Quetschenpaua - LinkFang.de





Quetschenpaua


Quetschenpaua

Allgemeine Informationen
Genre(s) Punk, Liedermacher
Gründung 1989
Auflösung 1994
Neugründung 2005
Gründungsmitglieder
Yok Quetschenpaua

Quetschenpaua war von 1989 bis 1994 ein Berliner Einpersonen-Musikprojekt des aus der Anti-Atomkraft-Bewegung stammenden Musikers Yörg (* 1962 in Itzehoe). Der Name leitet sich von Quetsche für Akkordeon und der Aussprache von englisch power ab. Seit 2004 tritt er unter dem Namen Yok auf.

Ein Markenzeichen ist seine Schreibweise: Er tauscht jedes „j“ gegen ein „y“ aus. So kam er von Jörg zu Yörg.

Stil

Neben eigenen Liedern verarbeitet Yok auch Fremdkompositionen wie London's Burnin’ von The Clash als Q-Damm's Börnin oder TNT von AC/DC bis hin zu deutschen Volksliedern und Melodien aus der französischen Musette- und Chanson-Tradition. In seinen Texten beschrieb er die (Berliner) Autonomen- und Hausbesetzer-Szene.

Projekte

Spätere Projekte von Yok waren unter anderem die Polit-Punk-Band Tod und Mordschlag sowie das Kleinkunstprojekt Revolte Springen, das 2003 mit der Produktion Freiheit satt! debütierte. Nach langer Pause wurde er im Mai 2005 bei Auftritten in Berlin und Burgdorf wieder musikalisch aktiv. Anfang 2006 startete er das Musikprojekt Yok'n'Hell. Am 7. Mai 2010 trat er auf dem Ya-Basta-Treffen in der AU, einem Autonomen Zentrum in Frankfurt am Main, auf. Sein aktuelles Band-Projekt ist „option weg“.

Yok als Taxifahrer

Seit den späten 1990er Jahren ist Yok als Taxifahrer in Berlin tätig. Seine Erfahrungen schildert er in der Reihe Taxigeschichte des Monats, die im Buch Punkrocktarif (erschienen beim Gegen_Kultur Verlag) 2012 veröffentlicht wurden. Hanna Poddig schrieb dazu eine Rezension:

„Der relativ junge Gegenkultur-Verlag ermöglicht mit diesem Büchlein einen Einblick in den Alltag eines Taxifahrers. Was auf den ersten Blick unpolitisch und langweilig wirken mag, entpuppt sich als spannender und authentischer Einblick in die Lebensrealitäten und Abgründe Berlins. Taxifahrer Yok, den meisten wohl eher bekannt als Musiker unter dem Namen Quetschenpaua, nimmt die Lesenden mit in den alltäglichen Wahnsinn. Von Rassismus, Antisemitismus und Homophobie handeln viele der kurzen Episoden in denen er schildert, was ihm auf den Straßen Berlins begegnet. Die Anekdoten spiegeln, so absurd das klingen mag, wie vielseitig das Taxifahren auf den immer gleichen Routen sein kann. Langweilige Begegnungen, spannende Debatten, seltsame Promis, mal mehr mal weniger sympathische Kriminelle, die immer gleichen Fragen der Fahrgäste danach, ob der Fahrer auch ein echter Deutscher sei, die verdutzten Reaktionen, dann als Rassist bezeichnet und nicht mitgenommen zu werden. All das schildert Yok in seinen Geschichten.“[1]

Veröffentlichungen

Musik-Kassetten

  • Volxkultur fom Veinsten (1990)
  • Yok Quetschenpaua: Terror Penguin Music (Live Berlin, 19. Dezember 1990)
  • Yok Quetschenpaua: …spielt keine Geige (Komm zu den Autonomen) (Live 1991)
  • Gröhlt ab and down (1992)
  • Quetschenpaua: Monstren, UFOs, Autonome (Live im Ex, 9. April 1993) (1993)
  • Quetschenpaua: Und nun ein Kunststück (Diverse Live-Aufnahmen aus den Yahren 1993–1994) (1994)
  • ein „Solitape“ mit zwei Stücken, die aber auch auf der „Und nun ein Kunststück“ enthalten sind
  • „Erst lesen dann kaufen“ (eine Art „Best of“)

CDs

  • Die Erde ist eine Scheibe; Tod und Mordschlag (1995/96)
  • Soldaten sind Mörder; Tod und Mordschlag (1996/97)
  • Die Wildnis ruft „7“; Tod und Mordschlag, Single mit 4 Stücken (1998)
  • Ratte sich wer kann; Tod und Mordschlag (1998/99)
  • Stand der Dinge; Tod und Mordschlag, Konzertmitschnitt (1999)
  • Früher hieß das Quetschenpaua; ab dafür records (1998)
  • New Yok: Drum and Quetsch; ab dafür records (2002)
  • Old Yok: Schwarzer Stern auf schwarzem Grund (Vö: 27. November 2004)
  • Yok: Lieselotte Meyer lebt!; ab dafür records (Vö: 27. Mai 2006)
  • Yok: Quetschenpunk/Ukulelenpaua CD+DVD; ab dafür records (Vö: 5. Januar 2009)
  • option weg: wenn der rücksitz brennt; ab dafür records (Vö: April 2010)
  • Yok: fake (pocketpunk an ukulele und quetsche); ab dafür records (Vö: Oktober 2010)
  • option weg: ...los jetzt! ; ab dafür records / elfenart records (Vö: September 2012)(auch als LP)
  • Yok: Stabile Notlage (Vö: Oktober 2012) (auch als LP)
  • HELSINGBORG von YOK (Vö: Mai 2014) (als CD und LP(incl.CD))

Bücher

  • Yok: Punkrocktarif. Mit dem Taxi durch die extreme Mitte. Gegen_Kultur Verlag, Stuttgart 2012, ISBN 978-3-943269-02-4.

Einzelnachweise

  1. Hannah Poddig Rezension . ab-dafuer-records.de (o.D.), abgerufen am 02. Juli 2016

Weblinks


Kategorien: Deutscher Musiker | Geboren 1962 | Liedermacher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Quetschenpaua (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.