Psychophonie - LinkFang.de





Psychophonie


Die Psychofonie wird als eine Methode zur Verringerung der Anfallshäufigkeit bei Migräne beschrieben.

Bei dieser noch relativ unbekannten Therapie werden die Gehirnströme der Patienten in schmerzfreiem Zustand mit Hilfe eines EEG (Elektroenzephalogramm) aufgenommen. Ein spezielles Softwaresystem übersetzt diese Gehirnströme in Klavier- und Harfentöne. Diese "Gehirnmusik" erhält der Patient auf CD oder Kassette.
Es handelt sich jedoch nicht um Musik im üblichen Sinne, sondern um eine Anreihung von disharmonischen und unrhythmischen Tonfolgen. Diese kann der Migräniker mehrmals täglich, beispielsweise während der Autofahrt oder der Arbeit, auf sich wirken lassen oder sich bewusst einige Male täglich dafür Zeit nehmen.
Der therapeutische Erfolg der Methode wird damit erklärt, dass durch regelmäßiges Anhören der psychofonischen Tonfolgen Gehirnzentren positiv stimuliert würden, wodurch sich Kopfschmerzen vermindern und das Wohlbefinden des Patienten steigern sollen.

Medizinische Bewertung der Psychofonie

Der Erfolg der Methode ist in der Fachwelt umstritten, wobei eine zunehmende Anerkennung festzustellen ist.

In einer im Mai 1999 veröffentlichten Studie.[1] bestätigen Mediziner des Kantonsspitals Glarus (Schweiz) die Wirksamkeit der Psychofonie bei Migräne und Kopfschmerzen. Vor allem bei Migräne seien gute Erfolge bis hin zur Anfallsfreiheit erzielt worden. Auch eine von Neurologen in Berlin durchgeführte Studie spricht von positiven Wirkungen bei einer überwiegenden Mehrheit der Probanden.

Dagegen ist einer Stellungnahme der Deutschen Migräne- und Kopfschmerz-Gesellschaft (DMKG) zu entnehmen, dass die Psychofonie als unwirksames Verfahren zur Behandlung der Migräne angesehen wird, und zwar sowohl in der Attackenkupierung als auch in der Migräneprophylaxe. Das in der Patientenaufklärung der Psychofonie dargestellte therapeutische Vorgehen sei mit den heutigen modernen pathophysiologischen Vorstellungen zur Migräne nicht in Einklang zu bringen.[2]

Eine im September 2002 von Neurologen veröffentlichte multizentrische Doppelblindstudie[3] weist demgegenüber eine signifikante Besserung bei Kopfschmerzen und Magenbeschwerden nach, sofern die Klangfolgen aus dem patienteneigenen EEG hergeleitet werden. Diese neuen Resultate lassen individuelle Resonanzeffekte vermuten, womit wiederholt abgehörte EEG-basierte Tonfolgen vegetative Umstimmungen bewirken können. Es ist nicht auszuschließen, dass sich dadurch Schmerzwahrnehmungen modulieren lassen.

Die im Jahr 2010 veröffentlichten Langzeitstudien[4] bestätigt die nachhaltig positive Wirkung bei Migräne und bei weiteren vegetative Beschwerden. Der Wirkungseintritt nach 3 Monaten Psychofonie-Hören ist signifikant; im weiteren Beobachtungsverlauf bis 10 Jahre nimmt die Wirkung nicht ab. Die durchschnittliche Hördauer beträgt 2 Jahre. Eine hohe Compliance ist ein Merkmal dieser Eigentherapie.

Literatur

Einzelnachweise

  1. K. Rhyner et al.: Psychofonie - eine neurophysiologische Klangtherapie bei Migräne. Praxis 1999: 946-949 (PDF; 38 kB)
  2. DMKG: Stellungnahme und medizinische Bewertung des sogenannten "Psychophonie – Verfahrens" zur Behandlung einer Migräne
  3. E. Trinka et al.: An Auditory Electrophysiological Intervention in Migraine: A Randomized Placebo Controlled Add On Trial. J. Neurotherapy 2002 6(2): 21-30. (PDF; 79 kB)
  4. Burkhardt Seifert und Bruno Fricker: Schmerzlinderung und Entspannung durch EEG-basierte Klangfolgen - Langzeiterfolge mit Psychofonie. Die schweizerische Arzt-& Spital-Revue 2010 1-2: 48-50 (PDF; 629 kB)

Weblinks

Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Gesundheitshinweise">Gesundheitshinweise</a>

Kategorien: Therapie | Neurologie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Psychophonie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.