ProTec - LinkFang.de





ProTec


ProTec International[1]
(ProTec Headquarters)
Gründungsdatum/-jahr 1997
Präsident Mike Steen
Vereine (ca.) 142 Tauchbasen
Mitglieder (ca.) über 7000 Tauchlehrer
Verbandssitz Belize City (Belize)
Homepage www.protecdive.com

Professional Technical Diving, abgekürzt ProTec, ist ein 1997 in Zürich von Peter Schneider gegründeter internationaler Tauchsportverband mit Sitz in Belize City. Ziel von ProTec ist die Aus- und Weiterbildung von Tauchern und Tauchlehrern im Bereich des Sporttauchens und technischen Tauchens.

Geschichte

  • 1980 hatte ProTec seinen Ursprung als Tauchagentur für technisches Tauchen, zu einer Zeit, als der Begriff Technical Diving in Europa nahezu unbekannt war.[2]
  • 1983 begann ProTec mit den Deep Divers, einer interessierten Gruppe von Tieftauchern, ihr Können mit Wrack- und schließlich auch dem Höhlentauchen zu erweitern. Durch den Zusammenschluss mit anderen Tauchgruppen kam es im Laufe der Zeit auch zu Umbenennungen. Aus den gewonnenen Erfahrungen wurden Ausbildungsprogramme für Neueinsteiger erarbeitet und getestet.
  • 1997 folgte die Gründung von Professional Technical Diving. Um den Instruktoren und Tauchern ein vollwertiges, europäisches Ausbildungsprogramm ermöglichen zu können, wurde speziell auf deutschen und schweizerischen Gegebenheiten Rücksicht genommen und vorhandene, erprobte Strukturen als Basis für die neue Agentur herangezogen. Gleich zu Beginn wurden internationale Kontakte genutzt, um eine weltweite Akzeptanz aufzubauen. Mit der hohen Qualität der Ausbildungsrichtlinien wurde – trotz der extremen Situationen im technischen Tauchen – ein hoher Sicherheitsstandard gewährleistet.
  • 2001 wurde in Deutschland die CMAS Germany e.V. als deutsche Vertretung der CMAS gegründet. Mitbegründer und Lizenznehmer war ProTec.
  • Am 31. Dezember 2005 wurde die CMAS Germany e.V. durch einen Teil ihrer Mitglieder aufgelöst und der VDST erweiterte seine Organisation um die Abteilung CMAS Germany. Alle, die Mitglied der CMAS Germany werden wollten, mussten einen Lizenzvertrag mit dem VDST unterzeichnen. ProTec unterzeichnete den Vertrag mit der CMAS Germany bzw. dem VDST nicht, da der Verband seit 2005 eigenständiges CMAS-Mitglied und damit direkter Lizenzpartner der CMAS in Rom ist.[3] Dadurch ist die ProTec Ausbildung weltweit anerkannt.

Internationale Zusammenarbeit

Als international tätiges Mitglied ist ProTec eines der wenigen International Federations (INT/F08)[3] von CMAS. ProTec ist dezentral aufgebaut: Neben den einzelnen Divisionen im Headquartier [4] (Administrative Division, Marketing Division, Recreational Division, Apnoea Diving Division, Deep Diving Division, Rebreather Division, Wreck Diving Division, Cave Diving Division and Medical Division) die für Ausbildung, Weiterbildung, Standards und Qualität verantwortlich sind, gibt es für jedes Land und jede Weltregion einen so genannten ProTec Country Partner (PCP), der sich um die regionalen Belange kümmert. Trotz der Mitgliedschaft bei der CMAS, versucht ProTec, in Ländern, wo staatliche Reglementierungen bestehen, direkt anerkannt zu werden. Beispiele hierfür sind die Anerkennung durch die CDWS[5] in Ägypten oder die staatliche Anerkennung in Spanien.[6]

ProTec bietet für – von anderen Tauchorganisationen brevetierte – Tauchlehrer regelmäßig Crossoverprüfungen an und erkennt die Tauchscheine anderer internationalen Tauchorganisationen an.

