Renale Clearance - LinkFang.de





Renale Clearance


Renale Clearance bezeichnet die Clearance durch die Nieren, d. h. die Entfernung einer bestimmten exogenen oder endogenen Substanz aus dem Blut als spezifische Leistung der Nieren, und gibt das fiktive Plasmavolumen an, welches pro Zeiteinheit von der entsprechenden Substanz befreit wird. Den Begriff „Clearance“ schufen 1928 Möller, McIntosh und van Slyke für die Ausscheidung von Harnstoff.[1]

Aus der renalen Clearance bestimmter Indikatorsubstanzen, die tubulär weder sezerniert noch rückresorbiert werden, wie z. B. Kreatinin oder Inulin, kann auf die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) der Nieren geschlossen werden.

So gilt z. B. für die Kreatinin-Clearance:

[math]C_\mathrm{Kreatinin} = \frac{\mathit{Kreatinin}_\mathrm{Harn}\cdot \mathit{Fluss}_\mathrm{Harn}}{\mathit{Kreatinin}_\mathrm{Plasma}}[/math]

Jedoch kann es bei Kreatininkonzentrationen im Blut von über 0,1 mmol/l zu einer Sekretion kommen, wodurch die Clearance falsch hoch erscheint.

Verlaufsbeurteilung einer chronischen Niereninsuffizienz
GFR Wertebereich
Normalbereich 95 – 160 ml/min
Leichte Einschränkung 50 – 95 ml/min
Deutliche Einschränkung < 50 ml/min (= Verminderung um mindestens 50 %)

Cockcroft-Gault-Formel

Die einfache Version der Cockcroft-Gault-Formel hilft, die Kreatinin-Clearance [ml/min] aus den im Plasma gemessenen Kreatininkonzentrationen abzuschätzen.

  • mit der Einheit KreatininPlasma in mg/dl und Gewicht in kg

[math]C_\mathrm{Kreatinin} = \frac { (140 - \mathit{Alter}) \times \mathit{Gewicht}} {\mbox{72} \times {\mathit{Kreatinin}_\mathrm{Plasma}}} \times {(0{,}85_\mathrm{bei\, Frauen})}[/math]

  • mit der Einheit KreatininPlasma in mmol/l und Gewicht in kg

[math]C_\mathrm{Kreatinin} = \frac { (140 - \mathit{Alter}) \times \mathit{Gewicht}} {\mbox{815} \times {\mathit{Kreatinin}_\mathrm{Plasma}}} \times {(0{,}85_\mathrm{bei\, Frauen})}[/math]

Bei Frauen wird wegen des geringeren Muskelanteils der errechnete Wert mit 0,85 multipliziert.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Horst Kremling: Zur Entwicklung der Nierendiagnostik. In: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 8, 1990, S. 27–32; hier: S. 29 f.
Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Gesundheitshinweise">Gesundheitshinweise</a>

Kategorien: Labormedizinisches Untersuchungsverfahren | Physiologische Größe | Physiologie der Niere | Diagnostisches Verfahren in der Nephrologie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Renale Clearance (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.