Reichstagufer - LinkFang.de





Reichstagufer


Reichstagufer
Straße in Berlin
Basisdaten
Ort Berlin
Ortsteil Mitte
Angelegt 1882 (?)
Anschlussstraßen Konrad-Adenauer-Straße,
Friedrichstraße
Plätze Friedrich-Ebert-Platz
Nutzung
Nutzergruppen Straßenverkehr, Fußgänger
Technische Daten
Straßenlänge 830 Meter

Das Reichstagufer (amtliche Schreibweise ohne Fugen-s) ist eine Straße bzw. Uferpromenade im Berliner Ortsteil Mitte. Sie verläuft am Südufer der Spree und verbindet das Ludwig-Erhard-Ufer im Westen mit dem Weidendamm im Osten. Dem Reichstagufer gegenüber verläuft am Nordufer der Spree der Schiffbauerdamm.

Geschichte

Die Namensgebung erfolgte 1882 im Zusammenhang mit dem Bau des Reichstagsgebäudes. Im Berliner Adressbuch wird die Uferstraße erstmals 1885 aufgeführt, damals in der Schreibweise Reichstags Ufer. Sie reichte damals lediglich von der Hindersinstraße (aufgelassen, südlich an der Unterbaumbrücke bzw. Kronprinzenbrücke) bis zum Reichstags Platz (beim Reichstagsgebäude) und war dem entsprechend mit nur drei Grundstücken angegeben.[1] Im Bereich zwischen Reichstagsgebäude und Bahnhof Friedrichstraße (Georgenstraße) wurde der Uferweg offensichtlich erst später zur Straße ausgebaut.[2]

Außer dem Reichstagsgebäude und dem Reichstagspräsidentenpalais stehen am Reichstagufer einige weitere ältere Gebäude:

  • An der Spreefront des Baublocks zwischen Neuer Wilhelmstraße und Schlachthausgasse (seit 1892 Bunsenstraße) wurden um 1880 das Physikalische Institut (Neue Wilhelmstraße 16/16a) und das II. Chemische Institut (Schlachthausgasse 1 bzw. Bunsenstraße 1) der damaligen Friedrich-Wilhelms-Universität (heute: Humboldt-Universität zu Berlin) errichtet, von diesen Neubauten ist nur der Ecktrakt Bunsenstraße / Reichstagufer des II. Chemischen Instituts erhalten.[3][4]
  • Auf dem Grundstück der vormaligen Markthalle IV, von der nur der Eingangsbau Dorotheenstraße 84[5] und ein Verbindungstunnel[6] erhalten sind, entstand 1913–1917 ein Neubau für das Postscheckamt Berlin[7], in dem heute das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung untergebracht ist.
  • Östlich dem Bahnhof Friedrichstraße benachbart steht der 1961–1962 errichtete sogenannte Tränenpalast[8] (Reichstagufer 17), der an die alltäglichen Auswirkungen der deutschen Teilung erinnert.

Bauten nach 1990

Zu den wichtigsten nach der Wiedervereinigung in diesem Quartier errichteten Neubauten zählen die Gebäude für Parlament und Regierung, am Reichstagufer sind dies das Paul-Löbe-Haus und das Jakob-Kaiser-Haus. In räumlichem wie funktionalem Zusammenhang damit steht das ARD-Hauptstadtstudio an der Straßenecke Reichstagufer / Wilhelmstraße. Auf dem dreieckigen Grundstück zwischen dem östlichsten Abschnitt des Reichstagufers, der Friedrichstraße und dem Bahnhof Friedrichstraße, dem sogenannten Spreedreieck, wurde 2009 das gleichnamige, viel diskutierte Bürogebäude neben dem Tränenpalast fertiggestellt.

Weblinks

 Commons: Reichstagufer  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Reichstags Ufer. In: Berliner Adreßbuch, 1885, Teil 2, S. 335.
  2. Im Berliner Adreßbuch für 1885 finden sich für die nördlichen Enden (Eckgrundstücke) in der Neuen Wilhelmstraße, der Schlachthofgasse (spätere Bunsenstraße) und der Neustädtischen Kirchstraße nur Angaben wie „an der Marschallbrücke“ oder „an der Spree“ statt des üblichen Straßennamens der einmündenen Straße.
  3. Institut für Denkmalpflege (Hrsg.): Die Bau- und Kunstdenkmale der DDR. Hauptstadt Berlin, Band I. Henschelverlag, Berlin (DDR) 1983 / C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09599-2, Seite 199 f.
  4. Eintrag in der Berliner Landesdenkmalliste
  5. Eintrag in der Berliner Landesdenkmalliste
  6. Eintrag in der Berliner Landesdenkmalliste
  7. Eintrag in der Berliner Landesdenkmalliste
  8. Eintrag in der Berliner Landesdenkmalliste

Kategorien: Straße in Berlin

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagufer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.