Reinhold Kaiser - LinkFang.de





Reinhold Kaiser


Reinhold Kaiser (* 5. Januar 1943 in Wuppertal) ist ein deutscher Historiker für mittelalterliche Geschichte.

Reinhold Kaiser studierte von 1962 bis 1968 Romanistik und Geschichte an den Universitäten Köln, Dijon, Poitiers und Bonn. 1971 wurde er bei Eugen Ewig in Bonn promoviert mit der Arbeit Civitas und Diözese Soissons in römischer und merowingischer Zeit. In den Jahren 1968 bis 1974 war Kaiser als Lehrbeauftragter an der Universität Paris X und als Assistent für mittelalterliche Geschichte an der Universität Lille III tätig. 1978 wurde er habilitiert mit der Arbeit über Bischofsherrschaft zwischen Königtum und Fürstenmacht. Kaiser hatte von 1981 bis 1990 eine Professur an der Universität Gesamthochschule Essen. Ab 1990 lehrte er als Professor bis zu seiner Emeritierung 2006 frühmittelalterliche Geschichte an der Universität Zürich, ab 1997 als ordentlicher Professor. 2011 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Universität Nancy 2 verliehen.

Schriften

  • Die Mittelmeerwelt und Europa in Spätantike und Frühmittelalter (= Neue Fischer Weltgeschichte. Band 3). S. Fischer, Frankfurt am Main 2014, ISBN 9783100108234.
  • Das römische Erbe und das Merowingerreich. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage. München 2004, ISBN 3-486-56722-5.
  • Die Burgunder. Stuttgart 2004, ISBN 3-17-016205-5.
  • Trunkenheit und Gewalt im Mittelalter. Köln u.a. 2002, ISBN 3-412-02502-X.
  • Churrätien im frühen Mittelalter: Ende 5. bis Mitte 10. Jahrhundert. Basel 1998, ISBN 3-7965-1064-7. (2., überarbeitete und ergänzte Auflage, Basel 2008, ISBN 978-3-7965-1064-9.)
  • Die Franken: Roms Erben und Wegbereiter Europas? Idstein 1997, ISBN 3-8248-0030-6.
  • Bischofsherrschaft zwischen Königtum und Fürstenmacht: Studien zur bischöflichen Stadtherrschaft im westfränkischen-französischen Reich im frühen und hohen Mittelalter. Bonn 1981, ISBN 3-7928-0424-7.
  • Untersuchungen zur Geschichte der Civitas und Diözese Soissons in römischer und merowingischer Zeit. Bonn 1973, ISBN 3-7928-0347-X.

Weblinks


Kategorien: Hochschullehrer (Universität Duisburg-Essen, Campus Essen) | Hochschullehrer (Universität Zürich) | Geboren 1943 | Mittelalterhistoriker | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Reinhold Kaiser (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.