Regierungsbezirk Hildesheim - LinkFang.de





Regierungsbezirk Hildesheim


Regierungsbezirk Hildesheim
Bestandszeitraum 1885–1978
Zugehörigkeit 1885–1946 Provinz Hannover
1946–1978 Niedersachsen
Sitz Hildesheim
Fläche 4761 km² (1977)[1]
Einwohner 857.200 (1977)[1]
Bevölkerungsdichte 180 Einw./km² (1977)

Der Regierungsbezirk Hildesheim war ein Regierungsbezirk der preußischen Provinz Hannover und des Landes Niedersachsen. Er bestand von 1885 bis 1978.

Geschichte

1885 wurde aus der alten Landdrostei Hildesheim innerhalb der preußischen Provinz Hannover der Regierungsbezirk Hildesheim gebildet. Vorbild waren die bereits in anderen preußischen Provinzen 1815/1816 errichteten Regierungsbezirke. Gleichzeitig wurde die alte hannoversche Verwaltungsgliederung in Städte und Ämter durch eine Gliederung in Kreise ersetzt.[2] Als Regierungsgebäude entstand in Hildesheim auf der Ostseite des Domhofs ein Baukomplex im Neorenaissancestil, der bis heute erhalten ist. Die Pläne stammen von dem Hildesheimer Architekten Anton Algermissen.

Zum 1. Februar 1978 wurde der Regierungsbezirk Hildesheim aufgelöst und auf die Regierungsbezirke Hannover und Braunschweig aufgeteilt.

Verwaltungsgliederung

Der Regierungsbezirk Hildesheim umfasste nach seiner Gründung 1885 zunächst die kreisfreien Städte Göttingen und Hildesheim sowie die Landkreise Alfeld (Leine), Duderstadt, Einbeck, Goslar, Göttingen, Gronau, Hildesheim, Ilfeld, Marienburg, Münden, Northeim, Osterode am Harz, Peine, Uslar und Zellerfeld.

Die Stadt Goslar schied am 1. April 1924 aus dem Kreis Goslar aus und wurde kreisfrei. 1932 wurden vier Kreise aufgelöst. Der Kreis Gronau ging im Kreis Alfeld (Leine) auf, der Kreis Uslar ging im Kreis Northeim auf, der Kreis Münden ging im Landkreis Göttingen auf und der Kreis Ilfeld ging im Landkreis Grafschaft Hohenstein der preußischen Provinz Sachsen auf. Der Kreis Münden wurde 1933 wiederhergestellt.

1941 kam der Landkreis Holzminden vom Land Braunschweig zum Regierungsbezirk Hildesheim. Im Gegenzug fielen die Stadt und der Landkreis Goslar an das Land Braunschweig. 1946 wurden die Landkreise Hildesheim und Marienburg zum Landkreis Hildesheim-Marienburg zusammengeschlossen.

Die Stadt Göttingen wurde 1964 aufgrund des Göttingen-Gesetzes in den Landkreis Göttingen eingegliedert, behielt aber teilweise die Rechtsstellung einer kreisfreien Stadt.[3] 1972 wurde der Landkreis Zellerfeld aufgelöst und auf die Landkreise Goslar und Osterode aufgeteilt. 1973 wurde der Landkreis Duderstadt aufgelöst und auf die Landkreise Göttingen und Northeim aufgeteilt. Gleichzeitig ging der Landkreis Münden vollständig im Landkreis Göttingen auf. 1974 gingen die kreisfreie Stadt Hildesheim und der größte Teil des Landkreises Hildesheim-Marienburg im neuen Landkreis Hildesheim auf. Gleichzeitig wurden die Landkreise Einbeck und Northeim aufgelöst und zu einem neuen Landkreis Northeim zusammengelegt. 1977 wurde der Landkreis Alfeld (Leine) aufgelöst und auf die Landkreise Hildesheim und Holzminden aufgeteilt.

1978 wurde der Regierungsbezirk Hildesheim aufgelöst. Die Landkreise Göttingen, Northeim, Osterode und Peine kamen zum Regierungsbezirk Braunschweig, während die Landkreise Hildesheim und Holzminden zum Regierungsbezirk Hannover kamen.

Regierungspräsidenten

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Statistisches Jahrbuch 1978
  2. Kreisordnung für die Provinz Hannover (1884)
  3. Text des Göttingen-Gesetzes (PDF; 12 kB)

Kategorien: Geschichte (Hildesheim) | Aufgelöst 1978 | Provinz Hannover | Ehemaliger Regierungsbezirk (Niedersachsen) | Regierungsbezirk (Preußen) | Gegründet 1885

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Regierungsbezirk Hildesheim (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.