Besonderheiten

  • ProTec war die weltweit erste Tauchorganisation, die das Solotauchen ausbildete, sowie Kurse für das Kreislauftauchgerät des Typs MK6 anbot.
  • Neben eigenen Lehrbüchern in mehreren Sprachen gibt es auch eigene Lehrfilme, die ProTec produziert und verlegt.
  • Pascal Bernabe, amtierender Weltmeister im Tieftauchen, ist ProTec Course Director.[7]

Apnoetauchen

Snorkel Diver
  • Ziel der Ausbildung ist es, gute Grundkenntnisse im Umgang mit der Grundausrüstung des Tauchers – Maske, Schnorchel und Flossen - als Basis für die Scuba-Ausbildung zu vermitteln.
  • Voraussetzung ist eine sehr gute physische Verfassung bzw. Fitness, sowie sehr gute Schwimmkenntnisse.
Freediver
  • Ziel der Ausbildung ist es, sehr gute Kenntnisse und Fertigkeiten für das freie Tauchen (Apnoetauchen) zu vermitteln.
  • Voraussetzungen:
    • eine sehr gute physische Verfassung bzw. Fitness sowie sehr gute Schwimm- und gute Schnorcheltauchkenntnisse
    • Snorkel Diver Brevet
    • Mindestalter 16 Jahre.
Advanced Apnoea
  • Ziel der Ausbildung ist es, erstklassige Kenntnisse und Fertigkeiten für das freie Tauchen (Apnoetauchen) und eine Einführung in sportliche Wettkämpfe im Apnoetauchen zu vermitteln.
  • Voraussetzungen:
    • eine sehr gute physische Verfassung bzw. Fitness sowie sehr gute Schwimm- und gute Schnorcheltauchkenntnisse
    • Freediver Diver Brevet
    • Mindestalter 16 Jahre.

Kindertauchen

Junior Scuba Diver
  • Ziel der Kindertauchausbildung ist es, Jugendlichen ab 10 Jahren eine möglichst vollständige Gerätetauchausbildung anzubieten, welche es Ihnen erlaubt, unter Begleitung eines erwachsenen, ausgebildeten Tauchers (z.B. Eltern) sicher zu tauchen.
  • Mindestalter 10 Jahre.

Sporttauchen

ProTec bietet – analog zur CMAS – ein dreistufiges Ausbildungssystem, um das Gerätetauchen zu erlernen. Die folgenden Ausbildungen und Brevetierungen werden von ProTec angeboten:

Schnuppertauchen
  • Komptibel zu ISO 11121[8] (Introductory Training Program)
  • Ziel des Schnuppertauchens (ProTec Intro Scuba) ist es, dem Tauchinteressierten die Unterwasserwelt und das Sporttauchen näher zu bringen.
  • Unter der Anleitung und Begleitung eines Tauchlehrers werden im Pool oder flachen Freiwasser die ersten Schritte im Gerätetauchen erlernt.
  • Mindestalter 12 Jahre
  • Gute physische Verfassung ist Voraussetzung.
ProTec Basic Diver
  • Kompatibel zu ISO 24801-1[9] (Supervised Diver)
  • Maximaltiefe 12 Meter, in Begleitung eines erfahrenen Drei-Sterne-Tauchers oder Tauchlehrers
  • Mindestalter 14 Jahre.
ProTec Diver *-Taucher (ein Stern)
  • Brevetiert nach CMAS *
  • Kompatibel zu ISO 24801-2[10] (Autonomous Diver)
  • Maximaltiefe 20 Meter
  • Darf mit gleich oder besser brevetiertem Buddy selbständig tauchen.
  • Mindestalter 14 Jahre.
ProTec Diver **-Taucher (zwei Sterne)
  • Brevetiert nach CMAS **
  • Mindestalter 16 Jahre
  • Voraussetzung ProTec Diver * oder äquivalent
  • Darf mit gleich oder besser brevetiertem Buddy selbstständig tauchen.
ProTec Diver ***-Taucher (drei Stern)
  • Kompatible zu ISO 24801-3[11] (Dive Leader)
  • Brevetiert nach CMAS ***
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Darf Gruppen führen.
  • Voraussetzung ProTec Diver ** oder äquivalent.

Spezialkurse (Specialties)

ProTec hat derzeit folgende Spezialkurse im Programm:

Technisches Tauchen - Tief und Mischgase

Gase mischen

ProTec Gasblender 1
  • Vermittelt Grundkenntnisse über das Herstellen von Atemgasen für Nitrox-1-Taucher.
  • Voraussetzungen:
    • Gute Kenntnisse der Physik und Chemie.
    • Nitrox-1-Brevets oder äquivalent
    • Mindestalter 18 Jahre.
ProTec Gasblender 2
  • Vermittelt Kenntnisse über das Herstellen der Atemgase für Nitrox 1-, 2- sowie Trimix-Taucher.
  • Voraussetzungen:
    • Gute Kenntnisse der Physik und Chemie.
    • Diver Brevets für Nitrox 1-, 2- und Trimix-Taucher
    • Mindestalter 18 Jahre.

