Philippe Blasband - LinkFang.de





Philippe Blasband


Philippe Blasband (* 26. Juli 1964 in Teheran, Iran) stammt aus einer Familie mit polnisch-jüdischem und iranisch-muslimischem Hintergrund. Er lebt in Brüssel und arbeitet als Schriftsteller, Drehbuchautor und Theaterregisseur. Der Film Eine pornografische Beziehung, für den er das Drehbuch schrieb, wurde im Jahre 2000 bei den Filmfestspielen in Venedig hoch gelobt.

Werke

  • 1990: De cendres et de fumées (Verlage: Paris: Gallimard; Neuaufl. Brüssel: Labor, 1999)
  • 1992: Fureurs
  • 1992: Le nègre
  • 1992: La lettre des chats
  • 1994: L'effet cathédrale (Paris: Gallimard)
  • 1995: Résidences secondaires ou des écrivains passent la frontière
  • 1996: Les mangeuses de chocolat
  • 1996: Max et Minnie (D: 1998 Max und Minnie, Übers.: Anne Büchel)
  • 1998: Le Livre des Rabinovitch (D: 1999 Zalmans Album, Übers.: Irmengard Gabler) Neuaufl. 2006
  • 2000: Quand j'etais sumo Bordeaux: Castor Astral
  • 2000: Quelques incontournables
  • 2005: Johnny Bruxelles Roman (Paris: Grasset)

Filmografie (Auswahl)

  • 1998: Max et Bobo – Regie: Frédéric Fonteyne
  • 1999: Eine pornografische Beziehung (Une liaison pornographique) – Regie: Fréderic Fonteyne
  • 2002: Thomas ist verliebt (Thomas est amoureux) - Regie: Pierre-Paul Renders
  • 2003: Ich wollte immer eine Heilige sein (J’ai toujours voulu être une sainte) – Regie : Geneviève Mersch
  • 2003: Mariées mais pas trop – Regie: Catherine Corsini
  • 2004: Der Tango der Rashevskis (Le tango des Rashevski) – Regie: Sam Garbarski
  • 2005: La femme de Gilles – Regie: Frédéric Fonteyne
  • 2005: Un honnête commerçant – auch Regie
  • 2005: La couleur des mots
  • 2005: Nathalie (Nathalie…) - Regie: Anne Fontaine
  • 2007: Irina Palm – Regie: Sam Garbarski
  • 2010: Vertraute Fremde (Quartier lointain) - Regie: Sam Garbarski
  • 2011: Die anonymen Romantiker (Les émotifs anonymes) - Regie: Jean-Pierre Améris
  • 2013: Angélique
  • 2014: Die Sprache des Herzens (Marie Heurtin)

Literatur

  • Timo Obergöker: Zwischen Erzählen und Schweigen. Darstellungen jüdischer Familien im französischsprachigen Roman der neunziger Jahre: Marc Weitzmann & Philippe Blasband in: Christa Ebert & Brigitte Sändig (Hgg): Literatur und soziale Erfahrung am Ausgang des 20. Jahrhunderts Scrîpvaz, Berlin 2004 ISBN 3931278409

Weblinks


Kategorien: Person (Teheran) | Regisseur | Geboren 1964 | Drehbuchautor | Franzose | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Französisch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Philippe Blasband (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.