Prosterath - LinkFang.de





Prosterath


Prosterath
Ortsgemeinde Beuren (Hochwald)
Höhe: 460 m ü. NHN
Einwohner: 150 (2010)[1]
Eingemeindung: 17. März 1974
Postleitzahl: 54413
Vorwahl: 06586

Lage von Prosterath in

Prosterath ist ein Ortsteil der Ortsgemeinde Beuren (Hochwald) im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz mit etwa 150 Einwohnern.

Lage

Die Ortschaft befindet sich im westlichen Hunsrück am Ostrand des Osburger Hochwaldes. Beuren befindet sich etwa einen Kilometer südlich des Dorfes. Ostwärts vom Ort geht es steil und unwegsam ins Dhrontal.

Geschichte

Nach einer Urkunde von 1023 gehörte „Probesderuot“ (Propstrodung) dem Propst der St. Maximin, 1701 wurde eine erste Kapelle erwähnt, die dem Heiligen Antonius von Padua gewidmet ist. Im 18./19. Jahrhundert betrieb Peter Cornely von hier aus eine ambulante (umherziehende) Glockengießerei. Die Lilie des Antonius und die Glocke sind auf dem ehemaligen Gemeindewappen zu finden.

Am 17. März 1974 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Prosterath mit damals 209 Einwohnern nach Beuren (Hochwald) eingemeindet.[2]

Sehenswürdigkeiten

Die heutige Kapelle wurde 1888 im neugotischen Stil nach Plänen aus dem Büro des Kölner Diözesanbaumeisters Vincenz Statz, an denen vermutlich auch sein Sohn Franz Statz kurz vor seiner Übernahme des Architektenbüros mitgewirkt hat, errichtet. Die kleine hochgebaute dreiachsige Saalkirche mit leicht eingezogenem dreiseitig schließendem Chor ist mit Kreuzrippen eingewölbt. Bemerkenswert ist die vollständig erhaltene neugotische Innenausstattung. Glanzstück ist der 1896 von einem Meister Caspar Weis, Frankfurt/Main, geschaffene Flügelaltar mit reichlich figürlichem Schmuck und Holzreliefs mit Szenen aus der Heiligenlegende des Antonius von Padua.[3]

Verkehr

Der Ort ist durch die in Prosterath beginnende Kreisstraße 94 an Beuren und die Landesstraßen 148 und 152 an die westlich vorbeiführende A 1 angebunden.

Tourismus

Der Ort mit seinen sehenswerten Naturdenkmälern, den Prosterather Wacken, einem Quarzitriff, wird durch den Rockenburger Urwaldpfad, einer Traumschleife des Saar-Hunsrück-Steigs im Naturpark Saar-Hunsrück angebunden.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ortsgemeinde Beuren (Hochwald)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006 , Seiten 171 (PDF; 2,6 MB)
  3. Eintrag zu Sankt Antonius von Padua (Prosterath) in der Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier, abgerufen am 2. März 2016.

Kategorien: Ort im Landkreis Trier-Saarburg | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Trier-Saarburg) | Beuren (Hochwald) | Ort im Hunsrück

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Prosterath (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.