Praguerie - LinkFang.de





Praguerie


Praguerie (französisch, sprich prag’rih) wird ein Aufstand des französischen Adels unter der Führung der großen Vasallen genannt, der 1440 gegen die Militärreformen des Königs Karl VII. von Frankreich losbrach. Der Name Praguerie stammt von den Prager Hussitenaufständen 1419, mit denen das Volk diese Vorgänge im eigenen Land verglich.

Die Opposition, zu der auch der Dauphin, der spätere König Ludwig XI., gehörte, entstand aus diffuser Unzufriedenheit des hohen Adels. Eines der dem Aufstand vorhergehenden Ereignisse war die Verschwörung der Fürsten Johann II. von Alençon, Johann IV. von Armagnac und Karl I. von Bourbon, die das Ziel hatte, zwei Berater des Königs, Karl I. von Maine und Arthur von Richemont auszuschalten. Die Verschwörung wurde entdeckt und blieb ohne Folgen.

Im Oktober 1439 forderten die in Orléans versammelten Generalstände, dass dem Treiben der Écorcheurs ein Ende gesetzt werde – demobilisierten Söldnern, die das Land plünderten und verwüsteten. Am 2. November antwortete Karl VII. durch eine Heeresreform, die von den Fürsten zurückgewiesen wurde, zum einen, weil durch die Schaffung eines stehenden Heeres, der so genannten Ordonnanzkompanien, in die Vorrechte des Adels eingegriffen wurde, zum anderen, weil sie selbst viele dieser Söldner für eigene Interessen einsetzten, und dem König und Richemont kein militärisches Monopol überlassen wollten. Zu den ersten Unzufriedenen gesellten sich andere große Barone, Georges de La Trémoille, persönlicher Gegner Richemonts, den er 1433 bereits zu ermorden versucht hatte, und Jean de Dunois, der Bastard von Orléans, der fürchtete, dass der König bei seinen Verhandlungen mit den Engländern nicht die Freilassung seines Halbbruders Karl von Orléans erreichen würde.

Im Februar 1440 gewann Johann von Alençon den Dauphin für den Plan, den König unter Vormundschaft zu stellen, Ludwig die Befehlsgewalt zu übergeben und Richemont abzusetzen. Ludwigs Verrat erklärt sich durch die Weigerung Karls, seinem Sohn eine Apanage oder ein zu verwaltendes Gebiet zu überlassen. Die Verschwörer griffen zu den Waffen, die Reaktion des Königs erfolgte umgehend. Die Fürsten mussten das Poitou aufgeben, von wo aus sie losgeschlagen hatten, und sich ins Bourbonnais flüchten. Der dortige Adel verweigerte ihnen die Gefolgschaft und die Städte der Auvergne schlossen vor ihnen die Tore. Im Juli war ihr Aufstand gescheitert und sie unterwarfen sich und wurden begnadigt. Sie erhielten Pensionen, auch seine eigenen Verbündeten belohnte der König, und der Dauphin Ludwig schließlich erhielt das Amt des Gouverneurs der Dauphiné.

Literatur

  • Alain Demurger: Temps de crises, temps d'éspoirs. XIVe-XVe siècle (= Nouvelle histoire de la France médiévale. Bd. 5 = Série histoire. Points. 205). Éditions du Seuil, Paris 1990, ISBN 2-02-012221-9.
  • Jean Favier : Louis XI. Fayard, Paris 2001, ISBN 2-213-61003-7.

Siehe auch


Kategorien: Aufstand in Europa | Geschichte Frankreichs in der Frühen Neuzeit

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Praguerie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.