Plattenbalken - LinkFang.de





Plattenbalken


Ein Plattenbalken ist ein Tragelement im Stahlbetonbau (Massivbau), das 1892 (nach anderen Quellen 1888) vom französischen Bauingenieur François Hennebique entwickelt wurde.

Beschreibung

Ein Plattenbalken besteht aus einer Platte mit Balken oder Stegen, die fest (zug- und schubfest) miteinander verbunden sind (einstegiger oder mehrstegiger Plattenbalken). Im Querschnitt ist er deswegen T-förmig (bei mehrstegigen Plattenbalken viele Ts nebeneinander). Viele Betonbrücken haben einen zweistegigen Plattenbalken-Querschnitt. Im Bereich der Auflager wird häufig ein Auflagerbalken (Querträger)ausgebildet. Auch Decken im Geschossbau werden oft als Plattenbalken konstruiert. Jeder Stahlbetonunterzug unter einer Stahlbetondecke ist im Prinzip ein Plattenbalken, da die Bauteile monolithisch miteinander verbunden sind und auch so wirken.

Tragverhalten

Ein Plattenbalken auf zwei Stützen wird im Wesentlichen auf Biegung belastet. Dabei entsteht im Feld ein positives Biegemoment, das oben (in der Platte) Druckspannungen und unten (im Balken) Zugspannungen erzeugt. Die Druckspannungen werden vom Beton mit der großen Plattenquerschnittsfläche aufgenommen, die Zugspannungen von der Bewehrung im unteren Teil des Balkens (Stegs). Im Vergleich zu einer durchgehenden Platte wird Beton und damit auch Eigengewicht (zwischen den Stegen) eingespart.

Bei einem Plattenbalken auf drei oder mehreren Stützen (Durchlaufträger) entsteht über den Zwischenstützen ein negatives Biegemoment, das oben Zugspannungen und unten Druckspannungen erzeugt. Also werden hier die Stege des Plattenbalkens auf Druck belastet, und die Platte auf Zug. Deswegen muss die Bewehrung an dieser Stelle im oberen Bereich des Balkens liegen, teilweise auch seitlich in der Platte. Aufgrund der kleineren Druckzone in den Stegen werden konstruktiv im Bereich des negativen Moments oft Verbreiterungen und / oder Erhöhungen des Balkens (Vouten) ausgebildet und / oder zusätzlicher Druckbewehrung im Steg verlegt.

Bemessung

Je nach Breite der Platte darf nicht angenommen werden, dass die volle Plattenbreite beim Lastabtrag mitwirkt. Deshalb ist für die Bemessung eines Plattenbalkens die „mitwirkende Plattenbreite“ entscheidend. Sie ist unter anderem von der Stützweite abhängig.

Im einfachsten Fall (wenn die Druckzone vollständig in der Platte liegt) kann ein Plattenbalken wie ein einzelner Balken behandelt werden. Die Berechnung geschieht dann mit Hilfe des allgemeinen Bemessungsdiagramms oder entsprechenden Bemessungstafeln.

Liegt die Druckzone nicht nur in der Platte, sondern erstreckt sich bis in den Steg hinein, müssen speziellere Bemessungstafeln angewendet werden, die zusätzlich die Plattendicke berücksichtigen.


Kategorien: Tragwerk | Bauteil aus Beton | Stahlbetonbau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Plattenbalken (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.