Regionalverkehr Oberbayern - LinkFang.de





Regionalverkehr Oberbayern


Regionalverkehr Oberbayern GmbH
Basisinformationen
Unternehmenssitz München
Webpräsenz www.rvo-bus.de
Bezugsjahr 2007
Eigentümer DB Regio AG
Geschäftsführung

Veit Bodenschatz, Frank Westermann, Christine Pohnert, Michael Kolb, Jens Conrad, Jörg Konrad

Verkehrsverbund VGOA (RVA), OVG (RVO) und RVA, VG-GAP, VGND, MVV, VLMÜ, LVG, VGAÖ, RoVG
Mitarbeiter 672[1]
Linien
Bus 271 (incl. RVA und MVV, ohne Berufsverkehre und Schulbusse), Stand Mai 2015
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 619[1]
Statistik
Fahrgäste 36 Mio. (2014)[1]
Fahrleistung 31 Mio. km (2014)[1]
Haltestellen 10.203[1]
Einzugsgebiet 8,606 km²
Einwohner im
Einzugsgebiet
0,934 Mio.
Länge Liniennetz
Buslinien 12.061[1]
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe Bad Tölz, Bischofswiesen, Erding, Garmisch-Partenkirchen, Mainburg* (Stützpunkt), Reit im Winkl, Rosenheim, Tegernsee, Traunstein, Weilheim, Wolfratshausen
  • Der Stützpunkt Mainburg ist komplett im Besitz des RVO-Subunternehmers Stanglmeier

Die Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO) mit Sitz in München ist eine der regionalen Omnibusgesellschaften, die 1976 durch den Zusammenschluss der Omnibusdienste der Deutschen Bundesbahn und der Deutschen Bundespost entstanden. Sie ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der DB Regio AG und untersteht strategisch der DB Regio Bus (früher DB Stadtverkehr).[2] Seit dem 1. Februar 2009 firmiert das Unternehmen unter dem Namen DB Oberbayernbus.

Die RVO bedient weite Teile Oberbayerns sowie einige angrenzende Gebiete. Dazu zählen auch Buslinien ins angrenzende Österreich, welche im Bundesland Salzburg im Rahmen des Salzburger Verkehrsverbundes betrieben werden bzw. in das Bundesland Tirol und das Bundesland Vorarlberg führen.

Das Unternehmen ist mit 70 Prozent an der Regionalverkehr Allgäu GmbH (RVA) in Oberstdorf beteiligt.

Die RVO betreibt Deutschlands älteste Kraftomnibuslinie sowie die höchstgelegene Buslinie.

Geschichte

Geschäftsfelder

Die RVO betreibt

Im MVV-Gebiet werden ca. 20–25 % der Leistungen durch die RVO erbracht.

Besondere Angebote und Linien

Deutschlands höchste Buslinie: Kehlsteinlinie

Seit 1952 bedient die RVO unfallfrei die Linie 9549 von Obersalzberg zum Kehlsteinhaus. Mit Hilfe von Spezialbussen (größere Motorleistung, veränderte Getriebe und Retarder) werden auf ihr während der Sommermonate Mai bis Oktober über 250.000 Fahrgäste befördert. Mit 1696 m ü. NHN ist der Bergparkplatz am Kehlsteinhaus die höchstgelegene Bushaltestelle Deutschlands.

Deutschlands erste Kraftpostlinie: Bad Tölz – Lenggries

Bereits seit 1905 wird diese Buslinie Bad Tölz - Lenggries durchgängig durch die Post und dann als Nachfolger durch die RVO bis zum heutigen Tag betrieben.

Deutschlands erste Elektrobuslinie: Ortsverkehr Oberstdorf

Im Jahr 1992 geht im Rahmen des Projektes „Autofreies Oberstdorf“ die erste dauerhaft betriebene Elektrobuslinie Deutschlands bei der Tochtergesellschaft Regionalverkehr Allgäu in Betrieb. Für 5 Jahre werden im Rahmen eines Forschungsprojekts Metroliner MIC der Firma Neoplan zwischen den Auffangparkplätzen und dem Ortskern eingesetzt. Es kommen Nickel-Cadmium-Batterien in den Fahrzeugen zum Einsatz. Nach Abschluss der Testphase wurden die Elektrobusse 1997 gegen Hybridbusse getauscht.

Tante-Emma-Bus

In Peißenberg wird ein Tante-Emma-Bus angeboten, der speziell für den Einkaufsverkehr gedacht ist und nur dienstags verkehrt.

„allgäumobil“

Die Tochtergesellschaft Regionalverkehr Allgäu bietet für Inhaber der Gästekarte sowie der KönigsCard die Nutzung des ÖPNV kostenlos an.

Stadt- und Ortsverkehr

Nachtschwärmer

In verschiedenen Landkreisen (Rosenheim, Traunstein) werden an Wochenenden Nachtbusse angeboten, die den sicheren Weg von und zur Disko gewährleisten.

Skibusse

Bei geeigneter Schneelage werden im Winter in den Skigebieten Zugspitze, Spitzingsee-Tegernsee, Brauneck und Winklmoosalm-Steinplatte Skibusse angeboten.

Linienverkehr nach bzw in Österreich

Vorarlberg

Tirol

Salzburg

Struktur

Projekte

Zusammen mit dem Gymnasium Icking, der S-Bahn München und dem Bundesgrenzschutz wurde in Icking das Projekt „Fahrzeugbegleiter“ begonnen, das die schülerbedingten Schäden in den Bussen der RVO eindämmen soll. Für Schüler wurden „Schulbustrainings“ angeboten, an denen nach Angaben der RVO im Jahr 2005 1.500 Schüler teilnahmen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Zahlen, Daten, Fakten. In: Offizielle Webseite. Abgerufen am 23. August 2015.
  2. Übersichtskarte der Busgesellschaften von DB Regio Bus (Memento vom 7. Januar 2013 im Internet Archive)

Kategorien: Unternehmen der Deutschen Bahn AG | Verkehrsunternehmen (München) | Öffentlicher Personennahverkehr (München) | Busunternehmen (Bayern) | Verkehr (Landkreis Weilheim-Schongau) | Gegründet 1976

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Regionalverkehr Oberbayern (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.