Philibert de l’Orme - LinkFang.de





Philibert de l’Orme


Philibert de l’Orme auch Philibert Delorme genannt (* um 1510 in Lyon; † 8. Januar 1570 in Paris) war ein französischer Architekt der Renaissance und Fachautor für Steinmetz- und Gewölbetechniken.[1][2][3][4][5][6]

Leben

Delorme war der Sohn des Baumeisters Jehan de Lorme, wuchs in Lyon auf und erlernte das Bauhandwerk. Spätestens 1533 reiste er nach Italien, wo er für Papst Paul III. tätig war und sich mit den antiken Monumenten und den Bauten der Hochrenaissance vertraut machte. 1563 kehrte er nach Frankreich zurück und arbeitete zwischen 1541 und 1543 am Bau des Château de St. Maur[7] für den Kardinal du Bellay, den er in Rom kennengelernt hatte. Nach dem Tod von Franz I., 1547, ernennt ihn Heinrich II. zum Aufseher über alle königlichen Bauten mit Ausnahme des Louvre. In den Folgejahren überwachte er den Bau von Fontainebleau, Saint-Germain (ab 1550), Château de Madrid, St. Leger und anderer Projekte des französischen Königshauses. Als sein Meisterwerk gilt das Chateau d'Anet, das Heinrich II. für seine Mätresse Diane de Poitiers zwischen 1544 und 1555 erbauen ließ. Er schuf auch das Grabmal für Franz I. in der Abteikirche von Saint-Denis. Nach dem Tod Heinrichs II., 1559, ersetzte ihn Francesco Primaticcio als Generalbauinspektor. Während der nun folgenden fast fünfjährigen Ungnade schrieb er seine Bücher Nouvelles Inventions pour bien bastir et à petits Fraiz (1561, das erste Buch über die Technik von Steinmetzarbeiten und insbesondere die Theorie der Stereotomie, den Steinschnitt bei Gewölbekonstruktionen) und vor allem L' Architecture (1567). Doch schon 1563 beauftragte ihn Caterina de’ Medici mit einer Erweiterung des Schlosses von St. Maur und etwas später mit dem Bau des 1871 zerstörten Palais des Tuileries, an dem er bis zu seinem Tod im Jahr 1570 arbeitete.

Delormes Werk hatte Auswirkungen bis in die Neuzeit, wie z.B. auf das Straßenbahndepot in Frankfurt-Bockenheim.

Nachweise

  1. Philippe Potié Philibert de l'Orme 1998
  2. Jean-Marie Perouse de Montclos Philibert De l'Orme, architecte du roi 1514-1570 (2000)
  3. Pierre Mardaga Architecture de Philibert de l'Orme: Oeuvre entière contenant onze livres (1995)
  4. Archives Royales de Chenonceau. Lettres et Devis de P. de l'Orme 2010
  5. Philibert de l'Orme. Traduit de l'anglais par Jean LE REGRATTIER. Traduction revue par l'auteur.
  6. Giuseppe Fallacara Concetta Cavallini Le nouvelles inventions di Philibert de l'Orme 2009
  7. dazu siehe den gleichnamigen Artikel in der französischen Wikipedia. St. Maur und das völlig zerstörte Schloss liegen im Departement Val-de-Marne.

Werk

Bauten

Des Weiteren wird Philibert Delorme, bisher ohne eindeutige Belege, der Entwurf des Lettners der Pfarrkirche Saint-Étienne-du-Mont (Paris) zugeschrieben, deren Spindeltreppen und durchbrochenen Steingeländer eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit denen des Schlosses Anet aufweisen.

Schriften

  • Nouvelles inventions pour bien bastir et a petits fraiz, trouvées n'aguère par Philibert de L'Orme, Lyonnois, Architecte, Conseiller & Aulmonier ordinaire du feu Roy Henry, & Abbé de St Eloy les Noyon frais, 1561, bilden später die Bücher 10 und 11 des nachstehend aufgeführten Werkes
  • Le 1er. tome de l'Architecture, 1567, in 9 Bücher unterteilt, nach der Ausgabe Rouen 1648 neu aufgelegt bei Mardaga, Brüssel 1981,

Nachdruck:

  • Œuvres, Gregg, Farnborough (Hampshire) 1964, neu aufgelegt nach der Ausgabe Rouen 1648

Literatur

  • Anthony Blunt: Philibert de l'Orme. Electa, Mailand 1997, ISBN 88-435-5442-5, (Documenti di architettura 105).
  • Alba Ceccarelli Pellegrino: Le 'bon architecte' de Philibert de l'Orme. Schena, Fasano 1996, ISBN 88-7514-802-3.
  • Jean-Marie Pérouse de Montclos: Philibert de l'Orme, architecte du roi 1514-1570. Mengès, Paris 2000, ISBN 2-85620-408-2.
  • Jean-Marie Pérouse de Montclos: La charpente à la Philibert De l’Orme. Réflexions sur la fortune des techniques en architecture (XVIe-XVIIe siècles). In Jean Guillaume (Hrsg.): Les chantiers de la Renaissance. Actes des colloques tenus à Tours en 1983-1984. Picard, Paris 1991, ISBN 2-7084-0406-7, S. 27–50, (Collection De Architectura Colloques 4), (französisch).
  • Jean Prévost: Philibert Delorme. 6. Auflage. Gallimard, Paris 1948.
  • Catharine Randall: Building codes. The aesthetics of Calvinism in early modern Europe. University of Pennsylvania Press, Pennsylvania 1999, ISBN 0-8122-3490-1, (New cultural studies), S. 78–137.

Weblinks

 Commons: Philibert Delorme  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Philibert de l’Orme (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.