. Arbeitskreis für die Resser Geschichte: Resser Geschichten. Emil Homann Hannover 1989, S. 17

Kategorien: Ortsteil von Wedemark | Ehemalige Gemeinde (Region Hannover)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Resse (Wedemark) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.