Punktweise Konvergenz - LinkFang.de





Punktweise Konvergenz


Die punktweise Konvergenz ist in der Analysis ein Konvergenzbegriff für Funktionenfolgen. Eine Funktionenfolge [math](f_n)_{n\in\N}[/math] konvergiert punktweise gegen eine Funktion [math]f[/math], wenn für alle Stellen [math]x[/math] aus dem gemeinsamen Definitionsbereich die Folge [math](f_n(x))_{n\in\N}[/math] gegen [math]f(x)[/math] konvergiert.

Definition

Gegeben sei eine Funktionenfolge [math]f_n \colon D \to \R[/math], [math]n \in \N[/math]. Die Funktionenfolge heißt punktweise konvergent gegen eine Funktion [math]f \colon D \to \R[/math], wenn für alle [math]x \in D[/math] gilt

[math]\lim_{n\rightarrow\infty}f_n(x)=f(x)[/math].

Man schreibt dann

[math]\lim_{n\rightarrow\infty}f_n = f\ \mbox{punktweise}[/math]

oder

[math]f_n \xrightarrow{\text{pktw.}} f\ (n \rightarrow \infty)[/math].

Formal konvergiert [math]f_n[/math] also genau dann punktweise gegen [math]f[/math], wenn

[math]\forall x \in D \ \forall \varepsilon \gt 0 \ \exists N \in \mathbb{N} \ \forall n \ge N : \left|f_n(x)-f(x)\right| \lt \varepsilon, [/math]

das heißt, es muss für jedes [math]x[/math] und für jedes [math]\varepsilon \gt 0[/math] eine natürliche Zahl [math]N[/math] geben, so dass für alle [math]n\geq N[/math] gilt: [math]\left|f_n(x)-f(x)\right| \lt \varepsilon[/math].

Beispiel

Zum Beispiel konvergiert die Folge [math]f_n[/math] mit

[math]f_n : x \mapsto x^n[/math]

im Intervall [math][0, 1][/math] punktweise gegen die Funktion [math]f \colon [0,1] \to \R[/math] mit

[math]f(x) = \begin{cases} 0, & 0 \leq x \lt 1, \\ 1, & x=1 \end{cases}[/math]

denn offenbar gilt

[math] \lim_{n\rightarrow\infty}x^n = 0 \ \mbox{für alle}\ x \in [0, 1) \ \mbox{und}\ \lim_{n\rightarrow\infty}1^n = 1. [/math]

Abgrenzung

Es ist allerdings zu beachten, dass punktweise Konvergenz nicht gleichbedeutend mit gleichmäßiger Konvergenz ist, da z. B. das oben genannte Beispiel zwar punktweise, keineswegs aber gleichmäßig konvergiert (so ist jedes Glied der Folge überall stetig differenzierbar, die Grenzfunktion allerdings nicht einmal stetig): Gleichmäßige Konvergenz ist eine wesentlich stärkere Aussage.

Eine Abschwächung der punktweisen Konvergenz ist die punktweise Konvergenz μ-fast überall.

Für punktweise Konvergenz müssen die Werte der Funktionen [math]f_n[/math] nicht unbedingt reelle Zahlen sein, sie können Elemente irgendeines topologischen Raumes sein.

Siehe auch

Gleichmäßige Konvergenz

Literatur


Kategorien: Analysis

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Punktweise Konvergenz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.