Quarten - LinkFang.de





Quarten


Quarten
Staat: Schweiz
Kanton: Kanton St. Gallen SG
Wahlkreis: Sarganserland
BFS-Nr.: 3295
Postleitzahl: 8877 (Murg)
8878 (Quinten)
8882 (Unterterzen)
8883 (Quarten)
8884 (Oberterzen)
8885 (Mols)
Koordinaten:
Höhe: 548 m ü. M.
Fläche: 61,90 km²
Einwohner: 2834 (31. Dezember 2014)[1]
Einwohnerdichte: 46 Einw. pro km²
Website: www.quarten.ch
Karte

Quarten ist eine politische Gemeinde im Kanton St. Gallen in der Schweiz.

Geographie

Die deutschsprachige Gemeinde Quarten hat 2834 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2014 ) und eine Fläche von 61.9 km². Der tiefste Punkt ist der Walensee mit 419,3 m ü. M. , der höchste der Magerrain mit 2'523,7 m ü. M. . Die Gemeinde besteht aus den Dörfern Oberterzen, Unterterzen, Quarten, Quinten, Mols, Murg SG, Tannenbodenalp und Flums-Grossberg.

Die Gemeinde Quarten liegt in den Voralpen (Teile der Flumserberge gehören zu Quarten) und das Gemeindegebiet erstreckt sich nördlich (Quinten) als auch südlich des Walensees (Quarten).

Mols

Mols ist die östlichste Ortschaft der politischen Gemeinde Quarten. 2004 lebten in Mols 563 Einwohner. 1178 wurde der Ort als Besitz von Kloster Schänis erstmals erwähnt; ab 1371 gehörte er zu Walenstadt, 1803 schloss er sich der Gemeinde Quarten an.

Murg

Murg liegt am südlichen Ufer des Walensees auf einem Schwemmkegel des Murgbachs. Die erstmalige urkundliche Erwähnung findet Murg in einer am 30. Januar 1045 von Heinrich III. in Zürich ausgestellten Urkunde. In dieser nimmt König Heinrich das Kloster Schänis und dessen Besitzungen, unter anderen auch Murga (früherer Name von Murg), in seinen Schutz.

Über das Murgtal gelangt man von Murg aus zu den Murgseen. Murg ist für das aussergewöhnliche Vorkommen der Edelkastanie bekannt. 2004 lebten in Murg 707 Einwohner.

Oberterzen

In Oberterzen befindet sich die Mittelstation der Gondelbahn von Unterterzen in die Flumserberge. 2004 lebten in Oberterzen 300 Einwohner.

Quarten

Die Ortsgemeinde Quarten ist Namensgeberin für die politische Gemeinde Quarten, aber nicht deren Verwaltungssitz. 2004 hatte das Dorf Quarten 393 Einwohner. Unterhalb der Dorfkirche von Quarten steht das Bildungs- und Ferienzentrum Neu-Schönstatt, geführt von den Schönstätter Marienschwestern.[2]

Quinten

Das 56 Einwohner (2004) grosse Dorf Quinten am Nordufer des Walensees ist nur zu Fuss oder mit dem Schiff erreichbar. Als autofreies Dorf ist Quinten ein beliebter Zwischen- und Endpunkt für Wanderungen. Quinten hat auf Grund seiner besonderen Lage an der Sonnenseite des Walensees und am Fusse der Churfirsten ein südländisches Klima mit einer Jahresmitteltemperatur von rund 12.0 °C, wo Weintrauben, Feigen, Kiwis und andere exotische Gewächse gedeihen. Auch verschiedene Palmenarten wachsen hier.

Durch seine hohen Anzahl Sonnenstunden und wenigen Eistage wird es Gandria der Ostschweiz bezeichnet. Es gehört mit zu den wärmsten Orten der Schweiz. Ausserdem leben viele geschützte Reptilien wie Mauereidechsen, Zauneidechsen, Schlingnatter, Ringelnatter und Aeskulapnatter in diesem für die Tiere optimalen Habitat. Die Einheimischen produzieren aus den vielen gewonnenen Früchten wie Weintrauben vorzüglichen Wein, verschiedene Liköre und vieles mehr.

Quinten hatte 1835 noch 171 Einwohner. Wegen fehlender Bahn- und Strassenverbindungen machte das Dorf den wirtschaftlichen Aufschwung nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mit, viele Einwohner verliessen das Dorf. Heute geht es dem Dorf dank des Tourismus wieder besser und die Einwohner leben vor allem vom Schiffbetrieb und der Gastronomie. Der Ort mit seinen beiden Anlegestellen Quinten-Au und Quinten-Dorf ist ganzjährig per Kursschiff von Murg aus erreichbar.

Unterterzen

In Unterterzen steht das Rathaus der Gemeinde Quarten, d. h. die Gemeindeverwaltung von Quarten befindet sich in Unterterzen. 2004 hatte Unterterzen 673 Einwohner. In Unterterzen ist der Hauptsitz der Walenseeschifffahrt, genannt Schiffsbetrieb Walensee AG.

Namen

Die Ortsnamen (Terzen für drei, Quarten für vier und Quinten für fünf) stammen aus einer frühmittelalterlichen Hofzählung des Bistums Chur Die Orte Prümsch und Segons für eins und zwei sind etwas in Vergessenheit geraten. Es gibt auch andere Schweizer Dörfer mit Ordinalzahlen im Namen, aber keine weitere geschlossene Zahlenreihe wie bei Terzen, Quarten und Quinten.

Sehenswürdigkeiten

Wirtschaft

Tourismus

Die Gemeinde Quarten ist vor allem dank des Tourismus bekannt. Sie ist einer der Orte der Ferienregion Heidiland. Teile der Skiregion Flumserberg gehören zu Quarten. Eine neue Umlaufseilbahn in zwei Sektionen verbindet den Bahnhof von Unterterzen mit den Flumserbergen. Im Winter fährt an den Wochenenden die S-Bahn Zürich (Linie S2) von Zürich bis nach Unterterzen. Die Flumserberge sind damit das erste Wintersportgebiet im Alpenraum mit S-Bahn-Anschluss. Quinten neben dem Ski- und Wandergebiet Flumserberge touristisch gut erschlossen. Auf dem Areal der ehemaligen Zementfabrik wurde auf die Wintersaison 2008/2009 das Touristenresort „Resort Walensee“ eröffnet, eines der grössten Touristik-Projekte in der Schweiz in den vergangenen Jahren.

Verkehr

Mit dem Autobahnanschluss Mittensee-Murg zur A3 (Zürich–Chur) und den SBB-Bahnhöfen in Murg, Unterterzen und Mols an der Bahnstrecke Ziegelbrücke–Sargans ist Quarten verkehrstechnisch erschlossen.

Literatur

  • Erwin Rothenhäusler, Dora Fanny Rittmeyer, Benedikt Frei: Die Kunstdenkmäler des Kantons St. Gallen, Band I: Bezirk Sargans. (= Kunstdenkmäler der Schweiz. Band 25). Hrsg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1951. DNB 750089172 .

Weblinks

 Commons: Quarten  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Geschichte der Schönstätter Marienschwestern in der Schweiz

Kategorien: Autofreier Ort | Ort im Kanton St. Gallen | Schweizer Gemeinde

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Quarten (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.