Power Loom - LinkFang.de





Power Loom


Der Power Loom und in der deutschen Übersetzung Kraftstuhl war die Bezeichnung für die 1784 von Edmond Cartwright erfundene Webmaschine mit einem Antrieb durch eine Kraftmaschine. Der Power Loom war die erste dampfkraftbetriebene Webmaschine und die erste automatische Webmaschine für breite Gewebe überhaupt. Es handelte sich um eine Schützenwebmaschine: Das Weberschiffchen wurde an seinen Enden verstärkt und hieß fortan Schützen. Das Prinzip war jedoch das gleiche wie bei den Handwebstühlen, es handelte sich vielmehr um eine Weiterentwicklung des Schnellschützen-Webstuhls, den John Kay 1733 erfunden hatte.

Das Heben und Senken der Kettfäden zum Öffnen eines Faches, die Bewegung des Schützen und das Anschlagen des Schussfadens mit dem Webblatt erfolgte neu über Exzenter und Nocken. Während beim Handwebstuhl das Webblatt an einem Bügel – Lade genannt – hing, erfolgte der Antrieb des Blattes, der Schäfte und des Schützen der Power Loom zentral von unten.

Nachdem die Spinnerei bereits weitgehend automatisiert war, musste auch das Weben automatisiert werden. Dem Power Loom war jedoch keine so schnelle Verbreitung beschieden wie der Spinning Jenny oder der Spinning Mule. Die Gesellschaft und namentlich der webende Teil davon fürchtete zu Recht, dass die Automatisierung der Königsdisziplin in der Textilherstellung ihre Arbeitsplätze überflüssig machen würde. Die ersten industriellen Webereien fielen dann auch dem Maschinensturm zum Opfer, John Kay wurde fast ermordet. Erst in der ersten Hälfte des 19. Jh. setzten sich die Webmaschinen durch, nachdem ihre Produktivität gegenüber der ersten Power Loom vervielfacht wurde und die Prozesse in der Webereivorbereitung auch rationalisiert wurden.

Power Loom war bis vor einigen Jahrzehnten in der englischen Sprache ein Synonym für Webmaschine. Heute wird es nur noch in Asien vereinzelt so verwendet, im Westen spricht man jetzt bei Webmaschinen von weaving machine oder loom.

Literatur

  • William Radcliffe: Origin of the new system of manufacture, commonly called "power-loom weaving" and the purposes for which this system was invented and brought into use, fully explained in a narrative, containing William Radcliffe's struggles through life to remove the cause which has brought this country to its present crisis / written by himself..., Stockport, Lomax, 1828
  • Friedrich Georg Wieck: "Das Buch der Erfindungen: Gewerbe und Industrien", Volume 2, Part 1. Otto Spamer, Leipzig, 1862, p. 205.

Weblinks


Kategorien: Historische Textilmaschine | Arbeitsmittel (Weberei)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Power Loom (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.