Registered-Modul - LinkFang.de





Registered-Modul


Registered ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Für Registered Trade Mark, bisweilen als Registered abgekürzt, siehe ®.

Der Begriff Registermodul oder englisch Registered Module (auch R-DIMM, RDIMM, Registered-Speicher oder Registered-RAM genannt) bezeichnet eine Sorte von Speichermodulen, die häufig bei Hauptspeichern von Servern und Workstations Verwendung findet. Ziel der Technik ist es, mit zusätzlichen Registern die elektrische Last für den Speichercontroller zu verringern und damit die Anzahl der anschließbaren Speicherchips, sowie die Datenintegrität zu erhöhen. Der Begriff wird oft fälschlicherweise synonym mit der Vorgängertechnik Buffered Module („gepuffertes Modul“) verwendet, da beide ähnliche Ziele verfolgen.

Funktionsweise

Seit der Einführung von SDRAM und damit auch zutreffend für DDR-SDRAM, gibt es keine Puffer mehr auf den Modulen, sondern Register, deshalb spricht man von Registered RAM. In der Zeit davor, bis zur Ära des EDO-RAM, wurde eine analoge Technik mit Puffern eingesetzt, Buffered Module genannt.
Registered Speichermodule besitzen zusätzliche (meist zwei) Register-Chips, durch die die Signale der Adressleitungen geführt werden, um die elektrische Belastung für den Mainboard-Chipsatz zu reduzieren. Daneben befindet sich meist noch ein PLL-Baustein, der zur Aufbereitung des Taktsignals dient und den Taktsignaltreiber des Mainboards entlastet. Bei Unregistered Modulen sind nicht nur die Datenleitungen aller Module, sondern auch die Adressleitungseingänge aller Speicherchips parallel geschaltet. Im Gegensatz dazu entlasten Registered Module die Adress-Treiberleitungen, damit der Chipsatz stabiler arbeitet. Als Folge davon sind diese Module oft anders organisiert. Häufig werden statt Double-Sided-Modulen (zwei Bänke) Single-Sided-Module (eine Bank) verwendet, um die Datensignal-Leitungstreiber zu entlasten, weil weniger Chips parallel geschaltet sind. Registered Module sind fast ausschließlich als ECC-Version verfügbar, was oft dazu führt, dass die beiden Begriffe in einem Atemzug genannt werden, obwohl sie nichts gemeinsam haben.

Nachteile

Die Technik hat allerdings einige Nachteile. Neben den höheren Preisen der Module und einer zwingend benötigten Unterstützung seitens des Mainboards inklusive des BIOS, spielt die Latenz und damit der Datendurchsatz eine wichtige Rolle. Bei Registered Modulen erscheinen die Eingangssignale erst genau einen Taktzyklus später an den Ausgängen, als es bei normalen der Fall ist. Außerdem haben Registered DIMMs eine etwas andere Pinbelegung als gewöhnliche Module. Anzumerken bleibt, dass Registered Module nicht mit Unregistered Modulen kombinierbar sind. Auch lassen sich Register nicht deaktivieren, wie es beispielsweise bei ECC der Fall ist. Darüber hinaus ist bei den Registered Modulen in der Regel der Stromverbrauch etwas höher als bei gewöhnlichen DIMMs.

Zukunft

Registered Speicher werden für SDR-, DDR-, DDR2-, DDR3- und mittlerweile für DDR4-SDRAM angeboten.

Siehe auch

Weblinks


Kategorien: Speichermodul

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Registered-Modul (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.