Reißinsel - LinkFang.de





Reißinsel


Naturschutzgebiet Reißinsel
Lage: Baden-Württemberg , Deutschland
Nächste Stadt: Mannheim
Fläche: 1,00 km²
Gründung: 1950
Lage der Reißinsel und des Waldparks (grün).
i3i6

Die Reißinsel ist ein Naturschutzgebiet in Mannheim.[1]

Charakteristik

Die Reißinsel ist keine wirkliche Insel, sondern liegt westlich des Stadtteils Neckarau in einem Rheinbogen, der nicht in die Rheinbegradigung des Ingenieurs Tulla einbezogen wurde. Sie wird im Westen vom Rhein zwischen Stromkilometer 420,050 und 422,220 umrahmt und nach Osten zum Landschaftsschutzgebiet Waldpark durch den schmalen Rheinarm „Bellenkrappen“ („Pappelgraben“) begrenzt. Gemeinsam mit dem Waldpark bildet sie eine 275 Hektar große Fläche, die nicht durch Dämme geschützt ist und somit regelmäßig vom Rhein bei Hochwasser je nach Wasserstand überflutet wird.

Das 100 Hektar große Gebiet ist einer der bedeutendsten Vogelruheplätze in der Rheinebene. Der nördliche Bereich hat den Status eines Bannwalds, das heißt, es findet kein forstwirtschaftlicher Eingriff statt und der Wald bleibt sich selbst überlassen. Der Rest der Reißinsel ist als Schonwald eingestuft.[2] In der Weichholzaue wachsen überwiegend Silber-Weiden und Pappeln und auf der höhergelegenen Hartholzaue Stieleichen, Eschen und Hainbuchen. Innerhalb des Waldes liegen wasserführende Hochwasserrinnen mit Schilf-Röhricht an den Ufern. In den Auwiesen kommen seltene Pflanzenarten wie Natternzungen, Kanten-Lauch oder Esels-Wolfsmilch vor. Im Mittelteil der Insel befindet sich eine große Streuobstwiese. Ungestörte Naturnähe und Vielfalt begünstigen den Artenreichtum. Etwa 60 Vogelarten brüten auf der Reißinsel, u. a. Eisvogel, Mittelspecht, Schwarzmilan, Steinkauz und Teichrohrsänger.[3]

Über die Reißinsel führt ein Rundweg, auf dem Besucher die Nähe zur Tier- und Pflanzenwelt erleben können. Während der Brutzeit ist die Reißinsel vom 1. März bis zum 30. Juni für Besucher gesperrt.

Geschichte

Carl Reiß (1843–1914) erwarb 1881 die zu dieser Zeit noch Fasaneninsel genannte Halbinsel zur Ausbeute von Ton für Ziegeleien. Die Schönheit der Natur bewog ihn dann aber, die Insel den Bürgern der Stadt Mannheim zur Verfügung zu stellen. Ab 1900 veranstaltete er Spielfeste für die Kinder der Stadt.

Auszug aus Carl Reiß’ Testament von 1911:

„Ich setze die Stadtgemeinde Mannheim zu meiner Universalerbin ein. […] Zu meinem Nachlaß gehört die Fasaneninsel in Neckarau. […] Die Insel ist möglichst in dem jetzigen Zustand zu erhalten und der öffentlichen, allgemeinen Benützung unentgeltlich zu übergeben. Die Insel soll auf ewige Zeiten erhalten bleiben und den Einwohnern meiner Vaterstadt zur Erholung dienen. […] Ich gebe der Stadtgemeinde anheim, Spielplätze für die Jugend im weitesten Umfange einzurichten, auch sonstige Veranstaltungen nach dem Ermessen des Herrn Oberbürgermeisters zu treffen. Die Insel hat, solange sie besteht, den Namen ‚Reiß-Insel‘ zu führen.“

1927 setzte die Stadt Reiß’ Wunsch um, einerseits Spiel, Sport und Erholung für die Bevölkerung zu ermöglichen und andererseits die Natur in ihrem ursprünglichen Zustand zu bewahren, in dem sie einen Teil der Fläche abtrennte und ein Strandbad einrichtete und zum anderen Teil weitestgehend den Zugang versperrte. 1950 wurde die Reißinsel unter Naturschutz gestellt.

In den 1970er Jahren war auch die Hartholzaue vom großen Ulmensterben betroffen, dem die meisten der Ulmen dort zum Opfer fielen. Ihren Platz nahmen zunächst Brennnesseln, dann Büsche und Hecken und schließlich andere Baumarten ein.

Nachdem die Reißinsel bis dahin nur sonntags über einen Zugang für die Bevölkerung geöffnet war, begann 1970 eine größere Erschließung. Vier neue Zugänge wurden geschaffen, darunter eine hölzerne Fußgängerbrücke über den Bellenkrappen in der Nähe des Stephanienufers. Die Folge war ein großer Druck auf die sensible Pflanzen- und Tierwelt. 1982 wurden die Bann- und Schonwaldbereiche eingerichtet. 1990 folgte die dauerhafte Schließung von vier der fünf Zugänge und zwei Jahre später die komplette Sperre der Insel für die Bevölkerung während der Brutzeit. Die Fußgängerbrücke wurde abgerissen. Einzig am südlichen Ende des Bellenkrappen verblieb ein Zugang.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Naturschutzgebiet Reißinsel  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

  • Heinz Baumann: Mannheimer Perspektiven. Festschrift für Hans Reschke. Mannheimer Morgen, Mannheim 1974 (ohne ISBN).
  • Thomas Breunig, Siegfried Demuth: Naturführer Mannheim. Entdeckungen im Quadrat. Hrsg.: Stadt Mannheim, Bezirksstelle für Naturschutz und Landschaftspflege Karlsruhe. Verlag Regionalkultur, Ubstadt-Weiher 2000, ISBN 3-89735-132-3.
  • Wilhelm Föhner im Auftrag des Landesvereins Badische Heimat: Die Reißinsel als Naturschutzgebiet. Dokumentation „Mannheim“, Jahresheft der Badischen Heimat. Hrsg.: Eris Busse. 1927, S. 65–77 (online (Memento vom 21. Februar 2011 im Internet Archive) (PDF; 1,1 MB)).

Einzelnachweise

  1. Stadt Mannheim: Verordnung des Regierungspräsidiums Karlsruhe über das Naturschutzgebiet „Reißinsel“ vom 30.November 1983 (GBl. v. 13.01.1984, S. 11). Abgerufen am 5. April 2014 (PDF, 224 kB).
  2. Steckbrief des Schonwaldes im Schutzgebietsverzeichnis der LUBW
  3. Stadt Mannheim: Naturschutzgebiete. S. 86-87, abgerufen am 5. April 2014 (PDF; 4 MB).

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Reißinsel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.