Pfarrkirche Alpbach - LinkFang.de





Pfarrkirche Alpbach


Die römisch-katholische Pfarrkirche Alpbach steht in der Gemeinde Alpbach im Bezirk Kufstein im Bundesland Tirol. Die dem heiligen Oswald geweihte Kirche gehört zum Dekanat Reith im Alpbachtal in der Erzdiözese Salzburg. Die Kirche und der Friedhof mit dem Kriegerdenkmal stehen unter Denkmalschutz .

Geschichte

1369 wird eine Kirche urkundlich genannt. 1420 war eine Kirchweihe. Am Anfang des 16. Jahrhunderts fand ein Umbau statt. 1556 ist ein Vikariat genannt. Der Barockbau der heutigen Kirche entstand urkundlich nach 1702 im frühen 18. Jahrhundert. Die Kirche wurde 1891 zur Pfarrkirche erhoben.

Architektur

Die barocke Saalkirche mit Schindeldächern ist im Kern gotisch und hat einen gotischen Turm. Der schlichte Bau hat Eckputzlisenen und einen umlaufenden, abgeschrägten Sockel. Der nordseitig am Langhaus stehende Turm hat ein spitzbogiges Zwillingsfenster und einen hohen gedrehten Giebelspitzhelm über einem Gesims. Die Sakristei ist an der Südseite angebaut. In der Westfront ist ein Dreieckgiebel über einem Hauptgesims mit einem Korbbogenportal, daneben ein spätgotischer Dienst aus Rotmarmor aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts.

Das fünfjochige Langhaus hat eine Flachtonne mit Stichkappen auf Konsolen mit Akanthusstuck. Die Westempore ist zweigeschoßig mit Brüstungen mit Malereien aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Der flache Triumphbogen ist eingezogen. Der leicht eingezogene, einjochige Chor hat eine Flachtonne mit Stichkappen und zartem Stuck auf Pilastern mit ionisierenden Kapitellen und Gebälkstücken. Er hat einen Fünfachtelschluss.

Die barocken Gewölbemalereien von Christoph Anton Mayr (1754) wurden bei der Renovierung 1959 freigelegt und mit Wolfram Köberl - im Chor zur Gänze - ergänzt. Die Glasmalerei ist aus 1924.

Ausstattung

Der barocke Hochaltar entstand urkundlich 1722 und ist mit 1727 bezeichnet.

Die Orgel mit einem Rokoko-Prospekt baute Johann Anton Fuchs (1771) und wurde 1954 mit K. Reinisch’s Erben erweitert. Eine Glocke goss Heinrich Reinhart (1601).

Literatur

  • Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio Tirol 1980. Alpbach, Pfarrkirche hl. Oswald, Friedhof, Heiliger Kasten, S. 148–149.

Weblinks

 Commons: Saint Oswald of Northumbria Church (Alpbach)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Pfarrkirche Alpbach (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.