Regierungsbezirk Kleve - LinkFang.de





Regierungsbezirk Kleve


Der Regierungsbezirk Cleve war ein preußischer Regierungsbezirk in der Provinz Jülich-Kleve-Berg. Der Verwaltungssitz war in der heutigen Stadt Kleve.

Geschichte

Aufgrund der Beschlüsse auf dem Wiener Kongress (1815) waren umfangreiche Gebiete im Rheinland dem Königreich Preußen zugesprochen worden. Mit zwei in Wien ausgestellten Besitzergreifungspatenten vom 5. April 1815, bekannt gemacht am 15. bzw. am 19. April 1815, übernahm König Friedrich Wilhelm III. diese Gebiete.[1] Am 30. April 1815 wurde die „Verordnung wegen verbesserter Einrichtung der Provinzial-Behörden“ erlassen, wonach der preußische Staat in 10 Provinzen und insgesamt in 25 Regierungsbezirke eingeteilt werden sollte.[2] Nach einer Statistik aus dem Jahr 1815 waren jedoch insgesamt 28 Regierungsbezirke gebildet worden, von denen einer der Regierungsbezirk Cleve in der Provinz Jülich-Kleve-Berg war.[3]

Laut Bekanntmachung vom 23. April 1816 wurde der Regierungsbezirk Cleve in sechs Kreise aufgeteilt.[4]

Schon nach knapp sechs Jahren wurde der Regierungsbezirk Cleve am 1. Januar 1822 aufgelöst und mit dem Regierungsbezirk Düsseldorf vereinigt.[5]

Einziger Regierungspräsident war Friedrich August von Erdmannsdorf.[6]

Kreise

Der Regierungsbezirk Cleve war gegliedert in die Kreise:

Einzelnachweise

  1. Amtsblatt für das Rhein- und Mosel-Departement vom 19. April 1815, S. 263 (Online-Ausgabe beim Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz)
  2. Amtsblatt für das Rhein- und Mosel-Departement vom 15. September 1815, S. 603 (Online-Ausgabe beim Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz)
  3. Friedrich Eduard Keller: Der Preussische Staat: Ein Handbuch der Vaterlandskunde. August Volkening, 1864, S. 237 (Online-Ausgabe bei Google Books)
  4. Constantin Schulteis: Die Karten von 1813 und 1818. Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde. Behrendt, Bonn 1895, S. 170. (Online-Ausgabe bei der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf)
  5. [1] Zur Entwicklung der Provinz-Einteilung 1815/1816
  6. Horst Romeyk: Die leitenden staatlichen und kommunalen Verwaltungsbeamten der Rheinprovinz 1816–1945 (= Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde. Band 69). Droste, Düsseldorf 1994, ISBN 3-7700-7585-4, S. 288.

Kategorien: Aufgelöst 1822 | Gegründet 1816 | Ehemaliger Regierungsbezirk (Nordrhein-Westfalen) | Regierungsbezirk (Preußen) | Kleve | Geschichte (Rheinland)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Regierungsbezirk Kleve (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.