Technisches Nitrox

ProTec Nitrox 2
  • Wird als CMAS Nitrox ** brevetiert
  • Ziel der Ausbildung ist es, das Tauchen mit Nitrox (mit 22–99 % Sauerstoff-Anteil) sicherer zu gestalten, damit ein Taucher die Vorteile von Nitrox besser nutzen kann. Dekompressions-Tauchgänge mit Gaswechsel unterwasser werden erlernt.
  • Voraussetzungen:
    • Mindestalter 16 Jahre
    • ProTec Diver ** oder äquivalent.

Tieftauchen

ProTec Intro Tec oder Advanced Deep
  • Sporttauchern, die das technisches Tauchen und Tieftauchen näher kennenlernen möchten, wird in dieser Ausbildung der Umgang mit zusätzlicher Ausrüstung beigebracht; sie erlernen das Tauchen in bis zu 50 m Tiefe.
  • Voraussetzungen:
    • ProTec Diver ** oder äquivalent
    • ProTec Nitrox 2 oder äquivalent.
ProTec Extended Range
  • Dieser Kurs vertieft die Krentisse des ProTec Intro Tec oder Advanced Deep-Kurses. Erlernt wird unter Anderem ein Gaswechsel unter Wasser.
  • Voraussetzungen:
    • ProTec Diver ** oder äquivalent
    • ProTec Nitrox 2 oder äquivalent.

Trimix

ProTec Normoxic Trimix
  • Erlernt wird das Tauchen in großen Tiefen. Im Vordergrund steht die Verwendung verschiedener Atemgasgemischen wie normoxisches Trimix (mit mindestens 18 % Sauerstoffanteil) und Nitrox (mit 22-99 % Sauerstoffanteil)
  • Voraussetzungen:
    • ProTec Diver ** oder äquivalent
    • ProTec Nitrox 2 oder äquivalent.
ProTec Advanced Trimix
  • Diese Ausbildung erweitert die Fähigkeiten und Kenntnisse des ProTec Normoxic Trimix-Kurses. Getaucht wird mit verschieden Atemgasgemischen wie Nitrox und Trimix innerhalb der Partialdruckgrenzen.
  • Voraussetzungen:
    • ProTec Extended Range oder Normoxic Trimix oder äquivalent.

Kreislauftauchgerät

ProTec Semi Closed Rebreather
  • Ziel der Ausbildung ist das Erlernen des Tauchens mit halbgeschlossenen Kreislaufgeräten. Je nach Tauchgang werden verschiedene Nitrox-Gemische als Atemgas verwendet.
  • Voraussetzungen:
    • ProTec Diver ** oder äquivalent
    • ProTec Nitrox 2 oder äquivalent.
ProTec Closed Circuit Rebreather
  • Ziel der Ausbildung ist das Erlernen des Tauchens mit komplett geschlossenen Kreislaufgeräten. Je nach Tauchgang werden verschiedene Nitrox-Gemische Atemgase verwendet.
  • Voraussetzungen:
    • ProTec Semi Closed Rebreather oder äquivalent.

Höhlentauchen

ProTec Intro Cave
  • Erlernt wird das Basiswissen zum Höhlentauchen.
  • Voraussetzungen
    • ProTec Cavern Diver oder äquivalent
    • Mindestalter 18 Jahre.
ProTec Full Cave
  • Der Kurs richtet sich an Höhlentaucher und -forscher. Das Programm unterscheidet sich deutlich vom Intro-Cave-Kurs. Alle Schwierigkeiten eines betauchbaren Höhlensystems sind Gegenstand der Ausbildung. Der Kursabsolvent muss nach Abschluss in der Lage sein, schwierige, auch unerforschte Höhlensysteme selbständig und sicher zu betauchen.
  • Voraussetzungen
    • ProTec Intro Cave oder äquivalent
    • Mindestens 30 Höhlentauchgängen und in mindestens 10 verschiedenen Höhlensystemen.

Wracktauchen

ProTec Intro Wreck
  • Der Intro Wreck Kurs vermittelt Grundwissen über das Wracktauchen. Es ist das Ziel der Ausbildung, das weite sichere Eindringen in große Wracks zu ermöglichen. Dieser Kurs ist nicht vergleichbar mit dem Speciality Wreck Diver, welches nur begrenztes Eindringen ein Wrack erlaubt.
  • Voraussetzungen
    • ProTec Specialty Wreck Diver oder äquivalent.
ProTec Tec Wreck
  • Dieser Kurs baut auf den Grundkenntnissen, welche im Kurs ProTec Intro Wreck vermittelt werden, auf. Der Taucher soll erlernen, in allen Sektionen eines Wracks auch schwierige Passagen und Engstellen zu überwinden. Die Situation im Wrack entspricht der eines Solo-Tauchganges.
  • Voraussetzungen
    • ProTec Intro Wreck oder äquivalent
    • Mindestens 30 Wracktauchgänge in mindestens 10 verschiedenen Wracks und bei einer Mindesttiefe von 10 Metern.

