Plastron (Biologie) - LinkFang.de





Plastron (Biologie)


Das Plastron (m. oder n.), auch als inkompressible Gaskieme bezeichnet, ist ein Luftfilm, der sich an der Körperöberfläche von wasserlebenden Insekten bildet. Gehalten wird dieser Film durch speziell gestaltete Außenflächen des Körpers oder durch feine, wasserabweisende Haare auf der Körperoberfläche. Die hydrophoben Strukturen besitzen an der Spitze einen leichten Knick. Auf diese Weise wird eine Oberflächenspannung gebildet, die ein Verdrängen der Luft durch das Wasser verhindert. Den Luftnachschub erhält die Gaskieme entweder an der Wasseroberfläche oder durch Diffusion aus dem umgebenden Wasser. Plastron-Träger müssen zum Luftholen also nicht notwendigerweise an die Wasseroberfläche kommen, sondern bleiben oft zeitlebens unter Wasser. Hier liegt der Hauptunterschied zur physikalischen Kieme, die immer einen Luftnachschub von der Oberfläche benötigt.

Zu finden ist das Plastron bei verschiedenen Insektengruppen, etwa bei den Grundwanzen (Aphelocheiridae), den Hakenkäfern (Dryopidae und Elmidae, den Jochkäfern (Scirtidae) und verschiedenen Rüsselkäfern,[1] nicht aber bei Spinnen der Art Wasserspinne (Argyroneta aquatica).[2] Eine besondere Form des Plastron bildet die Spirakulumkieme, welche bei verschiedenen wasserlebenden Zweiflügler-Puppen vorkommt (beispielsweise bei den Lidmücken (Blephariceridae), den Schnaken (Tipulidae) oder den Kriebelmücken (Simuliidae). Hier wird die lufthaltende Struktur durch ein Lamellenmuster gebildet.

Literatur

  • H. E. Hinton: Spiracular gills. In: Adv Insect Physiol. 5, 1968, S. 65–161, 1968.
  • H. E. Hinton: Plastron respiration in bugs and beetles. In: J Insect Physiol. 22, 1976, S. 1529–1550.
  • H. E. Hinton: The fine structure of the pupal plastron of Simuliid flies. In: J Insect Physiol. 22, 1976, S. 1061–1070.
  • B. Messner, J. Adis: Funktionsmorphologische Untersuchungen an den Plastronstrukturen der Arthropoden. In: Verh Westd Entom Tag 1993. Düsseldorf 1994.
  • P. J. Mill: Respiration: aquatic insects. In: M. Rockstein (Hrsg.): The Physiology of Insecta. Vol VI, New York/ London 1974, S. 403–467.
  • H. Rahn, C. V. Paginelli: Gas exchange in gas gills of diving insects. In: Resp Physiol. 5, 1968, S. 145–164.
  • W. Wichard, W. Arens, G. Eisenbeis: Atlas zur Biologie der Wasserinsekten. Stuttgart 1994.

Einzelnachweise

  1. Wesley Oliveira de Sousa, Germano Henrique Rosado-Neto, Marinêz Isaac Marques: Functionality of the plastron in adults of Neochetina eichhorniae Warner (Coleoptera, Curculionidae): aspects of the integument coating and submersion laboratory experiments. In: Revista Brasileira de Entomologia. 56(3), S. 347–353. (download)
  2. Hans Thiele: Wasserspinne (Argyroneta aquatica), Atmung nach dem Prinzip der physikalischen Kieme.


Kategorien: Anatomie (Wirbellose)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Plastron (Biologie) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.