Regau - LinkFang.de





Regau


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Regau (Begriffsklärung) aufgeführt.
Regau
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Vöcklabruck
Kfz-Kennzeichen: VB
Fläche: 33,93 km²
 :
Höhe: 429 m ü. A.
Einwohner: 6.586 (1. Jän. 2016)
Postleitzahl: 4844
Vorwahl: 07672
Gemeindekennziffer: 4 17 31
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Regau 9
4844 Regau
Website: www.regau.at
Politik
Bürgermeister Peter Harringer (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(31 Mitglieder)
15
9
4
3
15 
Lage der Marktgemeinde Regau im Bezirk Vöcklabruck
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Regau ist eine Marktgemeinde in Oberösterreich im Bezirk Vöcklabruck im Hausruckviertel mit 6586 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ). Der zuständige Gerichtsbezirk ist Vöcklabruck.

Die Klimaschutzgemeinde grenzt an die Bezirkshauptstadt Vöcklabruck.

Quer durch die Marktgemeinde verläuft die Salzkammergut Straße B 145, die sich bis in die Steiermark erstreckt. Regau ist, wegen seiner günstigen Lage, in den letzten Jahren zu einem beliebten Standort für Betriebe geworden (z. B.: Star Movie-Kino Regau, Bellaflora). Überregionale Bedeutung hat Regau auch aufgrund einer im Gemeindegebiet angesiedelten Tierkörperverwertung (TKV). Im Gemeindegebiet befindet sich ein künstlich angelegter Badesee.

Geografie

Regau liegt auf 429 m Höhe im Hausruckviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 8,3 km, von West nach Ost 8,5 km, die Gesamtfläche beträgt 33,93  km², Regau ist somit die siebtgrößte Gemeinde im Bezirk Vöcklabruck. 33,8 % der Fläche sind bewaldet, 53,5 % der Fläche werden landwirtschaftlich genutzt. Die nördliche Grenze der Gemeinde bildet die Ager, in die an der Grenze zur Gemeinde Vöcklabruck die Vöckla mündet.

Nachbargemeinden

Vöcklabruck Attnang-Puchheim Desselbrunn
Timelkam Ohlsdorf
Aurach am Hongar Pinsdorf

Gemeindegliederung

Regau besteht aus den vier Katastralgemeinden Neudorf, Oberkriech, Rutzenmoos und Unterregau sowie aus 36 Ortschaften:

Alm (51), Burgstall (6), Dorf (34), Dornet (21), Eck (73), Geidenberg (55), Hattenberg (62), Himmelreich (207), Hinterbuch (80), Hub (35), Kirchberg (111), Lahn (54), Mairhof (41), Neudorf (119), Oberkriech (107), Lixlau (408), Oberregau (94), Pilling (49), Preising (762), Pürstling (71), Regau (730), Reith (18), Riedl (55), Ritzing (45), Roith (25), Rutzenmoos (601), Schönberg (89), Schacha (34), Schalchham (1.309), Stölln (25), Tiefenweg (95), Unterkriech (151), Wankham (523), Weiding (99), Zaißing (16).
(Einwohnerzahl der Ortschaft wird jeweils in Klammern angegeben, Stand nach der Volkszählung 2011)

Bevölkerung

Einwohnerentwicklung
Jahr Einw.
1869 2.414
1880 2.421
1890 2.379
1900 2.439
1910 2.653
Jahr Einw.
1923 2.685
1934 2.905
1939 2.916
1951 3.259
1961 3.804
Jahr Einw.
1971 4.704
1981 5.052
1991 5.365
2001 5.495
2011 6.255

Geschichte

Am 11. Juni 801 n. Chr. wird in einer Urkunde zum ersten Mal der Name Repagove erwähnt. Der Name Regau lässt sich von „Rebengau“ ableiten, welcher sich aus der bekannten Weinbaugeschichte der Marktgemeinde ableiten lässt.

Später herrschten darüber die Grafen von Rebegau, ihre Burg stand vermutlich in der heutigen Ortschaft Burgstall. Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum Österreich ob der Enns zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum „Gau Oberdonau“, 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Am 6. März 2000 erfolgte die Erhebung zum Markt.

Wappen

Blasonierung: „Unter goldenem Schildhaupt, darin eine von zwei roten Blättern begleitete, rote Weintraube, in Rot ein goldener Flug mit daraus wachsendem, goldenem, geharnischtem und abgewinkeltem Arm, der ein goldenes Schwert hält.“ Die Gemeindefarben sind Rot-Gelb-Rot.

Das Wappen wurde Regau am 28. Juni 1981 offiziell verliehen.

Politik

Im Gemeinderat vertretene Parteien (in Klammern die Mandate): ÖVP (15), FPÖ (9), SPÖ (4), Grüne (3). Im Gemeindevorstand stellt die ÖVP vier Mitglieder, die FPÖ zwei sowie die SPÖ ein Mitglied.

Bürgermeister
  • bis 2005 Fritz Feichtinger (ÖVP)
  • seit 2005 Peter Harringer (ÖVP)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Regau
  • Regau verfügt über verschiedene Traditions- und Kulturvereine. Neben der Goldhauben- und Kopftuchgruppe ist hier vor allem das „Uniformierte Bürgerkorps Regau“, mit ca. 150 aktiven und unterstützenden Mitgliedern die stärkste Bürgergarde Österreichs, zu nennen. Auch die örtliche Pfadfindergruppe trägt zum ausgeprägten Vereinsleben der Gemeinde bei.
  • Die bekanntesten musikalischen Vereine der Gemeinde sind die Bürgerkorpskapelle Regau unter Kapellmeister Michael Lettner und Obmann Johann Esterbauer, das dazugehörige Jugendorchester sowie der Rutzenmooser Posaunenchor. Weiters existiert auch ein Kirchenchor.

Sport

Der größten Sportvereine der Gemeinde sind die Sportunion Raiffeisen Regau und der Askö Regau. Weiters bestehen einige kleinere Vereine.

Verkehr

Nahe Regau ist eine Anschlussstelle der Westautobahn A 1 über die Salzkammergut Straße B 145 erreichbar. In Wankham befindet sich eine Bahnhaltestelle der Salzkammergutbahn, die von Attnang-Puchheim über Gmunden nach Stainach-Irdning führt. Die Ortsteile der Marktgemeinde sind durch mehrere Post- und Citybus-Linien miteinander verbunden.

Bildung

In Regau befinden sich eine Volksschule, eine neue Mittelschule und eine Musikschule; Rutzenmoos beherbergt eine Volksschule. Darüber hinaus existieren noch Kindergärten in Schalchham, Regau und Rutzenmoos.

Persönlichkeiten

  • Gustav Trautenberger (1836–1902), evangelischer Senior und Historiker
  • Albert Pesendorfer (* 1967), österr. Opernsänger (Bass) und Professor für Gesang an der Universität der Künste Berlin

Literatur

  • Stefan Urich: 1200 Jahre Regau. Festschrift. Herausgegeben von der Marktgemeinde Regau. Regau: Marktgemeinde Regau 2001.
  • Hans Sperl: Regau in alten Ansichten. Die Damals Reihe. Herausgegeben von der Europäischen Bibliothek

Weblinks

 Commons: Regau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort im Salzkammergut | Ort an der Ager | Salzkammergut-Berge | Ort im Bezirk Vöcklabruck | Regau | Gemeinde in Oberösterreich

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Regau (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.