Polyptychon - LinkFang.de





Polyptychon


Als Polyptychon (Plural: Polyptichen, Polypticha; von altgriechisch „vielfach gefaltet“) werden allgemein mehrfach geteilte Gemälde oder mehrteilige Relieftafeln bezeichnet, die mit Scharnieren zum Aufklappen verbunden sein können und sich insbesondere als Andachts- oder Altarbild finden. Im mitteleuropäischen Sprachgebrauch bezeichnet Polyptychon einen mehrfach klappbaren Flügelaltar oder „Wandelaltar“. Ein Mehrfachbild mit nur drei Bildteilen oder Flügeln ist ein Triptychon, mit zwei Teilen ein Diptychon; selten gebraucht wird Pentaptychon für ein fünfteiliges Bild.

Geschichte

Die Geschichte der vielbildrigen Altaraufsätze ist bislang nur wenig erforscht. Ihr Ursprung dürfte gleichermaßen in den byzantinischen Ikonostasen wie in kleinen klappbaren Elfenbeinaltärchen zu suchen sein, die seit dem ausgehenden Mittelalter in Italien nachgeahmt wurden. Von dort aus gelangte die Tradition letztlich auch nach Mitteleuropa, wo die ersten größeren Flügelaltäre entstanden, und nach Spanien, wo die größten – nicht wandelbaren – Altarretabel zu finden sind.

Beispiele

Italien und Spanien

In Italien werden auch die mehrteiligen, aber starr montierten Altarretabel als polittico bezeichnet. Die oft riesigen und vielbildrigen, aber nicht veränderbaren Altarretabel im spanischen Kulturraum werden gemeinhin nicht als Polyptychon, sondern als retablo bezeichnet. Wandelaltäre mit beweglichen Flügeln existieren in beiden Regionen nicht.

Weitere Bedeutungen von Polyptychon

  • Polyptychon bezeichnet auch einen von der Antike bis ins Hochmittelalter verwendeten Block von mehr als drei Schreibtäfelchen, die mit einem einfachen Scharnier verbunden sind (siehe Wachstafel, Kodex).
  • Insbesondere im frühmittelalterlichen Frankreich werden Verzeichnisse (Urbarien) zu Besitzrechten einer Grundherrschaft mit den zu erbringenden Leistungen ihrer Untertanen als Polyptychon bezeichnet.

Siehe auch

  • Ikonostase (mit Ikonen geschmückte Wand mit drei Türen in Orthodoxen Kirchenbauten)
  • Altarretabel (Altaraufsatz)

Literatur

  • H. Lüdecke: Zur Frage Polyptychon. In: Bildende Kunst. Band 3, 1970, Polyptiques, Kat. Paris 1990.

Weblinks

 Commons: Polyptychen  – Bilder und Mediendateien
  • P. W. Hartmann: Polyptychon. In: BeyArs.com. Abgerufen am 20. September 2014.

Kategorien: Werkzyklus | Bildgattung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Polyptychon (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.