Portugiesische Luftstreitkräfte - LinkFang.de





Portugiesische Luftstreitkräfte


Força Aérea Portuguesa

Aufstellung 1. Juli 1952
Land Portugal Portugal
Typ Teilstreitkraft (Força Aérea Portuguesa)
Insignien
Flugzeugkokarde
Low Visibility Kokarde

Die Força Aérea Portuguesa (FAP) sind die Luftstreitkräfte der Republik Portugal und eine von vier Teilstreitkräften der Portugiesischen Streitkräfte. Sie haben eine Personalstärke von etwa 7400 Männern und Frauen.

Dem Hauptquartier unterstehen drei Hauptkommandos für Einsatzführung, Training sowie Administration und Logistik. Diesen sind, je nach Auftrag, die Flugplätze und sonstigen Einrichtungen unterstellt. Es werden zwei kleine Kunstflugteams unterhalten, die Asas de Portugal mit zwei Alpha-Jets und die Rotores de Portugal mit drei Aérospatiale SA-319 Alouette III Helikoptern.

Geschichte

Die militärische Fliegerei Portugals begann im Jahre 1912 und die portugiesischen Militärflugzeuge wurden von Heer und Marine, bei den als Aeronáutica Militar bzw. Aviação Naval bezeichneten Fliegerkommandos.

Am 1. Juli 1952 wurden diese beiden Kommandos zur unabhängigen Teilstreitkraft Força Aérea Portuguesa vereint. Die übernommenen Flugzeuge waren größtenteils Typen aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Neben alliierten Maschinen verschiedener Typen betrieb man auch die Ju-52.

1956 wurden drei Regionalkommandos aufgestellt: Die Einheiten im Mutterland und bzw. im Nordatlantik waren der 1ª Região Aérea mit Sitz in Lissabon unterstellt. Die 2ª Região Aérea für den Südatlantik hatte ihren Standort in Luanda und die 3ª Região Aérea im heutigen Maputo war für die Territorien am Indischen Ozean und für Macau zuständig.

Nach der Nelkenrevolution 1974, der der Verlust der meisten Überseegebiete folgte, wurde die Luftstreitkraft umorganisiert und in den 1990er Jahren, nach Ende des Kalten Krieges, nochmals. In diesen Jahren wurden einige Luftbasen geschlossen und es kam zur Aufstellung einer Marinefliegerstaffel mit Helikoptern. Ein wichtiger Modernisierungsschub war die Indienststellung der gebrauchten und mittlerweile modernisierten Lockheed Martin F-16AM/BM, die heute das Rückgrat der Força Aérea bilden.

Portugal übernahm Mitte des ersten Jahrzehnts des neuen Jahrtausends, wie Deutschland, gebrauchte niederländische, in diesem Fall vier, P-3C/CUP Orion Seefernaufklärer und etwas später begann der Zulauf neuer AW101 Merlin SAR- und Transporthubschrauber.

Ausrüstung

Stand Ende 2012[1]

Flugzeug Herkunft Verwendung Version Aktiv Eingelagert Bestellt Anmerkungen
Kampfflugzeuge
Lockheed Martin F-16 Fighting Falcon Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Mehrzweckkampfflugzeug F-16A 29
Seefernaufklärer
CASA C-295 Spanien Spanien Seeaufklärung C-295 5
Lockheed P-3 Orion Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Seeaufklärung P-3C/P 5
Transportflugzeuge
Lockheed Martin C-130 Hercules Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Militärischer Transporter C-130H 5
CASA C-295 Spanien Spanien Taktisches Transportflugzeug C-295 7
Embraer KC-390 Brasilien Brasilien Taktisches Transportflugzeug KC-390 6
Dassault Falcon 50 Frankreich Frankreich VIP-Transportflugzeug Falcon 50 3
Hubschrauber
AgustaWestland AW101 Merlin Italien Italien, Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich Mittelschwerer Transporthubschrauber 3 versch. 12[2]
Aérospatiale SA-319 Alouette III Frankreich Frankreich Hubschrauber SA-316 8
Schulflugzeuge und -hubschrauber
Alpha Jet Deutschland Deutschland, Frankreich Frankreich Schulflugzeug Alpha Jet 15
Lockheed Martin F-16 Fighting Falcon Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Schulflugzeug F16B 6
Aerospatiale TB30 Epsilon Frankreich Frankreich Schulflugzeug TB30 16

Aufgrund von technischen Probleme mit den Merlins wurden Ende 2009 vorübergehend vier Pumas reaktiviert. Eine umfangreiche Liste auch der ehemaligen Luftfahrzeuge befindet sich hinter einem internen Link auf der entsprechenden Seite in der englischen wikipedia im Abschnitt 5.1.

Luftwaffenstützpunkte

Die Força Aérea Portuguesa betreibt vier größere Militärflugplätze, Bases Aéreas Principais auf der iberischen Halbinsel, die organisatorisch ähnlich denen anderen Luftwaffen in je eine Fliegende, Wartungs- und Unterstützungsgruppe aufgeteilt sind (Stand 2013):

Daneben sind Einheiten auf folgenden Bases Aéreas Avançadas stationiert, die letztere befindet sich auf den Azoren:

Auf dem Militärflugplatz Alverca befindet sich ein weiterer Nebenstandort des Militärluftfahrtmuseums, fliegerisch nutzt die FAP den dortigen Flugplatz jedoch nicht mehr.

Inzwischen nicht mehr aktive Luftwaffenbasen befanden sich u.a. bei Ota (Alenquer) und Tancos (Vila Nova da Barquinha)

Einzelnachweise

  1. World Air Forces 2013 (PDF; 4,0 MB) In: Flightglobal Insight (Englisch). 2013. Abgerufen am 12. April 2013.
  2. Damit anderen leben können, Rotorblatt, Dirk Jan de Ridder & Menso van Westrhenen, 4/2010.

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Portugiesische Luftstreitkräfte (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.