Region Hannover - LinkFang.de





Region Hannover


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Verwaltungssitz: Hannover
Fläche: 2.291 km²
Einwohner: 1.128.037 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 492 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen: H
Regionsschlüssel: 03 2 41
Regionsgliederung: 21 Gemeinden
Adresse der
Regionsverwaltung:
Hildesheimer Straße 20
30169 Hannover
Webpräsenz: www.hannover.de
Regionspräsident: Hauke Jagau (SPD)
}

Die Region Hannover ist ein Kommunalverband besonderer Art. Die bevölkerungsreichsten Städte der Region Hannover nach Hannover selbst sind Garbsen und Langenhagen, die flächengrößte Stadt ist Neustadt am Rübenberge (eine der flächengrößten Gemeinden Deutschlands). Die Region Hannover ist Teil der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg.

Geografie

Lage

Die Region liegt im Übergangsgebiet der Landschaftsräume Lüneburger Heide und Mittelgebirge. Im Westen liegt das Steinhuder Meer als größter Binnensee Niedersachsens, umgeben von großflächigen Mooren. Im Südwesten das leicht hügelige Calenberger Land vor dem Übergang zu den Mittelgebirgen. Die Mittelgebirgsschwelle wird im Südwesten durch die Gebirgszüge Deister und Osterwald um die Städte Barsinghausen und Springe erreicht. Der Südosten hat Anteil an den fruchtbaren Ackerböden der Hildesheimer Börde. Im Zentrum der Region liegt Niedersachsens Landeshauptstadt Hannover mit über 520.000 Einwohnern. Landschaftsgeographisch gehört der nördliche Teil zur Hannoverschen Moorgeest, hier geht die Landschaft in die Südheide über mit großflächigen Waldgebieten (besonders Kiefern). Die Region Hannover liegt in der südlichen Mitte Niedersachsens. Höchste Erhebung in der Region ist die Bröhn (405 m ü. NN) im Deister.

Nachbarkreise

Nienburg/Weser Heidekreis Celle
Schaumburg Gifhorn, Peine
Hameln-Pyrmont Hildesheim

Geschichte

Die Region Hannover wurde zum 1. November 2001 aus den Kommunen des bisherigen Landkreises Hannover und der bisher kreisfreien Stadt Hannover gebildet, zugleich wurden der Landkreis Hannover und der Kommunalverband Großraum Hannover aufgelöst. Die Region Hannover übernahm auch Aufgaben der damaligen Bezirksregierung Hannover. Die Stadt Hannover wurde in die Region Hannover eingegliedert, behielt jedoch ihren Rechtsstatus als kreisfreie Stadt, sofern im Gesetz über die Region Hannover oder aufgrund dieses Gesetzes nichts anderes bestimmt war. Das Gesetz wurde 2011 abgelöst durch das Niedersächsische Kommunalverfassungsgesetz.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner[2]
2001 1.122.038
2002 1.125.878
2003 1.126.724
2004 1.128.336
2005 1.128.543
2006 1.128.772
2007 1.130.039
2008 1.129.797
2009 1.130.262
2010 1.132.130
2011 1.106.219
2012 1.112.675
2013 1.119.526

Politik

Die Regionsversammlung besteht aus 85 Mitgliedern, darunter der Regionspräsident, der für sieben Jahre gewählt wird. Die übrigen 84 Versammlungsmitglieder werden für fünf Jahre gewählt. Seit 2006 ist Hauke Jagau Regionspräsident. Der Regionspräsident hat drei Ehrenamtliche Stellvertreter für repräsentative Termine, Angelika Walther (SPD), Doris Klawunde (Bündnis 90/Die Grünen) und Michaela Michalowitz (CDU). Allgemeiner Vertreter des Regionspräsidenten in der Verwaltung ist der erste Regionsrat, seit 2002 Axel Priebs (SPD). Der erste Regionspräsident war Michael Arndt (* 1941, SPD). Die Kommunalwahl 2011 ergab folgende Sitzverteilung:

Sitzverteilung in der Regionsversammlung
3
31
16
2
2
1
3
26
31 16 26 
Parteien und Wählergemeinschaften Prozent
2011
Sitze
2011
Prozent
2006
Sitze
2006
Prozent
2001
Sitze
2001
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 36,4 31 39,7 33 42,4 37
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 31,0 26 35,2 30 36,2 31
Grüne Bündnis 90/Die Grünen 19,0 16 10,9 9 9,1 8
FDP Freie Demokratische Partei 3,1 3 7,3 6 6,3 5
Linke Die Linke 2,5 3 1,4 1
BF BürgerForum 1,1 1 1,1 1
HAN Hannoveraner 2,7 2
Piraten Piratenpartei Deutschland 3,0 2
REP Die Republikaner 1,5 1 1,4 1
BSG Bündnis für Soziale Gerechtigkeit 0,6 0 0,7 1
PBC Partei Bibeltreuer Christen 0,1 0 0,2 0
Sonstige 3,7 3 2,9 1
Gesamt 100 84 100 84 100 84
Wahlbeteiligung in Prozent 49,7 47,0 52,3
Regionswahl 2011
in Prozent
 %
40
30
20
10
0
36,4
31,0
19,0
3,1
2,5
1,1
2,7
3,0
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2006
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
-3,3
-4,2
+8,1
-4,2
+0,5
± 0,0
+2,7
+3,0
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

° Ein Mitglied der Linken hat sich getrennt und ist nun Einzelvertreterin.

Verwaltung

Die Verwaltung gliedert sich in den Geschäftsbereich des Regionspräsidenten (Dezernat R) und fünf Dezernate. In der Verwaltung arbeiten mehr als 2000 Mitarbeiter.[3] Der Regionspräsident wird nach B 9 besoldet (plus 27 % Zulage nach B 10)[4]

  • Dezernat Regionspräsident Hauke Jagau (SPD)
  • Dezernat I: Öffentliche Gesundheit, Sicherheit, IT-Koordination und EU-Angelegenheiten (Regionsrätin Cora Hermenau)
  • Dezernat II: Soziale Infrastruktur (Regionsrat Erwin Jordan)
  • Dezernat III: Umwelt, Planung und Bauen (1. Regionsrat Axel Priebs)
  • Dezernat IV: Wirtschaft, Verkehr und Bildung (Regionsrat Ulf-Birger Franz)
  • Dezernat V: Finanzen, Gebäudewirtschaft und Krankenhäuser (Regionsrätin Andrea Fischer)

Wappen

Wappenbeschreibung:

„Im roten Schild oben ein nach rechts gewendeter, schreitender goldener Löwe, unten ein mit der Spitze nach unten gekehrtes silbernes Kleeblatt mit roten Blattrippen.“

Partnerschaften

Die Region Hannover unterhält Partnerschaften mit folgenden Regionen:

Wirtschaft und Infrastruktur

In der Region Hannover haben verschiedene große Firmen ihren Haupt- oder Deutschlandsitz wie Swiss Life Select (ehemals AWD), Bahlsen, Continental, Deutsche Messe AG, Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Komatsu Hanomag, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, Kind Hörgeräte, Konica Minolta, Norddeutsche Landesbank, Ricoh, Rossmann, Sennheiser, Talanx, TUI, Johnson Controls (ehemals Varta AG) und Volkswagen Nutzfahrzeuge. In Trägerschaft der Region befindet sich der Krankenhausverbund Klinikum Region Hannover.

Verkehr

In Hannover kreuzen sich bedeutende Verkehrsachsen der Nord-Süd-Richtung mit denen der Ost-West-Richtung. Am Autobahnkreuz Hannover-Ost treffen die Bundesautobahnen A 2 (Europastraße E 30) und die A 7 (E 45) aufeinander. Weiter liegen im Einzugsbereich die Autobahnen A 37 und A 352 sowie die Bundesstraßen B 3, B 6, B 65, B 217, B 441, B 443 und die B 522.

