Podest - LinkFang.de





Podest


Ein Podest (griech. podes: Füße) ist eine Plattform, die dazu dient, eine Person oder einen Gegenstand gegenüber seiner Umgebung zu erheben.

Architektur

In der Architektur können Gebäude auf einem großen Podest ruhen, das von einer Terrasse oder einem Sockelgeschoss gebildet wird. In diesem Zusammenhang spricht man auch von einem Sockel oder Podium. Ein Beispiel aus der antiken Sakralarchitektur ist der römische Podiumstempel.

Im Innenbereich werden kleinere Podeste verwendet, um eine Person einer Gruppe gegenüber hervorzuheben, so zum Beispiel den Dirigenten eines Orchesters oder einen Redner bei einer öffentlichen Rede. Eine ein- oder mehrstufige Erhöhung des Bodens im Innenraum wird auch als Estrade bezeichnet und dient beispielsweise als Aufstellungsort für einen Thron oder einen Altar.[1]

Im Treppenbau wird der Treppenabsatz als Podest bezeichnet.[2] Es handelt sich dabei um eine Plattform, die zwischen zwei Treppenläufen eingefügt ist.

Siegerehrung im Sport

Im Sport haben Podeste (in diesem Zusammenhang in Österreich auch „Stockerl“ genannt) eine besondere Bedeutung bei der Siegerehrung. So wird bei den Olympischen Spielen üblicherweise ein dreistufiges Podest als Siegertreppchen benutzt, bei dem die mittlere Stufe am höchsten und dem Sieger vorbehalten ist.

Veranstaltungsbau

Im Veranstaltungsbereich werden flexible, höhenverstellbare Podeste eingesetzt. Diese einzelnen Podeste können als Bühnenelemente eingesetzt werden. Mit ihnen können unterschiedliche Höhenniveaus beispielsweise für einen Laufsteg ausgeglichen oder für großflächige bestuhlte Zuschauerbertribünen aufgebaut werden.

Üblich sind im Veranstaltungsbau Scherenpodeste oder Steckfußpodeste. Diese können flexibel auf- und abgebaut werden. Mit Rollen ausgestattet, werden die Podeste als Rollriser bezeichnet.

Personennahverkehr

Im Öffentlichen Personennahverkehr wird bei Fahrzeugen von Podesten gesprochen, wenn der Fußboden im Fahrgastraum im Bereich der Sitzreihen höher liegt als im Gang. Insbesondere bei heutigen Niederflurfahrzeugen lassen sich Podeste aus konstruktiven Gründen oft nicht vermeiden.

Im Omnibusbau dienen Podeste auch bei hochflurigen Fahrzeugen dazu, die unter den Sitzen befindlichen Kofferräume für die Gepäckmitnahme zu vergrößern. Ein Beispiel für einen solchen Bus ist der Magirus-Deutz L 117 P, bei dem das „P“ in der Modellbezeichnung auf die Podeste hinweist.

Straßenverkehr

Zur Sichtbarkeit der Verkehrsregelung durch Verkehrsposten sollen Podeste beitragen. Damit diese bei unbesetztem Posten nicht als Hindernis wirken, sind sie häufig wegrollbar.

Siehe auch

Quellen

  1. Wilfried Koch: Baustilkunde. Gütersloh/München 2009, S. 444
  2. Wilfried Koch: Baustilkunde. Gütersloh/München 2009, S. 475

Kategorien: Bauteil (Bauwesen)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Podest (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.