Pflanzenökologie - LinkFang.de





Pflanzenökologie


Die Pflanzenökologie ist ein Teilgebiet der Botanik und der Ökologie. Sie befasst sich mit allen ökologischen Aspekten in Bezug auf einzelne Pflanzen wie auch der Vegetation insgesamt.

Moderne Auffassungen teilen den Wissenschaftszweig der Pflanzenökologie in folgende Teilgebiete ein:

  • Die Autökologie betrachtet die Auswirkungen abiotischer und biotischer Faktoren auf den ganzen Pflanzenorganismus. Arbeitsfelder sind beispielsweise der Wärme- Wasser-, Nährstoff- und Kohlenstoffhaushalt einer Pflanze. Autökologische Forschung wird sowohl im Labor als auch vielfach durch Messungen im Freiland betrieben.

Stressphysiologie und Autökologie werden teilweise auch als Ökophysiologie der Pflanzen bezeichnet und der Vegetationsökologie als Teilgebiet der Pflanzenökologie gegenübergestellt.

  • Die Vegetationskunde beschäftigt sich mit der Pflanzendecke als solcher. Sie betrachtet als Synökologie die Vorgänge auf der Ebene pflanzlicher Populationen oder Gemeinschaften weshalb die Pflanzensoziologie wesentliche methodische Grundlagen liefert. Weitere Forschungsinhalte der Vegetationskunde sind unter anderem die historische Entwicklung von Vegetationseinheiten, das dynamische räumliche und zeitliche Verhalten von Populationen (Sukzessionslehre). Zudem sind angewandte Aspekte, etwa für die Land- und Forstwirtschaft ein wesentlicher Zweig der Vegetationsökologie.
  • Als integrierender Zweig der Pflanzenökologie wird die Ökosystemkunde betrachtet, die versucht, die Interaktion von Einzelorganismen und der Vegetation mit ihrer Artenvielfalt zu erforschen. Beispiele hierfür sind Auswirkungen der Struktur von Vegetation wie die "aerodynamische Rauhigkeit" etwa der Oberfläche eines Waldes oder der Einfluss von Vegetation auf das Klima eines Gebiets. Weitere Forschungsaspekte sind Bodenversauerung und Waldschäden, die Wirkung von Laub- und Nadelwald auf Ökysystemprozesse oder Wirkungen von Symbiosen wie Mykorrhiza oder Knöllchenbakterien.

Die Forschungsinhalte der Vegetationsökologie und der Ökosystemkunde decken sich in weiten Bereichen mit denen der Geobotanik.

Quelle

  • Schulze, E. D., Beck, E. und K. Müller-Hohenstein (2002): Pflanzenökologie. 846 S. Spektrum Akademischer Verlag. Heidelberg-Berlin. ISBN 3-8274-0987-X

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Pflanzenökologie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.