Der Hauptbahnhof Hannover verknüpft u. a. die Bahnstrecken Bremen/Hamburg–Kassel und Hamm–Berlin. Der Mittellandkanal und der Stichkanal Hannover-Linden verbinden Hannover für die Binnenschifffahrt über weitere Kanäle mit dem Ruhrgebiet, Hamburg und Berlin. Über den Flughafen Hannover-Langenhagen bestehen Flugverbindungen zum internationalen Drehkreuz Frankfurt am Main sowie zu anderen nationalen und internationalen Zielen im Linien- und Tourismusverkehr.

Im Nahverkehr verfügt die Region Hannover mit dem Großraum-Verkehr Hannover über einen traditionsreichen Verkehrsverbund, der u. a. die S-Bahn Hannover und die Stadtbahn Hannover umfasst.

Hauptartikel: Nahverkehr in Hannover

Bildungseinrichtungen

Die Region Hannover ist Träger der öffentlichen Berufsbildenden Schulen, von denen sich zwölf in der Stadt Hannover und drei außerhalb der Stadt Hannover in Burgdorf, Neustadt und Springe befinden. Außerdem ist die Region Träger der öffentlichen Förderschulen.

Städte und Gemeinden

(Einwohner am 31. Dezember 2014 )[5]

  1. Barsinghausen, Stadt (33.310)
  2. Burgdorf, Stadt (29.676)
  3. Burgwedel, Stadt (20.307)
  4. Garbsen, Stadt (59.957)
  5. Gehrden, Stadt (14.550)
  6. Hannover, Verwaltungssitz der Region und Landeshauptstadt, Stadt (523.642)
  7. Hemmingen, Stadt (18.668)
  8. Isernhagen (23.331)
  9. Laatzen, Stadt (39.922)
  10. Langenhagen, Stadt (52.330)
  1. Lehrte, Stadt (43.189)
  2. Neustadt am Rübenberge, Stadt (43.499)
  3. Pattensen, Stadt (14.161)
  4. Ronnenberg, Stadt (23.625)
  5. Seelze, Stadt (32.755)
  6. Sehnde, Stadt (23.157)
  7. Springe, Stadt (28.378)
  8. Uetze (19.902)
  9. Wedemark (28.957)
  10. Wennigsen (Deister) (13.902)
  11. Wunstorf, Stadt (40.819)

Die Einheitsgemeinden Barsinghausen, Burgdorf, Garbsen, Isernhagen, Laatzen, Langenhagen, Lehrte, Neustadt am Rübenberge, Ronnenberg, Seelze, Sehnde, Springe, Uetze, Wedemark und Wunstorf haben die kommunalrechtliche Stellung selbständiger Gemeinden.

Kfz-Kennzeichen

Am 1. Juli 1956 wurde dem Landkreis und der kreisfreien Stadt Hannover bei der Einführung der bis heute gültigen Kfz-Kennzeichen das Unterscheidungszeichen H zugewiesen. Es wird in der Region Hannover durchgängig bis heute ausgegeben.

Die früheren Unterscheidungskennzeichen NRÜ (Altkreis Neustadt Rübenberge), SPR (Altkreis Springe) und BU (Altkreis Burgdorf) wurden bisher nicht wieder eingeführt.

Literatur

  • Martin Höfelmann: Kommunale Selbstverwaltung in Deutschland – Organisation und Aufbau der Kommunalverwaltung – Mit exemplarischem Vergleich der Stadtverwaltungen der Landeshauptstädte Hannover und Erfurt. München 2008, ISBN 3-640-19218-4
  • Jens Wassermann: Die Region Hannover – Regionale Kooperation vor dem Hintergrund einer institutionalisierten Gebietskörperschaft. VDM Verlag Dr. Müller, Saarbrücken 2007, ISBN 978-3-8364-5577-0
  • Klaus Mlynek: Region Hannover, in: Stadtlexikon Hannover, S. 519

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Region Hannover  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2014  (Hilfe dazu).
  2. Regionaldatenbank Niedersachsen
  3. Ausbildungsplätze bei der Region Hannover , hannover.de
  4. Gehaltserhöhung für Niedersachsens Bürgermeister - waz-online.de
  5. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2014  (Hilfe dazu).

Kategorien: ÖPNV-Aufgabenträger | Stadt-Umland-Organisation | Landkreis in Niedersachsen | Region Hannover | Gegründet 2001

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Region Hannover (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.