Polynesier - LinkFang.de





Polynesier


Als Polynesier wird eine Gruppe von Völkern bezeichnet, die polynesische Sprachen spricht und zu der unter anderem die Māori auf Neuseeland, aber auch die Bewohner von Hawaii, Tahiti, Samoa, Tonga, Rapa Nui (Osterinsel) und der östlichen Inseln von Fidschi zählen.

Seit etwa 6000 Jahren besiedelten die Polynesier die Inseln des Pazifiks. Wohl bedingt durch die lange Isolation der Polynesier ist ihre ursprüngliche Herkunft sehr umstritten. Genom- und linguistische Forschungen zu den Austronesischen Sprachen legen eine Herkunft aus Taiwan nahe. Es ist aber auch Neuguinea in der Debatte.

Die Polynesier gehörten zu den geschicktesten Seefahrern der Geschichte. Sie besiedelten viele der rund 10000 Inseln des südlichen Pazifik, darunter Tonga, Neuseeland, Hawaii und die Osterinsel.

Zwischen 200 v. Chr. und 400 n. Chr. segelten Polynesier nach Norden, in westlichem Bogen nach Melanesien und Mikronesien. Andere östlich gegen Strömung und Wind zu den Cookinseln. Von dort aus, irgendwann zwischen den Jahren 1 und 600 n. Chr., entdeckten sie Tahiti, die Tuamotus, die Marquesas, Mangareva und Pitcairninseln. Sie fuhren aus, um neue Inseln und Plätze für ihr Volk zu finden.

Anhand von bestimmten Wolkenformationen, des Wellengangs und der Sterne konnten sich die „Wasseresser“ auf dem Meer orientieren. Sogenannte Stabkarten, die nur bei der Ausbildung verwendet wurden, zeigten die Richtung der Wellen an. Der Schiffstyp, den die Polynesier benutzten, hieß Auslegerkanu und bestand aus zwei Rümpfen.

Für Flora und Fauna der betroffenen Inseln führte die Besiedlung durch die Polynesier zu einer ersten Aussterbewelle. So waren die Moas und viele andere neuseeländische Arten schon vor der Ankunft der europäischen Entdecker ausgestorben und sind uns nur durch Knochenfunde bekannt. Ebenso erging es den Moa-Nalos in Hawaii. Durch die europäischen Siedler wurde dann eine zweite Aussterbewelle verursacht.

Da jüngsten Forschungen[1] zufolge die Polynesier das Haushuhn in Südamerika einführten, muss davon ausgegangen werden, dass sie bereits vor der sogenannten „Entdeckung Amerikas“ durch die Europäer Handelskontakte zu diesem Kontinent pflegten.

Neben Haushühnern hielten die Polynesier Hunde und Hausschweine als Haustiere.

Die Gesamtzahl aller Polynesier beträgt heute knapp eine Million.[2]

Weblinks

 Commons: People of Polynesia  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Wie das Huhn nach Amerika kam , Online-Vorabveröffentlichung von: Alice Storey (Universität von Auckland) et al.: PNAS , doi:10.1073/pnas.0703993104 .
  2. Annette Bierbach, Horst Cain: Polynesien, erschienen in: Horst Balz et al. (Hrsg.): Theologische Realenzyklopädie, Band 27: „Politik/Politologie - Publizistik/Presse“. Walter de Gruyter, Berlin, New York 1997, ISBN 978-3-11-019098-4. S. Horst Balz et al. (Hrsg.): Theologische Realenzyklopädie, Band 27: „Politik/Politologie - Publizistik/Presse“. Walter de Gruyter, Berlin, New York 1997, ISBN 978-3-11-019098-4.

Kategorien: Ethnie in Australien und Ozeanien

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Polynesier (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.