Plexus lumbosacralis - LinkFang.de





Plexus lumbosacralis


Der Plexus lumbosacralis[1] (Lenden-Kreuz-Geflecht) ist ein Geflecht der Ventraläste (bauchwärts gerichtete Nervenäste, Rami ventrales) der Spinalnerven des Lenden- und Kreuzabschnitts (Th12 bis max. S5, je nach Anzahl der Kreuzwirbel) des Rückenmarks. Aus diesem Geflecht gehen durch Austausch von Nervenfasern verschiedener Rückenmarkssegmente neue Nerven hervor, die nunmehr Anteile mehrerer Segmente enthalten und die untere Extremität, die Bauchwand und das Becken innervieren. Während bei den Lendennerven der Geflechtcharakter nur gering ist, sind die Querverbindungen zwischen den Kreuznerven sehr ausgeprägt.

Nerven des Plexus lumbosacralis

Die Aufspaltung der Nerven ist bei den Säugetieren bemerkenswert einheitlich, so dass eine gemeinsame Darstellung von Mensch und Tier erfolgen kann. Der Plexus lumbosacralis wird gelegentlich weiter in einen Plexus lumbalis, sacralis, pudendus und coccygeus unterteilt, obwohl diese Teilung anatomisch nicht sehr sinnvoll ist.[2]

Plexus lumbalis

Ursprung beim Menschen von Th12–L4, über Rami communicantes in Verbindung mit Lendenteil des Truncus sympathicus, kurze Rr. musculares zur Versorgung von Musculus psoas major, Musculus psoas minor und Musculus quadratus lumborum. Der Plexus lumbalis versorgt darüber hinaus die Strecker und Adduktoren des Oberschenkels sowie sensibel die Vorderseite des Oberschenkels sowie die Vorder- und Innenseite des Unterschenkels. Im Einzelnen unterscheidet man im Plexus lumbalis folgende Nerven:[3][2]

  1. Nervus iliohypogastricus (Th12–L1)
  2. Nervus ilioinguinalis (Th12–L1)
  3. Nervus genitofemoralis (L1–L2)
  4. Nervus cutaneus femoris lateralis (L2–L3)
  5. Nervus femoralis (L1–L4)
  6. Nervus obturatorius (L2–L4)

Plexus sacralis

Der Plexus sacralis besteht aus den Rami anteriores (ventrales) des 1. bis 3. Sakralnerven und des Truncus lumbosacralis aus den vorderen Ästen vom 4. und 5. Lendennerven. Schädigungen des Plexus sacralis bedingen Sensibilitätsstörungen an der Oberschenkelrückseite, am gesamten Unterschenkel und am Fuß. Motorische Lähmungen finden sich bei den Hüftstreckmuskeln, Kniebeugern und allen Unterschenkel- sowie Fußmuskeln. Alle Nerven des Plexus verlassen das Becken durch das Foramen infrapiriforme (kaudaler Anteil des Foramen ischiadicum majus unterhalb des M. piriformis). Ausnahme ist der Nervus gluteus superior, der das Becken durch das Foramen suprapiriforme verlässt. Im Einzelnen unterscheidet man folgende Nerven:[3][2]

  1. Nervus gluteus superior (L4–S1, bei Tieren als N. gluteus cranialis bezeichnet)
  2. Nervus gluteus inferior (L5–S2, Tiere: N. gluteus caudalis)
  3. Nervus cutaneus femoris posterior (S1–S3, Tiere: N. cutaneus femoris caudalis)
  4. Nervus ischiadicus (Ischiasnerv, L4–S3)
    zweigt sich auf in den Nervus tibialis und Nervus peroneus (fibularis) communis
  5. Nervus pudendus (S1–S4)
  6. Nervi anococcygei (bei Tieren: N. rectalis caudalis bzw. Nn. rectales caudales)

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Federative Committee on Anatomical Terminology (1998). Terminologia Anatomica. Stuttgart: Thieme
  2. 2,0 2,1 2,2 Franz-Viktor Salomon: Nervensystem, Systema nervosum. In: Franz-Viktor Salomon (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. 3. Auflage. Enke, Stuttgart 2015, ISBN 978-3-8304-1288-5, S. 564–571.
  3. 3,0 3,1 Walther Graumann, Dieter Sasse: CompactLehrbuch Anatomie. Band 4. Schattauer, Stuttgart 2005, ISBN 978-3-7945-2064-0, S. 432–438.

Kategorien: Peripheres Nervensystem

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Plexus lumbosacralis (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.