Protonenanlagerung - LinkFang.de





Protonenanlagerung


Protonenanlagerung (auch Protoneneinfang) ist eine Kernreaktion, bei der ein Proton einem Atomkern hinzugefügt wird, wobei nur Gammastrahlung emittiert wird. Diese Art der Kernreaktion wird formelmäßig als [math](p,\gamma)[/math] geschrieben.

Der Wirkungsquerschnitt der [math](p,\gamma)[/math]-Reaktion ist stark durch die Ladung des Atomkerns beeinflusst, dem das Proton hinzugefügt werden soll. Da das sich nähernde Proton ebenso wie der Atomkern elektrisch positiv geladen ist, wird es zunächst abgestoßen. Die Ladung des Atomkerns, d.h. um welches chemische Element es sich handelt, bestimmt also, wie viel Bewegungsenergie das Proton haben muss, um den Coulombwall zu überwinden und dem Atomkern nahe genug zum Einfang kommen.

Protonenanlagerung spielt eine wichtige Rolle in der Astrophysik. Beim Wasserstoffbrennen im Inneren von Sternen treten [math](p,\gamma)[/math]-Reaktionen sowohl in den Proton-Proton-Ketten als auch im CNO-Zyklus auf.[1] Auch in weiteren Brennphasen von Sternen erzeugen Protoneinfänge protonenreiche Atomkerne.[2] Bei sehr hoher Temperatur und hoher Anzahl von Protonen pro Volumen (Protonendichte) können auch ein p-Prozess oder schnelle Protoneinfangprozesse stattfinden, die extrem protonenreiche Nuklide und Radionuklide erzeugen (siehe p-Kerne).

Technisch wird die Protonenanlagerungsreaktion mittels Zyklotronen zur Herstellung von Radionukliden für medizinische Zwecke genutzt. Die so hergestellten Nuklide sind Positronenstrahler (siehe Beta-Plus-Zerfall). Sie werden als Tracer und für die Positronen-Emissions-Tomographie benötigt.[3]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Heinz Oberhummer: Kerne und Sterne. (Barth, 1993)
  2. T. Rauscher, A. Patkós: Origin of the Chemical Elements. In: Handbook of Nuclear Chemistry, 2nd edition (Springer, 2011), Band 2, Kapitel 1. (ISBN 978-1-4419-0721-9 ,arXiv.org:1011.5627 )
  3. T. F. Budinger, H. F. VanBrocklin: Positron-Emission Tomography (PET). In: The Biomedical Engineering Handbook, Second Edition (CRC Publishing, 1999), Kapitel 67. (ISBN 978-0-8493-8594-0 )

Kategorien: Kernphysik | Astrophysikalischer Prozess

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Protonenanlagerung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.