Pignia - LinkFang.de





Pignia


Pignia
Staat: Schweiz
Kanton: Graubünden GR
Region: Hinterrhein
Politische Gemeinde: Andeer
Postleitzahl: 7443
Koordinaten:
Höhe: 1'049 m ü. M.
Fläche: 13.41 km²
Einwohner: 123 (31. Dezember 2007)
Einwohnerdichte: 9 Einw. pro km²

Pignia

Karte

Pignia (deutsch und bis 1952 Pignieu) war bis zum 31. Dezember 2008 eine politische Gemeinde im Kanton Graubünden, Schweiz. Sie gehörte zum Kreis Schams im Bezirk Hinterrhein.

Auf den 1. Januar 2009 hat Pignia mit Clugin und Andeer zur Gemeinde Andeer fusioniert.

Wappen

Beschreibung: In Gold (gelb) auf grünem Dreiberg ein roter Brunnenstock mit beidseitigem schwarzen Wasserstrahl. Umsetzung des Namens der Fontana nera bzw. Schwarzer Quell genannten Heilquelle, deren Wasser ab 1829 ins Heilbad Andeer geleitet wurde.

Geographie

Pignia liegt auf einer Terrasse am rechten Ufer des Hinterrheins am Westfuss einer Gebirgskette, deren höchster Punkt der Piz Curvér ist. Das Dorf befindet sich 11,5 km südlich von Thusis und besteht aus dem eigentlichen Dorf und der Alpsiedlung Bavugls (1'940 m ü. M.). Vom gesamten Gemeindegebiet von 1343 ha sind 572 ha landwirtschaftlich nutzbar, davon 496 ha als Alpwirtschaften (Maiensässen). Den gebirgigen Charakter der Gemeinde beweisen die 436 ha unproduktiver Fläche. Weitere 323 ha des ehemaligen Gemeindeareals sind von Wald und Gehölz bedeckt; der Rest von 12 ha Siedlungsfläche.

Bevölkerung

Sprachen

Ursprüngliche Sprache der Einwohner ist Sutselvisch, eine bündnerromanische Mundart. Zwar fiel der Anteil der Romanischsprachigen von 1880 96 % bis 1941 auf 90 %, doch setzte der eigentliche Sprachwandel erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein. Deutsch ist einzige Behördensprache, und der Anteil der Romanischsprachigen sinkt stetig.

Sprachen in Pignia
Sprachen Volkszählung 1980 Volkszählung 1990 Volkszählung 2000
Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil
Deutsch 29 32,95 % 60 63,83 % 83 74,77 %
Rätoromanisch 42 47,73 % 32 34,04 % 22 19,82 %
Einwohner 88 100 % 94 100 % 111 100 %

Immerhin 30 % der Einwohnerschaft verstehen noch Romanisch.

Herkunft und Nationalität

Von den Ende 2005 118 Bewohnern waren 116 Schweizer Staatsangehörige.

Sehenswürdigkeiten

Unter Denkmalschutz steht die reformierte Dorfkirche.

Literatur

Weblinks

 Commons: Pignia  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ortsbild von nationaler Bedeutung im Kanton Graubünden | Ehemalige politische Gemeinde in der Schweiz | Ort im Kanton Graubünden

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Pignia (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.