Priscus Attalus - LinkFang.de





Priscus Attalus


Priscus Attalus war ein spätantiker Senator griechischer Herkunft und als Usurpator zweimal weströmischer Kaiser.

Attalus war im Jahr 409 Stadtpräfekt von Rom. Im selben Jahr ließ er sich, bis zu dieser Zeit ein Nichtchrist, nach dem arianischen Bekenntnis taufen. Er wurde darauf mit massiver Unterstützung der Westgoten zum Gegenkaiser proklamiert. Das Ziel der meuternden gotischen Krieger war es, vom römischen Staat Anspruch auf Versorgung (annona militaris) zu erlangen. Da Kaiser Honorius in Ravenna dies seit Jahren verweigerte, erhob Alarich, der Anführer der Goten, in Gestalt von Attalus nun einen eigenen Augustus, der dann im Namen Roms mit ihm entsprechende Verträge schließen sollte. Da Honorius allgemein unbeliebt war, konnte der neue Kaiser zunächst durchaus Anhänger um sich scharen. Doch der comes Africae Heraclianus hielt zu Honorius und unterbrach die lebenswichtigen Getreidelieferungen von Nordafrika nach Italien. Da sich Attalus und der Senat weigerten, gegen ihn einen regelrechten Krieg zu führen, setzte Alarich seinen Kaiser wieder ab und nahm erneut Verhandlungen mit Honorius auf.

Auch Attalus' zweite Regierungszeit dauerte nicht lange. Der neue Westgotenführer Athaulf ließ ihn 414 in Burdigala (heute Bordeaux) erneut zum Kaiser ausrufen; damals diente diesem unter anderem Paulinus von Pella, der später beklagte, dass die Krieger Athaulfs Attalus und seine Gefolgsleute schlecht behandelt hätten. Anfang 416 verständigte sich Athaulf mit dem Kaiserhof in Ravenna. Attalus wurde ausgeliefert und gezwungen, an Honorius’ Triumphzug 416 in Rom teilzunehmen. Dies war der letzte römische Triumph, der in Italien gefeiert wurde. Attalus wurden zwei Finger abgetrennt, doch verschonte man sein Leben, so dass er seine Tage in der Verbannung auf den Liparischen Inseln beschließen durfte.

Literatur

  • Henning Börm: Westrom. Von Honorius bis Justinian. Stuttgart 2013.
  • Thomas S. Burns: Barbarians within the gates of Rome. A study of Roman military policy and the barbarians, ca. 375–425 AD. Bloomington 1994.
  • John Robert Martindale: Priscus Attalus. In: The Prosopography of the Later Roman Empire (PLRE). Band 2, Cambridge University Press, Cambridge 1980, ISBN 0-521-20159-4, S. 180–181.
  • Alexios G. Savvides, Benjamin Hendrickx (Hrsg.): Encyclopaedic Prosopographical Lexicon of Byzantine History and Civilization. Bd. 1: Aaron – Azarethes. Brepols Publishers, Turnhout 2007, ISBN 978-2-503-52303-3, S. 452–453.

Weblinks

 Commons: Priscus Attalus  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Militärperson (Weströmisches Reich) | Römischer Senator | Usurpator (Römisches Reich) | Gestorben im 5. Jahrhundert | Geboren im 4. Jahrhundert | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Priscus Attalus (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.