Tauchlehrer

Im professionellen Bereich bietet ProTec – analog zur CMAS – ein vierstufiges Ausbildungssystem. Die folgenden Tauchlehrer-Ausbildungen und -Brevetierungen werden von ProTec angeboten:

ProTec Dive Guide
  • Ziel der Ausbildung ist es, professionelle Tauchführer auszubilden. Die Absolventen sollen in der Lage sein, fortgeschrittene Taucher bei schwierigen Tauchgängen zu führen und umfangreiche Expeditionen zu planen. Das Leiten von Tauchbasen ist ebenfalls Teil der Ausbildung.
  • Der Dive Guide schließt die Lücke zwischen dem CMAS ***-Taucher und dem eher kommerziell ausgerichteten PADI Divemaster.
  • Voraussetzung: ProTec Diver *** oder CMAS ***, gute physische Verfassung und Ausdauer, gute Tauchkenntnisse und genügend Tauchpraxis (etwa 200 Tauchgänge).
ProTec Assistant Instructor
  • Ziel der Ausbildung ist es, den fortgeschrittenen Taucher auf die Arbeit als Tauchlehrer vorzubereiten und alle Kenntnisse zu vermitteln, welche zur Unterstützung des Tauchlehrers als Assistent notwendig sind.
  • Kompatibel zu ISO 24802-1[12] (Instructor Level 1).
ProTec Instructor * (ein Stern)
  • Kompatibel zu ISO 24802-2[13] (Instructor Level 2)
  • Brevetiert nach CMAS Tauchlehrer *
  • Ausbildungs- und prüfungsberechtigt für ProTec Diver * und tiefere Ausbildungsstufen.
ProTec Instructor ** (zwei Sterne)
  • Brevetiert nach CMAS Tauchlehrer **
  • Ausbildungs- und prüfungsberechtigt für ProTec Diver *** und tiefere Ausbildungsstufen.
ProTec Instructor *** -Instructor Trainer (drei Stern)
  • Brevetiert nach CMAS Tauchlehrer ***
  • Ausbildungs- und prüfungsberechtigt für ProTec Diver *** sowie ProTec Assistant Instructor und tiefere Ausbildungsstufen
  • Ausbildungsberechtigt bis Protec Instructor **.
ProTec Course Director
  • Brevetiert nach CMAS Tauchlehrer ***
  • Ausbildungs- und prüfungsberechtigt für ProTec Diver *** sowie ProTec Instructor** und tiefere Ausbildungsstufen
  • Ausbildungsberechtigt für ProTec Instructor***
  • Tauchlehrer werden nach dem Vier-Augen-Prinzip geprüft.

Einzelnachweise

  1. ProTec International / Europe Headquarter. ProTec International, abgerufen am 2. April 2013.
  2. Geschichte von ProTec. Abgerufen am 14. Juni 2013.
  3. 3,0 3,1 Federations. CMAS International, abgerufen am 2. April 2013 (englisch).
  4. ProTec Divisions. ProTec International, abgerufen am 2. April 2013.
  5. Training Agencies. Chamber of Diving and Watersports, Egypt’s Ministry of Tourism, abgerufen am 2. April 2013 (englisch).
  6. Diari Oficial de la Generalitat de Catalunya. Departament d'Agricultura, Ramaderia, Pesca, Alimentació i Medi natural, abgerufen am 2. April 2013 (spanisch).
  7. Pascal Bernabe: Instructor. Abgerufen am 2. April 2013 (englisch).
  8. Recreational diving services — Requirements for introductory training programmes to scuba diving (ISO 11121). ISO, abgerufen am 29. April 2015 (englisch).
  9. Recreational diving services — Requirements for the training of recreational scuba divers — Part 1: Level 1 — Supervised diver (ISO 24801-1). ISO, abgerufen am 29. April 2015 (englisch).
  10. Recreational diving services — Requirements for the training of recreational scuba divers — Part 2: Level 2 — Autonomous diver (ISO 24801-2). ISO, abgerufen am 29. April 2015 (englisch).
  11. Recreational diving services — Requirements for the training of recreational scuba divers — Part 3: Level 3 — Dive leader (ISO 24801-3). ISO, abgerufen am 29. April 2015 (englisch).
  12. Recreational diving services — Requirements for the training of scuba instructors — Part 1: Level 1(ISO 24802-1). ISO, abgerufen am 29. April 2015 (englisch).
  13. Recreational diving services — Requirements for the training of scuba instructors — Part 2: Level 2 (ISO 24802-2). ISO, abgerufen am 29. April 2015 (englisch).

Kategorien: Organisation (Belize) | Tauchsportverband | Gegründet 1997

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/ProTec (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.