Pogrom in Sumgait - LinkFang.de





Pogrom in Sumgait


Das Pogrom in Sumgait war ein Massaker, das am 27. Februar 1988 in der aserbaidschanischen Stadt Sumgait (Sumqayıt) an Menschen armenischer Herkunft verübt wurde. Es leitete den Beginn ethnisch motivierter Gewaltausbrüche auf dem Gebiet der Sowjetunion ein und war ein erster Höhepunkt in dem damals aufflammenden Konflikt um Bergkarabach.

Nach Augenzeugenberichten attackierten aserbaidschanische Männer die armenische Minderheit der Stadt. Neben Morden kam es dabei nach Augenzeugenberichten auch zu Vergewaltigungen und Verstümmelungen. Im Zuge des Pogroms soll es auch zu einem Massaker in einer Entbindungsstation gekommen sein.[1][2][3]

Augenzeugen sowie der russische Berichterstatter Andrej Pralnikow berichten, dass die Miliz und die Stadtbehörden trotz Hilferufen nicht eingriffen und diese Straflosigkeit die aserbaidschanischen Übergriffe auf die armenische Bevölkerung weiter anheizte. Dies geschah zudem durch aufputschende Reden von aserbaidschanischen Parteichefs darunter Kjamram Bagirow und Stadt-Parteichef von Sumgait Muslim Sardeh.[4] Fremde Rollkommandos wurden für die Durchführung des Pogroms mit Bussen herantransportiert und haben dabei Listen von Hausverwaltungen erhalten, aus denen Namen sowie Adressen armenischer Familien hervorgingen. Die Licht- und Stromleitungen von vielen Armeniern wurden zuvor abgetrennt.[4]

„Vieles läßt darauf schließen, daß die Pogrome organisiert waren. Eine Sekretärin sagte aus, sie sei vor Ausbruch der Gewalttätigkeiten beauftragt worden, Listen von Armeniern zusammenzustellen.[1]

Über die Opferzahlen gehen die Angaben auseinander. Die offizielle Nachrichtenagentur ITAR-TASS meldete 31 Tote. Einigen anschließenden Augenzeugenberichten zufolge wurden 33 Zivilisten und acht Soldaten getötet sowie weitere 150 Menschen schwer verletzt. Andere Augenzeugenberichte schätzten die Opferzahlen unter den Armeniern noch weit höher ein.[5]

Siehe auch

Weblinks

Belege

  1. 1,0 1,1 Wir werden euch ausrotten. In: Der Spiegel. Nr. 13, 1992, S. 138–148 (online 23. März 1992).
  2. Dissident Tells Of Azerbaijan Atrocities , Bericht des Korrespondenten des Philadelphia Inquirer, philly.com, 12. März 1988
  3. Eerie Silence Hangs Over Soviet City. In: Washington Post, 4. September 1988
  4. 4,0 4,1 Die schrecklichen Tage von Sumgait , Die Zeit, 18. März 1988
  5. Ein Volk, ein Land. In: Der Spiegel. Nr. 13, 1988, S. 162–164 (online 28. März 1988).

Kategorien: Geschichte (Aserbaidschan) | Pogrom | Konflikt 1988 | Sumqayıt | Massaker

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Pogrom in Sumgait (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.