Pierre Jean Beckx - LinkFang.de





Pierre Jean Beckx


Pierre Jean Beckx SJ (* 5. Februar 1795 in Zichem bei Löwen, Belgien; † 4. März 1887 in Rom) war 22. General der Societas Jesu.

Leben

Beckx, Sohn eines Schuhmachers, besuchte nach der Lateinschule Zichem ab 1815 das Jesuitenkolleg in Mechelen, wo er am 7. März 1819 die Priesterweihe empfing. Er war zunächst acht Monate lang Seelsorger in Uccle/Ukkel bei Brüssel, am 29. Oktober 1819 trat Beckx der Ordensgemeinschaft der Gesellschaft Jesu bei. Nach seelsorgerischen Tätigkeiten in Hamburg, Hildesheim und Braunschweig wurde er in Hildesheim Professor für Kirchenrecht.

Als 1825 Herzog Friedrich Ferdinand von Anhalt-Köthen zum katholischen Glauben konvertierte, wurde Beckx als Beichtvater und Hofkaplan nach Köthen gesandt. Nach dem Ableben des Herzogs 1830 übersiedelte er mit dessen Witwe, der Herzogin Julie, nach Wien. Während seines Wiener Aufenthalts wurde er mehrere Male von seinem Orden, aber auch vom Heiligen Stuhl, mit wichtigen Missionen in die Lombardei, nach Ungarn und nach Bayern betraut. Im Revolutionsjahr 1848 starb Herzogin Julie und Beckx wurde mit allen anderen Jesuiten aus Österreich vertrieben.

Beckx ging zurück nach Belgien und wurde 1851 Rektor des Kollegs in Löwen. Bald kehrte er jedoch wieder nach Österreich zurück und wurde 1852 zum Superior von Ungarn ernannt. Kurze Zeit später avancierte er zum Provinzial der Provinz Österreich. In dieser Eigenschaft beteiligte er sich an der Kongregation der Prokuratoren in Rom.

Als am 8. Mai 1853 der 21. General des Ordens, Joannes Philippus Roothaan starb, wählte die Generalversammlung am 2. Juli 1853 Beckx einstimmig zum 22. General des Ordens.

Beckx gelang es als Jesuitengeneral, die Zahl der Ordensmitglieder mehr als zu verdoppeln. Während seiner Amtszeit wurden in Irland, Frankreich, Spanien, Portugal und Nordamerika neue Jesuitenprovinzen erstellt.[1] Auch die häufigen Missionen in protestantische Gegenden und der bedeutende Einfluss, welchen der Orden besonders seit Ende der 1850er Jahre gewonnen hatte, waren vornehmlich seiner geschickten Leitung der Ordensangelegenheiten zuzuschreiben.

Während seiner Amtszeit wurde die Ordens-Zeitschrift Civiltà cattolica (Italien) gegründet. Außerdem war er Mitbegründer der Etudes (Frankreich), der Stimmen aus Maria Laach (Deutschland) (heute: ''Stimmen der Zeit'') und der Zeitschrift für katholische Theologie (Österreich).

1873 siedelte Beckx mitsamt der Generalkurie des Ordens nach Fiesole bei Florenz um. Auf eigenen Wunsch bekam Beckx 1884 Antonius Anderledy zur Seite gestellt, cum iure successionis (mit dem Recht der Nachfolge). So wurde Anderledy noch am Todestag Beckx' zum neuen General ausgerufen.

Seine letzten Jahre verbrachte Beckx wieder in Rom, wo er im Alter von 92 Jahren am 4. März 1887 verstarb.

Der für Indien bedeutsame Jesuitenbischof Charles Lavigne (1840–1913) wirkte vor seiner Missionstätigkeit 4 Jahre lang als sein Sekretär und wurde von ihm geprägt.

Werke

  • Monat Mariä, Freiburg 1885

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. :Catholic Encyclopedia Pierre-Jean Beckx. Abgerufen am 21. August 2013.
VorgängerAmtNachfolger
Joannes Philippus RoothaanGeneraloberer der Gesellschaft Jesu
18531887
Anton Maria Anderledy


Kategorien: Hochschullehrer (Katholische Universität Löwen) | Hochschullehrer (Hildesheim) | Generaloberer des Jesuitenordens | Römisch-katholischer Theologe (19. Jahrhundert) | Jesuit | Geboren 1795 | Gestorben 1887 | Belgier | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Pierre Jean Beckx (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.