Progressionsvorbehalt - LinkFang.de





Progressionsvorbehalt


Progressionsvorbehalt ist ein Begriff aus dem Steuerrecht. Er bezeichnet die gesetzliche Regelung, dass gewisse steuerfreie Einkünfte durch die Wirkung der Progression den für die steuerpflichtigen Einkünfte maßgeblichen Steuersatz erhöhen können und dann indirekt trotz Steuerfreiheit zu einer Erhöhung der Steuerschuld führen.

Es gibt den Progressionsvorbehalt im Einkommensteuerrecht von Deutschland, Österreich, der Schweiz und weiteren Staaten.

Berechnung

Die dem Progressionsvorbehalt unterliegenden Einkünfte werden zu dem zu versteuernden Einkommen (zvE1) addiert (ergibt zvE2). Für zvE2 wird sodann die Einkommensteuer nach dem geltenden Einkommensteuertarif und der Durchschnittssteuersatz (= Steuerbetrag / zvE2) ermittelt. ZvE1 wird sodann mit dem Durchschnittsteuersatz besteuert.

Bei der Hinzurechnung wird der Arbeitnehmerpauschbetrag berücksichtigt, soweit er nicht bei der Ermittlung der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit abziehbar ist.

Beispiel (für einen Alleinstehenden im Jahr 2008)
Ohne Progressions-
vorbehalt
Mit Progressions-
vorbehalt
Komplettes
zu versteuerndes Einkommen
Zu versteuerndes Einkommen (zvE1) 50.000 € 50.000 € 56.000 €
Einkünfte, die dem Progressionsvorbehalt unterliegen 0 € 6.000 € 0 €
Maßgebliches zu versteuerndes Einkommen (zvE2) 50.000 € 56.000 € 56.000 €
Abgerundet auf volle Euro 50.000 € 56.000 € 56.000 €
Darauf entfallende Steuer nach Grundtabelle 13.096 € 15.606 € 15.606 €
Durchschnittlicher Steuersatz in Prozent 26,192 % 27,8678571428571 % 27,8678571428571 %
Abgeschnitten nach der vierten Stelle nach dem Komma 27,8678 % 27,8678 %
Anzuwendender Steuersatz in Prozent 27,8678 % 27,8678 %
Steuer = anzuwendender Steuersatz x zvE1 13.096 € 13.934 € 15.605 €
Steuermehrbelastung: 838 € 2.509 €

Fazit: Die 6000 € steuerfreies Einkommen führen zu einer um 838 € höheren Einkommensteuer. Wären die 6000 € jedoch normales, steuerpflichtiges Einkommen, wären 2509 € mehr an Steuern zu zahlen.

Zweck

Der Progressionsvorbehalt rechtfertigt sich aus dem Prinzip der leistungsgerechten Besteuerung. Auch steuerfreie Einkünfte erhöhen die steuerliche Leistungsfähigkeit. Diese Leistungsfähigkeit führt über den Progressionsvorbehalt zu einem erhöhten Steuersatz.

Deutschland

Nach deutschem Einkommensteuerrecht unterliegen dem Progressionsvorbehalt gemäß § 32b EStG u.a. folgende steuerfreien Einkünfte/Einnahmen:

Siehe auch

Weblinks

Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Rechtshinweise">Rechtshinweise</a>

Kategorien: Steuerrecht

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Progressionsvorbehalt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.