Reifland - LinkFang.de





Reifland


Reifland
Höhe: 477 m
Fläche: 5,61 km²
Einwohner: 389 (9. Mai 2011)[1]
Bevölkerungsdichte: 69 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1999
Postleitzahl: 09514
Vorwahl: 037367

Lage von Reifland in

Reifland ist ein Ortsteil der sächsischen Stadt Pockau-Lengefeld im Erzgebirgskreis.

Geografie

Lage

Das Waldhufendorf Reifland liegt etwa 2,5 Kilometer nordöstlich von Lengefeld im Erzgebirge. Östlich des Ortes liegt die Talsperre Saidenbach, westlich begrenzt die Flöha die Flur. Nördlich von Reifland erstreckt sich der Röthenbacher Wald. Durch den Ort führt die Kreisstraße 8110 Lengefeld–Lippersdorf, über eine Gemeindestraße besteht Anschluss an das nördlich gelegene Eppendorf.

Nachbarorte

Floßmühle Lippersdorf
Wünschendorf
Rauenstein

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes datiert vom 18. Dezember 1403 als Rifland[2] in einen Brief an den Burggrafen von Leisnig, in welchem Fritzold von Polenz auf seine Güter in Rifland verzichtete. Der Ortsname kann als Siedlung „auf früh morgens, langanhaltend mit Reif bedecktem Land“ gedeutet werden.

Mit der Reformation 1539 kam Reifland zur Parochie Lengefeld. Erst 1928 wurde ein Friedhof mit Kapelle angelegt. 1656 wird erstmals ein Lehrer erwähnt. Ein Schulgebäude wurde 1781 errichtet, das 1851 durch einen Neubau ersetzt wurde.[3]

1680 grassierte im Ort die Pest. Johann Major, zu dieser Zeit Pfarrer von Reifland, glaubte auch bald Opfer der Krankheit zu werden, da auch seine Familie betroffen war. Im Angesicht eines nahen Todes bat er seinen Amtsbruder Christoph Rümmler aus dem Nachbarort Lippersdorf um das Heilige Abendmahl. Rümmler traute sich wegen der Ansteckungsgefahr jedoch nicht – oder durfte nicht – nach Reifland. So trafen sich beide auf halber Strecke zwischen den Ortschaften und vollzogen dort die Sakramentshandlung. Beide überstanden die Seuche. An die Begebenheit erinnern ein Stein und eine 1880 errichtete Pestsäule an der ungefähren Stelle des Handlungsortes.[4]

1704 wurde auf dem alten Handelsweg von Freiberg nach Annaberg die Fahrpost eröffnet. Im Zuge dessen errichtete man 1723 am Ortsausgang Richtung Lengefeld eine Ganzmeilensäule.

1911/12 wurde Reifland ans Elektrizitätsnetz angeschlossen, eine zentrale Wasserversorgungsanlage wurde 1935/36 errichtet.

1875 erhielt der Ort mit der Station „Reifland“ Eisenbahnanschluss an der Flöhatalbahn. 1905 erfolgte die Aufstufung zum Bahnhof und 1939 erhielt dieser die bis heute geltende „Reifland-Wünschendorf“.[5]

Zum 1. Januar 1999 wurde Reifland nach Lengefeld eingemeindet.[6]

Entwicklung der Einwohnerzahl

Jahr Einwohnerzahl[2]
1552 15 besessene Mann, 4 Häusler, 30 Inwohner
1764 15 besessene Mann, 28 Häusler, 13¾ Hufen
1834 440
1871 590
1890 795
Jahr Einwohnerzahl
1910 751
1925 756
1939 802
1946 867
1950 927
Jahr Einwohnerzahl
1964 793
1990 550
1998 497

Literatur

  • Reifland . In: August Schumann: Vollständiges Staats-, Post- und Zeitungslexikon von Sachsen. 9. Band, Zwickau 1822, S. 68 f.
  • Landratsamt Mittlerer Erzgebirgskreis (Hrsg.): Zur Geschichte der Städte und Gemeinden im Mittleren Erzgebirgskreis, Eine Zeittafel (Teile 1–3)
  • A. Heinicke: Die Pestsäule zwischen Lippersdorf und Reifland i. Erzgebirge. In: Unsere Heimat, Jahrgang II, Januar 1903, Nr. 4, S. 86–87

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kleinräumiges Gemeindeblatt für Pockau-Lengefeld, Stadt. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, September 2014, abgerufen am 29. Januar 2015 (PDF; 0,86 MB).
  2. 2,0 2,1 vgl. Reifland im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen
  3. vgl. Ortsportrait auf lengefeld.de , abgerufen am 3. Januar 2013.
  4. vgl. Pestdenkmal und -stein auf sühnekreuz.de , abgerufen am 15. Dezember 2010.
  5. Eisenbahnstationen in Sachsen , abgerufen am 3. Januar 2013.
  6. Gebietsänderungen ab 1. Januar 1999 bis 31. Dezember 1999. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, S. 4, abgerufen am 3. Januar 2013 (PDF; 39 kB).

Kategorien: Ehemalige Gemeinde (Erzgebirgskreis) | Pockau-Lengefeld | Ort im Erzgebirgskreis

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Reifland (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.