RPG (Waffe) - LinkFang.de





RPG (Waffe)


RPG (russisch Ручной Противотанковый Гранатомёт (РПГ), Rutschnoi Protiwotankowy Granatomjot (RPG); von Hand bedienbarer Panzerabwehr-Granatwerfer) ist eine sowjetische/russische Serie von reaktiven Panzerbüchsen. Die Abkürzung steht im Englischen als Backronym für Rocket Propelled Grenade (raketenangetriebene Granate). Dies ist aber technisch falsch, weil nicht alle Waffen dieser Serie nach diesem Prinzip funktionieren.[1]

RPG-2

Die RPG-2 entstand 1947 aus der deutschen Panzerfaust Gerät 150 des Zweiten Weltkriegs. Die maximale Schussdistanz liegt bei 150 Metern.

RPG-7

Die RPG-7 ist eine leichte Panzerabwehrwaffe und entstand 1961 als Weiterentwicklung der RPG-2. Die Waffe verwendet als erste das Prinzip der raketenangetriebenen Granate.

RPG-16 Udar

Die RPG-16 ist eine reichweitengesteigerte Version der RPG-7. Die maximale Schussdistanz liegt je nach Variante zwischen 500 und 800 Metern.

RPG-18 Mucha

Die RPG-18 ist eine so genannte Wegwerfwaffe: Sie wird abgefeuert und das leergeschossene Startrohr dann weggeworfen. Die maximale Schussdistanz liegt nur noch bei 200 m. Mit einem Kaliber von 64 mm beträgt die Durchschlagsleistung 300 mm Panzerstahl.

RPG-22 Neto

Die RPG-22 ist ebenso wie ihr Vorgänger eine Wegwerfwaffe, die maximal 200 m weit schießen kann. Die Rakete der RPG-22 hat aber ein Kaliber von 72,2 mm, wodurch sich die Durchschlagsleistung auf 390 mm Panzerstahl erhöht.

RPG-26 Aglen

Die RPG-26 ist eine Weiterentwicklung der RPG-22 mit einer auf 250 m erhöhten Schussdistanz. Die Rakete hat nach wie vor ein Kaliber von 72,2 mm. Die Waffe besitzt folgende Durchschlagsleistung:

RPG-27 Tawolga

Bei der RPG-27, ebenfalls eine Wegwerfwaffe, wurde das Kaliber auf 105 mm vergrößert. Ihre Schussdistanz ist zwar auf 200 m gesunken, dafür gewinnt sie gegenüber ihrem Vorgänger enorm an Durchschlagskraft:

  • 600 mm Panzerstahl
  • 1500 mm Stahlbeton
  • 3700 mm Erdreich

RPG-28

Die RPG-28 wurde 2007 vorgestellt und existiert zurzeit nur als Prototyp, da sich das System noch in Entwicklung befindet. Es handelt sich dabei um eine Panzerabwehrrakete vom Kaliber 125 mm, welche in einem kurzen Wegwerf-Startrohr untergebracht ist. Die Rakete verfügt über einen Sprengkopf mit Tandemhohlladung, welcher eine Durchschlagsleistung von 900 mm Panzerstahl besitzt. Die Rakete wiegt 12 kg und hat eine maximale Schussdistanz von 200 m.

RPG-29 Wampir

Im Gegensatz zu den meisten ihrer Vorgängerinnen kann die RPG-29 nachgeladen werden. Sie kann Raketen sowohl mit Kaliber 65 mm als auch 105 mm abfeuern und erreicht damit eine Schussdistanz von 500 m. Die Durchschlagsleistung liegt dabei wie folgt:

  • 750 mm Panzerstahl
  • 1500 mm Stahlbeton
  • 3700 mm Erdreich

RPG-32 Chaschim

Bei der RPG-32, einer entfernten Nachfolgerin der RPG-27, können zwei Raketentypen verschossen werden: eine Rakete mit Splittergefechtskopf vom Kaliber 72 mm oder eine Rakete mit Tandemhohlladung vom Kaliber 105 mm. In beiden Fällen wird eine maximale Schussdistanz von 200 m erreicht. Mit einer 105-mm-Rakete durchdringt die RPG-32 650 mm Panzerstahl.

Einsatztaktik

Die Waffe wird von der Schulter aus abgefeuert und kann sowohl gegen Fahrzeuge als auch gegen Personen eingesetzt werden. Da moderne Panzerungen von den Varianten bis RPG-26 nicht mehr durchschlagen werden, werden sie besonders gegen leicht gepanzerte oder ungepanzerte Fahrzeuge wie HMMWVs oder LKW verwendet.

RPG sind aber auch auf kurze Distanz auf stehende oder langsame Ziele als Flugabwehrwaffe einsetzbar, wie der Einsatz durch die Mujaheddin während der sowjetischen Intervention in Afghanistan und der Abschuss zweier MH-60 Black Hawks während der Schlacht von Mogadischu zeigte.

Verschiedene Faktoren machen die RPGs neben der AK-47 zur meistverbreiteten Low-Tech-Infanteriewaffe der Welt:

  • hohe Verfügbarkeit: Weltweit sind große Mengen an Waffen und Munition im Umlauf, auch auf dem Schwarzmarkt.
  • große Robustheit: Wie viele Waffen russischen Designs braucht die RPG-7 nur wenig Wartung.
  • geringes Gewicht
  • hohe Durchschlagskraft: Obwohl die RPG-7 heutigen Panzerungen unterlegen ist, eignet sie sich dennoch zum Einsatz gegen leicht gepanzerte oder ungepanzerte Fahrzeuge. Zudem kann auch schwere Panzerung durch geschickten Einsatz der Waffe überwunden werden, beispielsweise bei einem Treffer zwischen Turm und Wanne eines Panzers.
  • einfache Bedienung: Im Gegensatz zu modernen Panzerabwehrwaffen ist die RPG auch durch Laien mit relativ wenig Training anwendbar.
  • Vielseitigkeit: In vielen Konflikten weltweit wurde und wird die RPG gegen Ziele unterschiedlichster Art eingesetzt, unter anderem Panzer, Schützenpanzer, Transportfahrzeuge, ungepanzerte Lastfahrzeuge, Infanterie, Transporthelikopter und Gebäude. Die geringe Effektivität lässt sich durch den Einsatz großer Mengen an RPG oftmals wettmachen, zum Beispiel bei Angriffen auf Hubschrauber.

Siehe auch

Literatur

  • Günter Wollert, Reiner Lidschun, Wilfried Kopenhagen: Schützenwaffen. (1945–1985). In: Illustrierte Enzyklopädie der Schützenwaffen aus aller Welt. 5. Auflage. Band 1+2. Brandenburgisches Verlagshaus, Berlin 1988, ISBN 3-89488-057-0, Waffen, S. 422–426.

Einzelnachweise

  1. Beschreibung Rocket Propelled Grenade Launcher (englisch; abgerufen am 8. August 2009)

Weblinks


Kategorien: Granatwaffe | Raketenwaffe | Panzerabwehrrakete

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/RPG (Waffe) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.